Advertisement

Expatriates – im Ökosystem zu Hause in der Ferne

  • Alexander RuthemeierEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Zu Hause in einer anderen Welt: Auswanderer, diese besondere Spezies häufig gut gebildeter, junger, extrovertierter und bisweilen vergnügungssuchender Globetrotter. Ihr Entdeckerdrang und ihre grenzenlose Neugier verändern Gesellschaften nachhaltig – und zwar die des Heimat- und die des Gastlandes. Die internationalen Wanderungsströme der sogenannten Expatriates steigen an, ihre Aufenthaltszeiten verkürzen sich und ihre Motive auszuwandern werden zunehmend diverser. Im Gastland schließen sie sich in kleinen Gruppen zusammen, den Expatriates-Ökosystemen.

Der vorliegende Beitrag widmet sich diesem globalen Phänomen, definiert im ersten Abschnitt zunächst den Begriff des Expatriates und grenzt ihn ab. Im weiteren Verlauf werden die Geschichte der Expatriierung beleuchtet sowie Gründe und Trends benannt. Die Zusammenfassung unterschiedlicher Quellen zur globalen Verteilung von Expatriates sowie die Darstellung von Länder- und Städterankings runden dieses Kapitel ab.

Nach der Definition des Begriffes Ökosystem im zweiten Kapitel wird davon die Bezeichnung des Expatriates-Ökosystems abgeleitet sowie dessen Vor- und Nachteile benannt.

Zum Abschluss wird der Standort Deutschland als Expatriates-Land genauer betrachtet und ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklungen in der (Expatriates-)Hauptstadt Berlin gelegt. Der Artikel schließt mit einer Zusammenfassung, einem Ausblick sowie dem persönlichen Appell des Autors an die Entwicklung seiner Wunsch-Heimat, Berlin.

Literatur

  1. Andresen M, Bergdolt F, Margenfeld J (2012) What distinguishes self-initiated expatriates from assigned expatriates and migrants. In: Andresen M, Al Ariss A, Walther M (Hrsg) Self-initiated expatriation: individual, organizational and national perspectives. Routledge, New York, S 166–194Google Scholar
  2. Caligiuri PM (1997) Assessing expatriate success: beyond just. Being there. In: Saunders M, Aycan Z (Hrsg) New approaches to employment management. JAI Press, London, S 117–140Google Scholar
  3. Dumont JC, Lemaître G (2005) Counting immigrants and expatriates in OECD countriesCrossRefGoogle Scholar
  4. Expatexplorer.hsbc.com (2018) Expat explorer survey – how countries compare: HSBC expat. https://www.expatexplorer.hsbc.com/survey/. Zugegriffen: 20. Jan. 2018
  5. Finaccord.com (2014) Global expatriates: size, segmentation and forecast for the worldwide market. http://finaccord.com/documents/rp_2013/report_prospectus_global_expatriates_size_segmentation_forecasts_worldwide_market.pdf. Zugegriffen: 19. Jan. 2018
  6. Fisher B, Turner RK, Morling P (2009) Defining and classifying ecosystem services for decision making. Ecol Econ 68(3):643–653CrossRefGoogle Scholar
  7. Hunt J (2010) Skilled immigrants’ contribution to innovation and entrepreneurship in the United States. In: Open for Business, S 257Google Scholar
  8. Inkson K, Arthur MB, Pringle J, Barry S (1997) Expatriate assignment versus overseas experience: contrasting models of international human resource development. J World Bus 32(4):351–368CrossRefGoogle Scholar
  9. Internations.org (2018) Expat insider 2017. https://www.internations.org/expat-insider/. Zugegriffen: 20. Jan. 2018
  10. Marmer M, Herrmann L, Dogrultan E, Berman R (2011) Startup genome report: a new framework for understanding why startups succeed. https://s3.amazonaws.com/startupcompass-public/StartupGenomeReport1_Why_Startups_Succeed_v2.pdf. Zugegriffen: 20. Jan. 2018
  11. Puccino S (2007) Worldwide practices and trends in expatriate compensation and benefits. Benefits Compens Dig 44(1):34–38Google Scholar
  12. Selmer J (2007) Which is easier, adjusting to a similar or to a dissimilar culture? American business expatriates in Canada and Germany. Int J Cross Cult Manage 7(2):185–201CrossRefGoogle Scholar
  13. Selmer J, Lauring J (2012) Reasons to expatriate and work outcomes of self-initiated expatriates. Pers Rev 41(5):665–684CrossRefGoogle Scholar
  14. Tansley AG (1935) The use and abuse of vegetational concepts and terms. Ecology 16(3):284–307CrossRefGoogle Scholar
  15. Worldpopulationreview.com (2018) World population review. http://worldpopulationreview.com/countries/germany-population/. Zugegriffen: 20. Jan. 2018

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations