Advertisement

Wie funktioniert eigentlich GPS? – ein computergestützter Modellierungsworkshop

  • Martin Frank
  • Pascal Richter
  • Christina Roeckerath
  • Sarah Schönbrodt
Chapter
Part of the Realitätsbezüge im Mathematikunterricht book series (REIMA)

Zusammenfassung

GPS ist ein globales Satellitennavigationssystem zur Positionsbestimmung, bei dem vielfältige mathematischen Methoden angewandt werden. Genutzt wird es fast alltäglich: Sei es beim Pokémon Go‐Spielen, im Straßenverkehr oder um die nächste Haltestelle samt Busverbindung zu finden. Die Fragestellung, wie die GPS‐Positionsbestimmung funktioniert, dürfte also für Schülerinnen und Schüler aufgrund dieses starken Lebensweltbezugs relevant sein. Weiter handelt es sich um eine realistische Problemstellung, die die Anwendung von Mathematik erfordert und somit authentisch ist. Ihre Behandlung bemüht von Pythagoras über Gleichungssysteme bis hin zu Winkelfunktionen einiges an Schulmathematik. Im vorliegenden Artikel werden die mathematischen Hintergründe der Positionsbestimmung mittels GPS und eine konkrete didaktisch‐methodische Umsetzung im Rahmen eines computergestützten Workshops für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten mit echten vor Ort aufgenommenen Satellitendaten und erleben sehr anschaulich, wie sich ein Modell immer weiter verbessert. Die Modellverbesserung wird sichtbar, indem sich die ermittelte Position auf einer Karte immer weiter der tatsächlichen Position der Datenaufnahme annähert. Zur Beschreibung dieses Modellbildungsprozesses wird das Bild einer computergestützten Modellierungsspirale verwendet, was die Annäherung an eine optimale Lösung durch Wiederholung der Modellierungsschritte betont. Die Workshop‐Materialien (Arbeitsblätter, MATLAB‐Skripte) sind zum Download verfügbar.

Literatur

  1. Bancroft, S. (1985). An algebraic solution of the GPS equations. IEEE Transactions on Aerospace and Electronic Systems, 21, 56–59.CrossRefGoogle Scholar
  2. Blum, W. (1985). Anwendungsorientierter Mathematikunterricht in der didaktischen Diskussion. Mathematische Semesterberichte, 32(2), 195–232.Google Scholar
  3. Blum, W., & Leiss, D. (2007). How do students and teachers deal with modelling problems. In C. Haines, P. Galbraith, W. Blum & S. Khan (Hrsg.), Mathematical Modelling (ICTMA 12): Education, Engineering and Economics (S. 222–231). Chichester: Horwood.CrossRefGoogle Scholar
  4. Büchter, A., & Leuders, T. (2005). Mathematikaufgaben selbst entwickeln. Lernen fördern – Leistung überprüfen. Berlin: Cornelsen Scriptor.Google Scholar
  5. Dunn, M. (2013). Interface Specification IS GPS 200 Revision H, Navstar GPS Space Segment/-Navigation User Interfaces (IS GPS 200G). Technical report, Global Positioning Systems Directorate, Systems Engineering and Integration.Google Scholar
  6. Eichler, A. (2015). Zur Authentizität realitätsorientierter Aufgaben im Mathematikunterricht. In Werner Blum und seine Beiträge zum Modellieren im Mathematikunterricht (S. 105–118). Berlin, Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  7. Greefrath, G. (2011). Using technologies: new possibilities of teaching and learning modelling-overview. In K. Gabriele, W. Blum, R. Borromeo Ferri & G. Stillman (Hrsg.), Trends in Teaching and Learning of Mathematical Modeling (S. 301–304). Dordrecht: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  8. Greefrath, G., & Riemer, W. (2013). Mit Positionen rechnen – GPS im Mathematikunterricht nutzen. Praxis der Mathematik in der Schule, 55(53), 2–9.Google Scholar
  9. Greefrath, G., & Siller, H.-S. (2009). Mathematical modelling in class regarding to technology. CERME-post-conference-proceedings, Lyon.Google Scholar
  10. Greefrath, G., & Weitendorf, J. (2013). Modellieren mit digitalen Werkzeugen. In R. Borromeo Ferri, G. Greefrath & G. Kaiser (Hrsg.), Mathematisches Modellieren für Schule und Hochschule (S. 181–201). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  11. Gurtner, W., & Estey, L. (2007). Rinex-the receiver independent exchange format-version 3.00. Boulder: Astronomical Institute, University of Bern and UNAVCO.Google Scholar
  12. Haines, C. R., Crouch, R. M., & Davis, J. (2001). Understanding Students’ Modelling Skills. In J. F. Matos, W. Blum, K. Houston & S. P. Carreira (Hrsg.), Modelling and mathematics education: ICTMA9 applications in science and technology (S. 366–380). Chichester: Horwood.CrossRefGoogle Scholar
  13. Haubrock, D. (2000). GPS in der analytischen Geometrie. In F. Förster, H.-W. Henn & J. Meyer (Hrsg.), Materialien für einen realitätsbezogenen Mathematikunterricht (Schriftenreihe der ISTRON-Gruppe) (Bd. 6, S. 86–103). Hildesheim: Franzbecker.Google Scholar
  14. Maaß, K. (2010). Classification scheme for modelling tasks. Journal für Mathematik-Didaktik, 31(2), 285–311.CrossRefGoogle Scholar
  15. Meyer, J. (2014). Skalarprodukt und GPS. In H.-W. Henn & J. Meyer (Hrsg.), Neue Materialien für einen realitätsbezogenen Mathematikunterricht 1. ISTRON-Schriftenreihe. (S. 45–52). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  16. Schiller, T. (2011). GPS-Beispiele im Mathematikunterricht – Das Global Positioning System und dessen Genauigkeit in der Schule. In G. Greefrath, J. Maaß & H.-S. Siller (Hrsg.), Materialien für einen realitätsbezogenen Mathematikunterricht. Schriftenreihe der ISTRON-Gruppe. (S. 143–160). Hildesheim: Franzbecker.Google Scholar
  17. Schönbrodt, S. (2015). Didaktisch-methodische Ausarbeitung eines Lernmoduls zum Thema Google im Rahmen eines Modellierungstages für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II. Bachelorarbeit, RWTH Aachen University.Google Scholar
  18. Strang, G., & Borre, K. (2012). Algorithms for global positioning. Cambridge: Wellesley-Cambridge Press.zbMATHGoogle Scholar
  19. Wiener, M. (2015). Didaktisch-methodische Ausarbeitung eines Lernmoduls zum Thema GPS mit Hilfe von Matlab im Rahmen eines Modellierungstages für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II. Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen, RWTH Aachen University.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Martin Frank
    • 1
  • Pascal Richter
    • 2
  • Christina Roeckerath
    • 2
  • Sarah Schönbrodt
    • 2
  1. 1.Steinbuch Centre for ComputingKarlsruher Institut für TechnologieEggenstein-LeopoldshafenDeutschland
  2. 2.RWTH AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations