Advertisement

Vom Entrepreneurship Ecosystems zur Entrepreneurial Destination – Perspektiven einer Standortentwicklung am Beispiel der Freizeitszene München

  • Harald PechlanerEmail author
  • Hannes Thees
  • Christian Eckert
  • Daniel Zacher
Chapter

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag betrachtet Dienstleistungen im Sektor Freizeit und Tourismus und deren Bedeutung bei der Gestaltung eines Entrepreneurship Ecosystems. Zuerst werden die Grundzüge eines Entrepreneurship Ecosystems und dessen Vernetzung in räumlichen und funktionalen Netzwerken betrachtet, bevor die Aktionsfelder skizziert und Freizeitdienstleistungen als weiche Standortfaktoren analysiert werden. Es folgt eine qualitative Studie in München an der Schnittstelle von Destination, Lebensraum und Standort, die eine Erweiterung des Konzeptes zur Entrepreneurial Destination veranlasst.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Acs, Z.J./Szerb, L./Autio, E. (2016): Enhancing Entrepreneurship Ecosystems – A “Systems of Entrepreneurship” Approach to Entrepreneurship Policy, in: Acs, Z.J./Szerb, L./Autio, E. (Hrsg.): Global Entrepreneurship and Development Index 2015, Heidelberg u.a., S. 57-69.Google Scholar
  2. Albeck, W. (2016): Geschäftsmodellinnovationen für das mittlere Marktsegment – Eine empirische Untersuchung deutschsprachiger Maschinenbauunternehmen in China, Wiesbaden.Google Scholar
  3. Autio, E. (2015): Managing entrepreneurial ecosystems, https://thegedi.org/managing-entrepreneurial-ecosystems/ (Zugriff am 02.11.2017).
  4. Bachinger, M. (2012): Stakeholder Value in Regionalentwicklungsprozessen – eine relationale Perspektive, Wiesbaden.Google Scholar
  5. Bachinger, M. (2014): Stakeholder Value in Regionalentwicklungsprozessen – Eine relationale Perspektive, in: Pechlaner, H./Reuter, C. (Hrsg.): Pionier-Regionen der Zukunft – Innovation, Qualität und Kooperation, Wiesbaden, S. 33-69.Google Scholar
  6. Bachinger, M./Pechlaner, H. (2011): Netzwerke und regionale Kernkompetenzen – der Einfluss von Kooperationen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Regionen, in: Bachinger, M./Pechlaner H./Widuckel, W. (Hrsg.): Regionen und Netzwerke, Wiesbaden, S. 3-28.Google Scholar
  7. Bathelt, H./Glückler, J. (2000): Netzwerke, Lernen und evolutionäre Regionalentwicklung, in: Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 44. Jg., Nr.3/4, S. 167-182.Google Scholar
  8. Bayern Tourismus Markteting GmbH (2017): Grafische Auswertungen zum Kalenderjahr 2016, https://daby.bayern.by/wp-content/uploads/2016/06/Auswertungen-2016.pdf (Zugriff am 29.10.2017).
  9. BMWi (2017): Wirtschaftsfaktor Tourismus Deutschland – Kennzahlen einer umsatzstarken Querschnittsbranche, Berlin.Google Scholar
  10. Bockstedt, A./Bachinger, M. (2011): Benchmarking als Werkzeug im regionalen Wettbewerb – Entwicklung eines Analyserahmens anhand des Beispiels der Region Ingolstadt, in: Bachinger, M./Pechlaner H./Widuckel, W. (Hrsg.): Regionen und Netzwerke, Wiesbaden, S. 63-108.Google Scholar
  11. Borissenko, J./Boschma, R. (2017): A critical review of entrepreneurial ecosystems research – towards a future research agenda, https://ideas.repec.org/p/hhs/lucirc/2017_003.html (Zugriff am 27.10.2017).
  12. Boschma, R. (2005): Proximity and innovation – a critical assessment, in: Regional studies, Vol. 39, No. 1, S. 61-74.Google Scholar
  13. Breidenbach, R. (2013): Freizeitwirtschaft und Tourismus, Wiesbaden.Google Scholar
  14. Brown, R./Mason, C. (2017): Looking inside the spiky bits – a critical review and conceptualisation of entrepreneurial ecosystems, in: Small Business Economics, Vol. 49, No. 1, S. 11-30.Google Scholar
  15. Bruch-Krumbein, W./Hochmuth, E. (2000): Cluster und Clusterpolitik – begriffliche Grundlagen und empirische Fallbeispiele aus Ostdeutschland, Marburg.Google Scholar
  16. Buber, R./Holzmüller, H.H. (2007): Qualitative Marktforschung – Konzepte – Methoden – Analysen, Wiesbaden.Google Scholar
  17. Bühler, P./Maas, P. (2017): Transformation von Geschäftsmodellen in einer digitalisierten Welt, in: Bruhn, M./Hadwich, K. (Hrsg.): Dienstleistungen 4.0 – Geschäftsmodelle – Wertschöpfung – Transformation, Wiesbaden, S. 43-70.Google Scholar
  18. Chaston, I. (2017): Technological Entrepreneurship, Cham.Google Scholar
  19. Coffey, W.J./Bailly, A.S. (1991): Producer services and flexible production – an exploratory analysis, in: Growth and Change, Vol. 22, No. 4, S. 95-117.Google Scholar
  20. Corsten, H. (1988): Betriebswirtschaftslehre der Dienstleistungsunternehmungen, München, Wien.Google Scholar
  21. Cuny, R.H./Stauder, J. (1993): Lokale und regionale Netzwerke, in: Wirtschaftsdienst, 73. Jg., Nr. 3, S. 150-157.Google Scholar
  22. Daehre, K.H. (2005): Metropol-Regionen – Wachstumskerne der Zukunft, in: Diendl, S. (Hrsg.): Abwanderung, Geburtenrückgang und regionale Entwicklung – Ursachen und Folgen des Bevölkerungsrückgangs in Ostdeutschland, Wiesbaden, S. 113-130.Google Scholar
  23. Dhanaraj, C./Parkhe, A. (2006): Orchestrating innovation networks, in: Academy of Management Review, Vol. 31, No. 3, S. 659-669.Google Scholar
  24. Dubini, P. (1989): The influence of motivations and environment on business Start-ups – Some hints for public policies, in: Journal of Business Venturing, Vol. 4., No. 1, S. 11-26.Google Scholar
  25. Eggers, T./Engelbrecht, A. (2005): Kooperation – Gründe und Typologisierung, in: Wiendahl, H.-P./Dreher, C./Engelbrecht, A. (Hrsg.): Erfolgreich kooperieren – Best-Practice-Beispiele ausgezeichneter Zusammenarbeit, Heidelberg, S. 1-12.Google Scholar
  26. Feld, B. (2012): Startup Communities – Building an Entrepreneurial Ecosystem in Your City, Hoboken, NJ.Google Scholar
  27. Fojcik, T. M. (2015): Ambidextrie und Unternehmenserfolg bei einem diskontinuierlichen Wandel – Eine empirische Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Anpassung und Veränderung von Organisationsarchitekturen im Zeitablauf, Wiesbaden.Google Scholar
  28. Freyer, W. (2007): Tourismus als Beitrag zum Destinations- und Standort-Marketing – von „harten“ und „weichen“ Faktoren, in: Freyer, W. (2007): Standortfaktor Tourismus und Wissenschaft – Herausforderungen und Chancen für Destinationen, Berlin.Google Scholar
  29. Fuerlinger, G./Fandl. U./Funke, T. (2015): The role of the state in the entrepreneurship ecosystem – Insights from Germany, in: Triple Helix, Vol. 2, No. 1, S. 1-26.Google Scholar
  30. Fürst, D. (2004): Regional Governance, in: Benz, A. (Hrsg.): Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen, Wiesbaden, S. 45-64.Google Scholar
  31. Fürst, D./Schubert, H. (1998): Regionale Akteursnetzwerke, in: Raumforschung und Raumordnung, 56. Jg., Nr. 5/6, S. 352-361.Google Scholar
  32. Ganz, W./Kramer, J./Rößner, A./Eymann, T./Völkl, A. (2016): Entwicklung von Geschäftsmodellen für Dienstleistungsnetzwerke im Gesundheitsbereich, in: Pfannstiel, M.A./Rasche, C./Mehlich, H. (Hrsg.): Dienstleistungsmanagement im Krankenhaus, Wiesbaden, S. 25-46.Google Scholar
  33. Glassmann, U./Voelzkow, H. (2006): Regionen im Wettbewerb – Die Governance regionaler Wirtschaftscluster, in: Benz, A./Schimank, U./Simonis, G./Lütz, S. (Hrsg.): Governance in der politischen Ökonomie, Wiesbaden, S. 219-283.Google Scholar
  34. Gonzalez-Pernia, L./Pena-Legazkue, I./Vendrell-Herrero, F. (2012): Innovation, Entrepreneurial Activity and Competitiveness at a Sub-national Level, in: Small Business Economics, Vol. 39, No. 3, S. 561-574.Google Scholar
  35. Grabow, B./Henckel, D./Hollbach-Grömig, B. (1995): Weiche Standortfaktoren, Stuttgart.Google Scholar
  36. Guenther, T. (2007): Struktur-und Kulturwandel international tätiger deutscher Unternehmen – Das Beispiel des Bayer-Konzerns, Wiesbaden.Google Scholar
  37. Hafner, S./von Streit, A. (2010): Erfolgsfaktor Kultur – Die Ansprüche Münchner kreativer Wissensarbeiter an ihre Stadt, in: Bachinger, M./Pechlaner, H. (2010): Lebensqualität und Standortattraktivität – Kultur, Mobilität und regionale Marken als Erfolgsfaktoren, Berlin, S. 67-88.Google Scholar
  38. Hahn, C. (2014): Die Start-up-Szene in Deutschland, in: Hahn, C./Naumann, D. (Hrsg.). Finanzierung und Besteuerung von Start-up-Unternehmen – Praxisbuch für erfolgreiche Gründer, Wiesbaden, S. 7-15.Google Scholar
  39. Herntrei, M. (2014): Wettbewerbsfähigkeit von Tourismusdestinationen – Bürgerbeteiligung als Erfolgsfaktor?, Wiesbaden.Google Scholar
  40. Hinterhuber, H.H./Renzl, B. (2005): Leadership und Strategie in Netzwerkunternehmen, in: Stahl, H.K. (Hrsg.): Vernetzte Unternehmen – Wirkungsvolles agieren in Zeiten des Wandels, 2. Aufl., Berlin, S. 181-200.Google Scholar
  41. Iansiti, M./Levien, R. (2004): The keystone advantage – what the new dynamics of business ecosystems mean for strategy, innovation, and sustainability, Boston, Massachusetts.Google Scholar
  42. Isenberg, D. (2011): The entrepreneurship ecosystem strategy as a new paradigm for economy policy – principles for cultivating entrepreneurship, http://www.innovationamerica.us/images/stories/2011/The-entrepreneurship-ecosystem-strategy-for-economic-growth-policy-20110620183915.pdf (Zugriff am 27.10.2017).
  43. Jakobs, E.M. (2002): Kommunikation in Netzwerken, in: Milberg, J./Schuh, G. (Hrsg.): Erfolg in Netzwerken, Berlin/Heidelberg, S. 313-323.Google Scholar
  44. Jarillo, J.C. (1988): On strategic networks, in: Strategic Management Journal, Vol. 9, No. 1, S. 31-41.Google Scholar
  45. Jax, K. (2016): Ökologie, in: Ott, K./Dierks, J./Voget-Kleschin, L. (Hrsg.): Handbuch Umweltethik, Stuttgart, S. 37-43.Google Scholar
  46. Kollmann, T./Stöckmann, C./Hensellek, S./Kensbock, J. (2016): Deutscher Startup Monitor 2016, http://deutscherstartupmonitor.de/fileadmin/dsm/dsm-16/studie_dsm_2016.pdf (Zugriff am 06.11.2017).
  47. Kollmann, T./Stöckmann, C./Hensellek, S./Kensbock, J. (2017): Deutscher Startup-Monitor 2017, www.deutscherstartupmonitor.de/fileadmin/dsm/dsm17/daten/dsm_2017.pdf (Zugriff am 30.10.2017).
  48. Mason, C./Brown, R. (2014): Entrepreneurial Ecosystems and Growth Oriented Entrepreneurship – Background paper prepared for the workshop organised by the OECD LEED Programme and the Dutch Ministry of Economic Affairs on Entrepreneurial Ecosystems and Growth Oriented Entrepreneurship, http://www.academia.edu/down-load/39222221/0f3175328b38ec3c0d000000.pdf (Zugriff am 27.10.2017).
  49. Metzler, D. (2007): Regionalwirtschaftliche Effekte von Freizeitgroßeinrichtungen – Eine methodische und inhaltliche Analyse, Kallmünz/Regensburg.Google Scholar
  50. Moriset, B. (2013): Building new places of the creative economy – The rise of coworking spaces, https://halshs.archives-ouvertes.fr/halshs-00914075/document (Zugriff am 06.11.2017).
  51. Müller, B./Wiechmann, T./Scholl, W./Bachmann, T./Habisch, A. (2002): Kommunikation in regionalen Innovationsnetzwerken, München/Mering.Google Scholar
  52. Mundt, J. (2013): Tourismus, München.Google Scholar
  53. Munich Startup (2017): http://www.munich-startup.de/map/ (Zugriff am 30.10.2017).
  54. Paap, J./Katz, R. (2004): Anticipating disruptive innovation, in: Research-Technology Management, Vol. 47, No. 5, S. 13-22.Google Scholar
  55. Pechlaner, H./Tretter M. (2013): Von der Kernkompetenz zum Produkt – Innovationen in Destination durch Strategische Produktentwicklung, in: Quack, H.-D./Klemm, K. (Hrsg.): Kulturtourismus zu Beginn des 21. Jahrhunderts, München, S. 105-115.Google Scholar
  56. Pechlaner, H./Volgger, M. (2012): How to promote cooperation in the hospitality industry – Generating practitioner relevant knowledge using the GABEK qualitative research strategy, in: International Journal of Contemporary Hospitality Management, Vol. 24, No. 6, S. 925-945.Google Scholar
  57. Pechlaner, H./Innerhofer, E./Bachinger, M. (2010): Standortmanagement und Lebensqualität, in: Pechlaner, H./Bachinger, M. (Hrsg.): Lebensqualität und Standortattraktivität – Kultur, Mobilität und regionale Marken als Erfolgsfaktoren, Berlin, S. 13-34.Google Scholar
  58. Pechlaner, H./Herntrei, M./Pichler, S./Volgger, M. (2012): From destination management towards governance of regional innovation systems – the case of South Tyrol, Italy, in: Tourism Review, Vol. 67, No. 2, S. 22-33.Google Scholar
  59. Reupold, A./Strobel, C./Tippelt, R. (2011): Vernetzung in der Weiterbildung – Lernende Regionen, in: Tippelt, R./Hippel, A. (Hrsg.): Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung, 5. Aufl., Wiesbaden, S. 569-581.Google Scholar
  60. Reuschl, A.J./Bouncken, R. B. (2017): Coworking-Spaces als neue Organisationsform in der Sharing Economy, in: Bruhn, M./Hadwich, K. (Hrsg.): Dienstleistungen 4.0 – Geschäftsmodelle - Wertschöpfung – Transformation, Wiesbaden, S. 185-208.Google Scholar
  61. Sargl, M. (2003): Regionale Netzwerke bei der Filmproduktion in München, Berlin.Google Scholar
  62. Senn, T. (2017): Service Transition in the Context of Digitized Service Ecosystems, in: Bruhn, M./Hadwich, K. (Hrsg.): Dienstleistungen 4.0 – Geschäftsmodelle – Wertschöpfung – Transformation, Wiesbaden, S. 241-267.Google Scholar
  63. Spigel, B. (2017): The Relational Organization of Entrepreneurial Ecosystems, in: Entrepreneurship Theory and Practice. Vol. 41, No. 1, S. 49-72.Google Scholar
  64. Stam, E. (2014): The Dutch Entrepreneurial Ecosystem, https://ssrn.com/abstract=2473475 (Zugriff am 27.10.2017).
  65. Stam, E. (2015): Entrepreneurial Ecosystems and Regional Policy –A Sympathetic Critique, Utrecht.Google Scholar
  66. Stam, E./Spigel, B. (2016): Entrepreneurial Ecosystems, https://dspace.library.uu.nl/handle/1874/347982 (Zugriff am 27.10.2017).
  67. Startup Genome (2017): Global Startup Ecosystem Report 2017, https://startupgenome.com/report2017/ (Zugriff am 28.10.2017).
  68. Sydow, J. (2010): Management von Netzwerkorganisationen – Zum Stand der Forschung, in: Sydow, J. (Hrsg.): Management von Netzwerkorganisationen, Wiesbaden, S. 373-470.Google Scholar
  69. Thießen, F. (2005): Zum Geleit – Weiche Standortfaktoren – die fünf Sichtweisen, in: Thießen, F./Cernavin, O./Führ, M. (2005): Weiche Standortfaktoren – Erfolgsfaktoren regionaler Wirtschaftsentwicklung, Berlin.Google Scholar
  70. Tokarski, W. (2000): Freizeit, in: Budrich, B./Kost, A./Sommer, U./Varwich, J. (Hrsg.): NRW-Lexikon – Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Recht, Kultur, 2. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  71. Tretter, M. (2017): Standort- und Regionalentwicklung als strategische Aufgabe multinationaler Unternehmen – Eine unternehmerische Perspektive auf regionale Zusammenhänge, Wiesbaden.Google Scholar
  72. Unnasch, H. (2011): Kompetenzentwicklung für Destinationen – Die Bedeutung der Vernetzungsqualität, in: Bachinger, M./Pechlaner H./Widuckel, W. (Hrsg.): Regionen und Netzwerke, Wiesbaden, S. 191-202.Google Scholar
  73. Valdani, E/Guenzi, P./Matzler, K. (2002): Zur Typologisierung von Freizeitdienstleistungen – Ein kundenorientierter Ansatz, in: Hinterhuber, H./Stahl, H. (2002): Erfolg durch Dienen? – Beiträge zur wertsteigernden Führung von Dienstleistungsunternehmen, Renningen, S. 244-263.Google Scholar
  74. Van de Ven, H. (1993): The development of an infrastructure for entrepreneurship, in: Journal of Business venturing, Vol. 8, No. 3, S. 211-230.Google Scholar
  75. Van Winden, W./De Carvalho, L./van Tuijl, E./van Haaren, J./Van den Berg, L. (2013): Creating knowledge locations in cities – Innovation and integration challenges, Routledge, Abingdon.Google Scholar
  76. World Economic Forum (2013) Entrepreneurial Ecosystems around the Globe and Company Growth Dynamics, http://www3.weforum.org/docs/WEF_Entrepreneuri-alEcosystems_Report_2013.pdf (Zugriff am 06.11.2017).
  77. Zelger, J./Lösch, H. (2012): Formale und semantische Folgen der Komplexitätsreduktion von GABEK®-Begriffsnetzwerken, in: Schober, P./Zelger, J./Raich, M. (Hrsg.): GABEK V – Werte in Organisationen und Gesellschaft, Innsbruck, S. 81-103.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Harald Pechlaner
    • 1
    Email author
  • Hannes Thees
    • 1
  • Christian Eckert
    • 1
  • Daniel Zacher
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl TourismusKU Eichstätt-IngolstadtEichstättDeutschland

Personalised recommendations