Advertisement

Forest Bathing – Eine pädagogische Wanderung durch den Wald

  • Sebastian EngelmannEmail author
Chapter

Der Wald. Ein in Kunst und Literatur immer wieder aufgerufener Gegenstand. Der Poet William Wordsworth (1770–1850) – einer der bekanntesten Vertreter der englischen Romantik – schreibt hierzu: Das Erlebnis eines Frühlingswaldes kann dich mehr über den Menschen lehren, über Moral, das Böse und das Gute, als alle Weisen. Und auch der deutsche Autor Franz Kafka (1883–1924) spricht dem Wald eine Tiefe zu, die beeindruckt: In den Wäldern sind Dinge/über die nachzudenken,/man jahrelang im Moos liegen könnte. Weniger lyrisch fasst es der Entdecker Thor Heyerdahl (1914–2002). Pragmatisch merkt er an: Das Schicksal von Mensch und Wald ist heute enger verbunden als jemals zuvor. Heute können nicht einmal die Wälder ohne den Menschen überleben, aber sicher die Menschen auch ohne die Wälder nicht.

Der Wald beschäftigt die Menschen – sowohl als Quelle des Lernens bei Wordsworth, als mystisches Gegenüber, das zum Andenken anregt bei Kafka oder auch als untrennbar mit dem Menschen verbundener und in...

Literatur

  1. Adorno, T. W. (1964). Jargon der Eigentlichkeit. Zur deutschen Ideologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Anhorn, R. (2016). Die » Arbeit am Sozialen « als » Arbeit am Selbst « – Herrschaft, Soziale Arbeit und die therapeutische Regierungsweise im Neo-Liberalismus: Einführende Skizze eines Theorie- und Forschungsprogramms. In R. Anhorn, & M. Balzereit (Hrsg.), Handbuch Therapeutisierung der Sozialen Arbeit (S. 3–203). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Anhorn, R., & Balzereit, M. (Hrsg.) (2016). Handbuch Therapeutisierung der Sozialen Arbeit. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Blichmann, A., & Engelmann, S. (2017). Bildung – Kultur – Schule. Reisen mit und nach Hermann Lietz. In G. Weiß (Hrsg.), Kulturelle Bildung – Bildende Kultur. Schnittmengen von Bildung, Architektur und Kunst (S. 301–312.). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  5. Bollnow, O. F. (2009). Das Wesen der Stimmungen. Schriften Band I. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  6. Bollnow, O. F. (2011). Mensch und Raum. Schriften Band VI. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  7. Bollnow, O. F. (2013). Anthropologische Pädagogik Schriften Band VII. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  8. Bucher, M. (2017). ‚Forest Bathing‘ Der bewusste Waldspaziergang als Therapie. https://www.umweltnetz-schweiz.ch/themen/gesundheit/2553-‚forest-bathing‘-der-bewusste-waldspaziergang-als-therapie.html. Zugegriffen: 24. März 2019.
  9. Burckhardt, L. (2006). Warum ist Landschaft schön? Die Spaziergangswissenschaft. Berlin: Martin Schmitz.Google Scholar
  10. Burckhardt, L. (2012). Design ist unsichtbar: Entwurf, Gesellschaft und Pädagogik. Berlin: Martin Schmitz.Google Scholar
  11. Frost, S. (2016). Biocultural Creatures. Towards a New Theory of the Human. Durham: Duke University Press.Google Scholar
  12. Hansen, M. M., Jones, R., & Tocchini, K. (2017). Shinrin-yoku (forest bathing) and nature therapy: a state-of-the-art review. International journal of environmental research and public health, 14(8), S. 851.CrossRefGoogle Scholar
  13. Heidegger, M. (2014). Gelassenheit. Heideggers Meßkircher Rede von 1955. München: Karl Alber.Google Scholar
  14. Hoben, A. (2017). Wissenschaftler an der LMU wollen zukünftig Waldtherapeuten ausbilden. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/gesundheit-wissenschaftler-an-der-lmu-wollen-kuenftig-waldtherapeuten-ausbilden-1.3734577. Zugegriffen: 24. März 2019.
  15. Hoy, S. (2017). Forest Bathing: The Japanese Roots of the Latest Wellness Therapy. https://www.independent.co.uk/travel/asia/forest-bathing-japan-bamboo-forest-arashiyama-how-to-get-there-instagram-spot-yakushima-kamikochi-a8124286.html. Zugegriffen: 24. März 2019.
  16. Kenklies, K. (2015). Entfremdung und Einwohnung. Reisen mit Matsuo Bashô zwischen Europa und Japan. In R. Koerrenz (Hrsg.), Globale Bildung auf Reisen. Das Bildungsjahr an der Hermann-Lietz-Schule Schloss Bieberstein (S. 23–38). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  17. Koerrenz, R. (2004). Otto Friedrich Bollnow. Ein pädagogisches Porträt. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  18. Koerrenz, R. (Hrsg.) (2015). Globale Bildung auf Reisen. Das Bildungsjahr an der Hermann-Lietz-Schule Schloss Bieberstein. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  19. Koerrenz, R. (2017). Existentialism and Education. An Introduction to Otto Friedrich Bollnow. Palgrave: London.Google Scholar
  20. Koerrenz, R., Kauhaus, H., Kenklies, K., & Schwarzkopf, M. (2017). Geschichte der Pädagogik. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  21. König, G. M. (1996). Die Kulturgeschichte des Spaziergangs: Spuren einer bürgerlichen Praktik 1780–1850. Wien: Böhlau.Google Scholar
  22. Latour, B. (2017). Kampf um Gaia. Acht Vorträge über das neue Klimaregime. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Lehrstuhl Public Health und Versorgungsforschung (2017). Information zur Waldtherapie Infoblatt. http://ihrs.ibe.med.uni-muenchen.de/klimatologie/waldtherapie/waldtherapie-lmu-info-2017.pdf. Zugegriffen 14. April 2018.
  24. Meeri, K. (2016). ‚Forest bathing‘ is latest fitness trend to hit U.S. — ‚Where yoga was 30 years ago’. https://www.washingtonpost.com/news/to-yourhealth/wp/2016/05/17/forest-bathing-is-latest-fitness-trend-to-hit-u-s-where-yoga-was-30-years-ago/?utm_term = .abf035740d4f. Zugegriffen 15. April 2018.
  25. Morita, E et al. (2007). Psychological effects of forest environments on healthy adults: Shinrin-yoku (forest-air bathing, walking) as a possible method of stress reduction. Public Health. 121, S. 54–63.CrossRefGoogle Scholar
  26. Petzold, H., & Ellerbrock, B. (2017). Curriculum Waldtherapie (Waldmedizin – Forest Medicine – Forest Bathing) und Gesundheitsberatung im Integrativen Verfahren ®. https://www.eag-fpi.com/wpcontent/uploads/2014/12/Curriculum-Wald-Stand-01-11-2017.pdf. Zugegriffen: 22. April 2018.
  27. Li, Q. (2009). Effect of forest bathing trips on human immune function. Environ Health Prev Med 15(1), S. 7–19.Google Scholar
  28. Li, Q. (2018). Shinrin-Yoku: The Art and Science of Forest Bathing. London: Penguin.Google Scholar
  29. Reckwitz, A. (2017). Die Gesellschaft der Singularitäten. Zum Strukturwandel der Moderne. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Schumacher, C. (2018). Die Deutschen und ihr Wald – eine große Liebe. https://www.blauenarzisse.de/die-deutschen-und-ihr-wald-eine-grosse-liebe/. Zugegriffen: 02. November 2018.
  31. Teufel, I. (2017). Neuer Wellness-Trend nutzt die heilsame Kraft des Waldes. https://kurier.at/wissen/wellnesstrend-forest-bathing-nuetzt-die-heilsamekraft-der-waldes/280.219.066. Zugegriffen: 14. April 2018.
  32. Tsunetsugu, Y., Park, B. J., & Miyazaki, Y. (2010). Trends in research related to “Shinrin-yoku”(taking in the forest atmosphere or forest bathing) in Japan. Environmental health and preventive medicine, 15(1), 27–37.CrossRefGoogle Scholar
  33. Ullrich, W. (2017). Die Wiederkehr der Schönheit. Über einige unangenehme Begegnungen. http://www.pop-zeitschrift.de/2017/11/07/die-wiederkehr-der-schoenheit-ueber-einige-unangenehme-begegnungenvon-wolfgang-ullrich07-11-2017/. Zugegriffen: 24. April 2018.
  34. Williams, F. (2016). This is your brain on nature. https://www.nationalgeographic.com/magazine/2016/01/call-to-wild/. Zugegriffen: 27. Juli 2018.
  35. Wulf, C., & Zirfas, J. (Hrsg.) (2014): Handbuch Pädagogische Anthropologie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  36. Zaborowski, H. (2014). Unterwegs zur Gelassenheit. Überlegungen zur Bedeutung von Heideggers Denken. In Heidegger, M., Gelassenheit. Heideggers Meßkircher Rede von 1955 (S. 71–104.). München: Karl Alber.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Univeristät TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations