Skip to main content

Journalismus als Adressat von Hochschulkommunikation

  • Chapter
  • First Online:
Forschungsfeld Hochschulkommunikation

Zusammenfassung

Der Beitrag beschäftigt sich mit dem Verhältnis zwischen Hochschulkommunikation und dem Journalismus. Zunächst werden die Besonderheiten der Hochschulkommunikation herausgestellt. Diagnostiziert wird unter anderem ein Spannungsverhältnis zwischen einer auf den Organisationsnutzen ausgerichteten strategischen Hochschulkommunikation und der Wissenschaftskommunikation. Im Anschluss wird erörtert, welche Bedeutung der Journalismus für die Hochschulkommunikation hat. Diagnostiziert wird einerseits eine Aufwertung seiner Bedeutung durch die politisch implementierte Wettbewerbsorientierung der Hochschulen. Andererseits wird auch von einer Relativierung seiner Bedeutung ausgegangen, die sich vor allem auf die Generierung von Interesse und Verständnis der Bevölkerung von und für Wissenschaft bezieht. Abschließend wird die Bedeutung der Hochschulkommunikation für den Journalismus ausgeleuchtet. Angenommen wird, dass die Bedeutung der Hochschulkommunikation für den Journalismus in dem Maße zunimmt, in dem journalistische Kompetenz im Umgang mit Wissenschaft erodiert.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 49.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book
USD 64.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  • Amend, E., & Secko, D. M. (2012). In the Face of Critique. A Metasynthesis of the Experiences of Journalists Covering Health and Science. Science Communication 34(2), 241–282. http://scx.sagepub.com/content/34/2/241.abstract. Zugegriffen: 12. Juni 2007.

  • Autzen, C. (2014). Press releases – The new trend in science communication. Journal of Science Communication 13(3), 1–8. http://jcom.sissa.it/sites/default/files/documents/JCOM_1303_2014_C02.pdf. Zugegriffen: 12. Juni 2017.

  • Bauer, M. W. (2017). Kritische Beobachtungen zur Geschichte der Wissenschaftskommunikation. In H. Bonfadelli, B. Fähnrich, C. Lüthje, J. Milde, M. Rhomberg, & M. S. Schäfer (Hrsg.), Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation (S. 17–40). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Bauer, M. W., & Gregory, J. (2008). From journalism to corporate communication in postwar Britain. In M. W. Bauer, & M. Bucchi (Hrsg.), Journalism, Science and Society: Science Communication Between News and Public Relations (Routledge Studies in Science, Technology and Society, S. 33–52). New York: Routledge.

    Google Scholar 

  • Bogumil, J. (2013). Modernisierung der Universitäten: Umsetzungsstand und Wirkungen neuer Steuerungsinstrumente. Berlin: Edition Sigma.

    Google Scholar 

  • Bohnsack, M., & Puhl, S. (2014). Accessibility of MOOCs. In D. Hutchison, T. Kanade, J. Kittler, P. Penaz, & W. Zagler (Hrsg.), Computers Helping People with Special Needs. 14th International Conference, ICCHP 2014, Paris, France, July 9–11, 2014, Proceedings, Part I (S. 141–144). Cham: Springer International Publishing.

    Google Scholar 

  • Brechman, J., Lee, C.-J., & Cappella, J. N. (2009). Lost in Translation?: A Comparison of Cancer-Genetics Reporting in the Press Release and Its Subsequent Coverage in the Press. Science Communication 30(4), 453–474. https://doi.org/10.1177/1075547009332649

    Article  Google Scholar 

  • Bühler, H., Naderer, G., Koch, R., & Schuster, C. (2007). Hochschul-PR in Deutschland. Ziele, Strategien und Perspektiven. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

    Google Scholar 

  • Daum, A. W. (2002). Wissenschaftspopularisierung im 19. Jahrhundert. Bürgerliche Kultur, naturwissenschaftliche Bildung und die deutsche Öffentlichkeit, 1848–1914. 2. Aufl. München: R. Oldenbourg.

    Google Scholar 

  • Friedrichsmeier, A., & Fürst, S. (2012). Neue Governance als Wettbewerb um Sichtbarkeit. die Hochschule: Journal für Wissenschaft und Bildung 21(2), 46–64. http://doc.rero.ch/record/232600/files/Friedrichsmeier_F_rst_2012_Wettbewerb_um_Sichtbarkeit.pdf. Zugegriffen: 27. Oktober 2014.

  • Fröhlich, R., Szyszka, P., & Bentele, G. (Hrsg.). (2015). Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln. Mit Lexikon. 3. Aufl. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH.

    Google Scholar 

  • Grunig, J. E. (1992). The Development of Public Relations Research in the United States and its Status in Communication Science. In H. Avenarius, & W. Armbrecht (Hrsg.), Ist Public Relations eine Wissenschaft? Eine Einführung (S. 107–125). Opladen: Westdeutscher Verlag.

    Google Scholar 

  • Haller, M. (1999). Wie wissenschaftlich ist Wissenschaftsjournalismus? Zum Problem wissenschaftsbezogener Arbeitsmethoden im tagesaktuellen Journalismus. In M. Gottschlich, & W. Langenbucher (Hrsg.), Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Ein Textbuch zur Einführung (S. 202–217). Wien: Braumüller.

    Google Scholar 

  • Haller, M. (2008). Wie viel Wissenschaft braucht der Wissenschaftsjournalismus? In H. Hettwer, M. Lehmkuhl, H. Wormer, & F. Zotta (Hrsg.), WissensWelten. Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis (S. 531–549). Gütersloh: Bertelsmann.

    Google Scholar 

  • Harlow, R. (1976). Building a Public Relations Definition. Public Relations Review 2, 34–42.

    Article  Google Scholar 

  • Hegglin, T., & Schäfer, M. S. (2015). Der Ranking-Effekt. Der Einfluss des „Shanghai-Rankings“ auf die medial dargestellte Reputation deutscher Universitäten. Publizistik 60(4), 381–402.

    Article  Google Scholar 

  • Hoffjann, O. (2007). Journalismus und Public Relations. Ein Theorieentwurf der Intersystembeziehungen in sozialen Konflikten. 2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Chapter  Google Scholar 

  • Höhn, T. D. (2011). Wissenschafts-PR. Eine Studie zur Öffentlichkeitsarbeit von Hochschulen und ausseruniversitären Forschungseinrichtungen. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft GmbH.

    Google Scholar 

  • Hüther, O. (2010). Von der Kollegialität zur Hierarchie? Eine Analyse des New Managerialism in den Landeshochschulgesetzen (VS research: Organization & Public Management). 1. Aufl. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

    Chapter  Google Scholar 

  • Jarren, O. (2015). Persuasion statt (Selbst-)Aufklärung? Vortrag auf dem Workshop Forschungskommunikation unter dem Druck der PR, Hannover. https://www.volkswagenstiftung.de/fileadmin/downloads/publikationen/veranstaltungsberichte/2015/wowk15/wowk15_Manuskript_Jarren.pdf. Zugegriffen: 16. Juni 2017.

  • Jung, A. (2009). Mediale Konstrukte von Wissenschaft in den Bereichen Stammzellforschung und Epidemiologie. In H. P. Peters (Hrsg.), Medienorientierung biomedizinischer Forscher im internationalen Vergleich. Die Schnittstelle von Wissenschaft & Journa-lismus und ihre politische Relevanz (Schriften des Forschungszentrums Jülich: Reihe Gesundheit, Bd. 18, S. 177–226). Jülich: Forschungszentrum Jülich.

    Google Scholar 

  • Kalfass, M. (2009). Public Relations von Wissenschaftseinrichtungen – explorative Studie in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. In H. P. Peters (Hrsg.), Medienorientierung biomedizinischer Forscher im internationalen Vergleich. Die Schnittstelle von Wissenschaft & Journalismus und ihre politische Relevanz (Schriften des Forschungszentrums Jülich: Reihe Gesundheit, Bd. 18, S. 101–176). Jülich: Forschungszentrum Jülich.

    Google Scholar 

  • Kleindiek, R. (1998). Wissenschaft und Freiheit in der Risikogesellschaft. Eine grundrechtsdogmatische Untersuchung zum Normbereich von Art. 5, Abs. 3, Satz 1 GG. Berlin.

    Google Scholar 

  • Knie, A., & Simon, D. (2010). Stabilität und Wandel des deutschen Wissenschaftssystems. In D. Simon, A. Knie, & S. Hornbostel (Hrsg.), Handbuch Wissenschaftspolitik (S. 26–38). 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss.

    Chapter  Google Scholar 

  • Kunczik, M. (2010). Public Relations. Konzepte und Theorien (UTB, Bd. 2277) 5., überarb. und erw. Aufl. Köln: Böhlau.

    Google Scholar 

  • Lehmkuhl, M. (2008). Typologie des Wissenschaftsjournalismus. In H. Hettwer, M. Lehmkuhl, H. Wormer, & F. Zotta (Hrsg.), WissensWelten. Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis (S. 176–196). Gütersloh: Bertelsmann.

    Google Scholar 

  • Lehmkuhl, M. (2009). Die Venus und das Embargo. WPK-Quarterly, Quartalszeitschrift der WPK-Die Wissenschaftsjournalisten 2, 4–7. www.wpk.org/quarterly.

  • Lehmkuhl, M. (2012). The Recent Public Understanding of Science Movement in Germany. In B. Schiele, M. Claessens, & S. Shi (Hrsg.), Science Communication in the World (S. 125–138). Springer Netherlands. https://doi.org/10.1007/978-94-007-4279-6_8

    Chapter  Google Scholar 

  • Lehmkuhl, M. (2015). Journalismus? Nein, Danke! Mit der Gründung von „Wissenschaft im Dialog“ wandten sich die Wissenschaftsorganisationen vor 15 Jahren vom Journalismus ab. Ein Rückblick. http://www.meta-magazin.org/category/dossiers/dossier-bashing-der-wissenschafts-pr/. Zugegriffen: 6. Oktober 2015.

  • Lehmkuhl, M., & Peters, H. P. (2016a). Constructing (un-)certainty: An exploration of journalistic decision-making in the reporting of neuroscience. Public Understanding of Science 25(8), 909–926. https://doi.org/10.1177/0963662516646047

    Article  Google Scholar 

  • Lehmkuhl, M., & Peters, H. P. (2016b). „Gesichert ist gar nichts!“ Zum Umgang des Journalismus mit Ambivalenz, Fragilität und Kontroversität neurowissenschaftlicher „truth claims“. In G. Ruhrmann, S. H. Kessler, & L. Guenther (Hrsg.), Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un‑)Sicherheit (S. 46–74). Köln: Herbert von Halem.

    Google Scholar 

  • Leßmöllmann, A., Hauser, C., & Schwetje, T. (2017). Hochschulkommunikation erforschen – Ergebnisse einer Online-Befragung von Hochschulkommunikator*innen in Deutschland. Karlsruhe: KIT.

    Google Scholar 

  • Lewis, J., Williams, A., & Franklin, B. (2008). A COMPROMISED FOURTH ESTATE? Journalism Studies 9(1), 1–20. https://doi.org/10.1080/14616700701767974

    Article  Google Scholar 

  • Long, L. W. (1987). Public Relations: A Theoretical and Practical Approach. Public Relations Review 13(2), 3–13.

    Article  Google Scholar 

  • Lück, J., Wozniak, A., & Wessler, H. (2015). Networks of Coproduction. How Journalists and Environmental NGOs Create Common Interpretations of the UN Climate Change Conferences. The International Journal of Press/Politics 21(1), 25–47. https://doi.org/10.1177/1940161215612204

    Article  Google Scholar 

  • Marcinkowski, F., & Kohring, M. (2014). Nützt Wissenschaftskommunikation der Wissenschaft? Anmerkungen zu einer ungestellten Frage. Impulsreferat des Workshops „Image statt Inhalt? – Warum wir eine bessere Wissenschaftskommunikation brauchen“, 30 Juni und 01. Juli in Hannover, Volkswagen-Stiftung. http://www.volkswagenstiftung.de/fileadmin/downloads/publikationen/veranstaltungsberichte/2014/Programmteil_I_Frank_Marcinkowski_und_Matthias_Kohring.pdf. Zugegriffen: 6. August 2014.

  • Marcinkowski, F., & Steiner, A. (2010). Was heißt „Medialisierung“? Autonomiebeschränkung oder Ermöglichung von Politik durch Massenmedien? In K. Arnold, C. Classen, E. Lersch, S. Kinnebrock, & H.-U. Wagner (Hrsg.), Von der Politisierung der Medien zur Medialisierung der Politik? Zum Verhältnis von Medien und Politik im 20. Jahrhundert (S. 51–76). Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.

    Google Scholar 

  • Marcinkowski, F., Kohring, M., Friedrichsmeier, A., & Fürst, S. (2013). Neue Governance und Öffentlichkeit der Hochschulen. In E. Grande, D. Jansen, O. Jarren, A. Rip, U. Schimank, & P. Weingart (Hrsg.), Neue Governance der Wissenschaft. Reorganisation – externe Anforderungen – Medialisierung (S. 257–288). Bielefeld: transcript Verlag.

    Google Scholar 

  • Marcinkowski, F., Kohring, M., Fürst, S., & Friedrichsmeier, A. (2014). Organizational Influence on Scientists’ Efforts to Go Public: An Empirical Investigation. Science Communication 36(1), 56–80. https://doi.org/10.1177/1075547013494022

    Article  Google Scholar 

  • Meier, K. (1997). Experten im Netz. Maklersysteme als Recherchehilfe für Journalisten im Wissenschaftsbereich. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft mbH.

    Google Scholar 

  • Meier, K. (2002). Ressort, Sparte, Team. Wahrnehmungsstrukturen und Redaktionsorganisation im Zeitungsjournalismus. Konstanz: UVK.

    Google Scholar 

  • Meyen, M. (2009). Medialisierung. Medien & Kommunikationswissenschaft 57(1), 23–38.

    Article  Google Scholar 

  • Obermaier, M., Koch, T., & Riesmeyer, C. (2015). Deep Impact? How Journalists Perceive the Influence of Public Relations on Their News Coverage and Which Variables Determine This Impact. Communication Research, 1–23. https://doi.org/10.1177/0093650215617505

    Article  Google Scholar 

  • Peters, H. P. (1994). Öffentliche Experten in der öffentlichen Kommunikation über Technik, Umwelt und Risiken. In F. Neidhardt (Hrsg.), Öffentlichkeit, Öffentliche Meinung, Soziale Bewegungen (S. 162–190). Opladen: Westdeutscher Verlag.

    Google Scholar 

  • Peters, H. P. (Hrsg.). (2009). Medienorientierung biomedizinischer Forscher im internationalen Vergleich. Die Schnittstelle von Wissenschaft & Journalismus und ihre politische Relevanz (Schriften des Forschungszentrums Jülich: Reihe Gesundheit, Bd. 18). Jülich: Forschungszentrum Jülich.

    Google Scholar 

  • Peters, H. P., Heinrichs, H., Jung, A., Kallfass, M., & Petersen, I. (2015). Medialisierung der Wissenschaft als Voraussetzung ihrer Legitimierung und politischer Relevanz. In R. Mayntz, F. Neidhardt, P. Weingart, & U. Wengenroth (Hrsg.), Wissensproduktion und Wissenstransfer. Wissen im Spannungsfeld von Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit (S. 269–292). Bielefeld: transcript Verlag.

    Google Scholar 

  • Petersen, I., Heinrichs, H., & Peters, H. P. (2010). Mass-Mediated Expertise as Informal Policy Advice. Science, Technology, & Human Values 35(6), 865–887. https://doi.org/10.1177/0162243909357914

    Article  Google Scholar 

  • Raupp, J. (2008). Der Einfluss von Wissenschafts-PR auf den Wissenschaftsjournalismus. In H. Hettwer, M. Lehmkuhl, H. Wormer, & F. Zotta (Hrsg.), WissensWelten. Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis (S. 379–392). Gütersloh: Bertelsmann.

    Google Scholar 

  • Raupp, J. (2017). Strategische Wissenschaftskommunikation. In H. Bonfadelli, B. Fähnrich, C. Lüthje, J. Milde, M. Rhomberg, & M. S. Schäfer (Hrsg.), Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation (S. 143–164). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Raupp, J., & Vogelgesang, J. (2009). Forschungskontext: Medienresonanzanalysen in der Kommunikationswissenschaft: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Riesmeyer, C. (2006). Das Verhältnis von Journalismus und Public Relations. Ressort und Status der Informationsquelle als Einflussfaktoren. Göttingen: ediss.

    Google Scholar 

  • Riesmeyer, C. (2007). Wie unabhängig ist Journalismus? Zur Konkretisierung der Determinationsthese. Konstanz: UKV.

    Google Scholar 

  • Schimank, U. (2014). Der Wandel der „Regelungsstrukturen“ des Hochschulsystems und die Folgen für die wissenschaftliche Forschung. Zur Entwicklung der Governance Perspektive. In A. Bora, A. Henkel, & C. Reinhardt (Hrsg.), Wissensregulierung und Regulierungswissen (S. 19–40). 1. Aufl. Weilerswist: Velbrück Wiss.

    Google Scholar 

  • Secko, D. M., Amend, E., & Friday, T. (2012). FOUR MODELS OF SCIENCE JOURNALISM. Journalism Practice 7(1), 62–80. https://doi.org/10.1080/17512786.2012.691351

    Article  Google Scholar 

  • Semir, V. de (2010). Science Communication & Science Journalism. Meta Review, Media for Science Forum. http://www.mediaforscience.com/Resources/documentos/booklet_en.pdf. Zugegriffen: 3. September 2014.

  • Serong, J., Koppers, L., Luschmann, E., Molina Ramirez, A., Kersting, K., Rahnenführer, J., & Wormer, H. (2017). Öffentlichkeitsorientierung von Wissenschaftsinstitutionen und Wissenschaftsdisziplinen. Publizistik 62(2), 153–178. https://doi.org/10.1007/s11616-017-0336-6

    Article  Google Scholar 

  • Sumner, P., Vivian-Griffiths, S., Boivin, J., Williams, A., Venetis, C. A., Davies, A., Ogden, J., Whelan, L., Hughes, B., Dalton, B., Boy, F., & Chambers, C. D. (2014). The association between exaggeration in health related science news and academic press releases: retrospective observational study. BMJ 349, 1–8. https://doi.org/10.1136/bmj.g7015

    Article  Google Scholar 

  • Sumner, P., Vivian-Griffiths, S., Boivin, J., Williams, A., Bott, L., Adams, R., Venetis, C. A., Whelan, L., Hughes, B., & Chambers, C. D. (2016). Exaggerations and Caveats in Press Releases and Health-Related Science News. Plos One 11(12), 1–15. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0168217

    Article  Google Scholar 

  • Szyszka, P. (2015). Berufsgeschichte der Public Relations in Deutschland. In R. Fröhlich, P. Szyszka, & G. Bentele (Hrsg.), Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln. Mit Lexikon (S. 487–510). 3. Aufl. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH.

    Google Scholar 

  • Vicari, J. (2007). Unter Wissensmachern. Eine Untersuchung journalistischen Handelns in Wissenschaftsredaktionen. München: epub.

    Google Scholar 

  • Wissenschaft im Dialog gGmbH (Hrsg.). (2014). Siggener Aufruf 2014: Wissenschaftskommunikation gestalten. https://www.wissenschaft-im-dialog.de/ueber-uns/siggener-kreis/. Zugegriffen: 1. Juni 2017.

  • Wissenschaft im Dialog gGmbH (Hrsg.). (2016). Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR, Berlin. https://www.wissenschaft-im-dialog.de/fileadmin/user_upload/user_upload/LEITLINIEN_WISSPR_17_11_Druck_komprimiert.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2017.

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Markus Lehmkuhl .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2019 Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Lehmkuhl, M. (2019). Journalismus als Adressat von Hochschulkommunikation. In: Fähnrich, B., Metag, J., Post, S., Schäfer, M. (eds) Forschungsfeld Hochschulkommunikation. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-22409-7_14

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-22409-7_14

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-22408-0

  • Online ISBN: 978-3-658-22409-7

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)

Publish with us

Policies and ethics