Advertisement

Unkonventionelle Systeme im Öffentlichen Personennahverkehr

Chapter
  • 3k Downloads

Zusammenfassung

In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts erkannten immer mehr Bürger, dass es mit dem Verkehr so nicht weitergehen konnte. Dort, wo der einzelne Mensch bisher bei Nutzung der Straßenbahn für seine Mobilität zwei Quadratmeter benötigte, beanspruchte er nach dem Wechsel auf das Auto 30 Quadratmeter. Darauf waren die Städte mit ihren langlebigen Strukturen nicht vorbereitet: Die Straßen wurden immer voller, die Staus immer länger, die Umweltschäden immer größer.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellenverzeichnis der Abbildungen

  1. Borndörfer, R., Telebus Berlin –Fahrdienst für Behinderte, Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik, Berlin 1996Google Scholar
  2. Dübbers, K., Untersuchung der Betriebsabläufe neuer Nahtransportsysteme, Bundesminister für Verkehr, Bonn 1979Google Scholar
  3. Felz, H. & Grabe, W., Neue Verkehrssysteme im Personennahverkehr, Bauverlag, Wiesbaden 1974Google Scholar
  4. Kirchhoff, P. & Tsakarestos, A., Planung des ÖPNV in ländlichen Räumen, Teubner, Wiesbaden 2007Google Scholar
  5. Müller, F., Nahverkehrsforschung `75, Bundesminister für Forschung und Technologie, Bonn 1975Google Scholar
  6. Petzel, W., Nahverkehrsforschung `84, Bundesminister für Forschung und Technologie, Bonn 1984Google Scholar
  7. Weigelt/Götz/Weiss, Stadtverkehr der Zukunft, Alba Buchverlag, Düsseldorf 1973Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations