Advertisement

Marketingcontrolling

  • Christopher Holl
Chapter

Zusammenfassung

So wie das Controlling in Kanzleien auch heute noch häufig auf die Verarbeitung von Informationen in Form von Zahlen aus dem Rechnungswesen reduziert wird, verstehen viele Marketing lediglich als Kommunikationsmaßnahmen. Diese Sichtweise greift jedoch zu kurz, wenn Controlling als Teil des Führungs- und Steuerungssystems und Marketing als „marktorientierte Unternehmensführung“ verstanden wird. Um zu beurteilen, ob ein Markteintritt Sinn macht oder um zu bestimmen, welchen Umfang und welche Ausprägung die Leistungsmerkmale des eigenen Dienstleistungsangebotes haben sollen, ist eine 360°-Betrachtung notwendig, die alle relevanten externen und internen Informationen einbezieht. Marketingcontrolling ist in diesem Sinne die Steuerung einer marktorientieren Kanzleiführung auf allen Ebenen.

Literatur

  1. Anthony, R. N. 1965. Planning and control systems: A framework for analysis. Boston: Harvard University.Google Scholar
  2. Backhaus, K., et al. 2006. Multivariate Analysemethoden: Eine anwendungsorientierte Einführung, 11. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  3. Chambers, E. G., et al. 1998. The war for talent. The McKinsey Quarterly 3:44–57.Google Scholar
  4. Clifford, D. et al. 1975. The game has changed. McKinsey Quarterly, Automn 2–21.Google Scholar
  5. Coase, R. H. 1937. The nature of the firm. Economica 4 (16): 386–405.CrossRefGoogle Scholar
  6. Colbe, W. B. von., und G. Laßmann. 1990. Betriebswirtschaftstheorie. Bd. 3. Investitionstheorie, 3. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  7. Fluri, E., und P. Weibel. 1999. Strategisches Management von Professional Service Firms. In Professional Service Firms – Wie sich multinationale Dienstleister positionieren, Hrsg. G. Müller-Stewens, J. Drolshammer, und J. Kriegmeier, 157–186. Frankfurt a. M: Frankfurter Allgemeine Zeitung Verlag.Google Scholar
  8. Grant, R. M. 1998. Contemporary strategy analysis: Concepts, techniques, applications, 3. Aufl. Malden: Blackwell Pub.Google Scholar
  9. Hedley, B. 1977. Strategy and the business portfolio. Long Range Planning 10 (1): 9–15.CrossRefGoogle Scholar
  10. Heskett, J. L., et al. 1994. Putting the service-profit chain to work. Harvard Business Review 72 (2): 164–174.Google Scholar
  11. Heskett, J. L., W. E. Sasser, und L. A. Schlesinger. 1997. The service profit chain. How leading companies link profit and growth to loyality, satisfaction, and value. New York: Free Press.Google Scholar
  12. Horváth, S. 2009. Controlling, 11. Aufl. München: Vahlen.Google Scholar
  13. Johnson, G., und K. Scholes. 1997. Exploring corporate strategy, 4. Aufl. Harlow: Prentice Hall.Google Scholar
  14. Kaplan, R., und D. Norton. 1997. Balanced Scorecard: Strategien erfolgreich umsetzen. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  15. Kerth, K., H. Asum, und K. P. Nührich. 2007. Die besten Strategietools in der Praxis, 2. Aufl. München: Hanser.Google Scholar
  16. Köhler, R. 1993. Beiträge zum Marketingmanagement. Planung, Organisation, Controlling, 3. Aufl. Stuttgart: Poeschel Verlag.Google Scholar
  17. Kotler, P. 1994. Marketing-Management, 8. Aufl. Upper Saddle River: Prentice Hall.Google Scholar
  18. Kotler, P., und F. Bliemel. 1995. Marketing-Management, 8. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  19. Kotler, P., et al. 2001. Principles of marketing, Third European Edition. London: Prentice Hall.Google Scholar
  20. Kuss, A., und T. Tomczak. 1998. Marketingplanung. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  21. Magrath, A. J. 1986. When marketing services 4Ps are not enough. Business Horizons 29 (3): 44–50.CrossRefGoogle Scholar
  22. Maister, D. 1997. Managing the profession al service firm. New York: Free Press.Google Scholar
  23. Meffert, H., und M. Bruhn. 2006. Dienstleistungsmarketing: Grundlagen – Konzepte – Methoden, 5. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  24. Meffert, H., C. Burmann, und M. Kirchgeorg. 2012. Marketing: Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung, 11. Aufl. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  25. Müller-Stewens, G., und C. Lechner. 2005. Strategisches Management. Wie strategische Initiativen zum Wandel führen, 3. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  26. Porter, M. E. 1980. Competitive strategy: Techniques for analyzing industries and competitors. New York: Free Press.Google Scholar
  27. Schedl, H. L., und P. Heß. 2010. Ertragssteigerungen durch effektives Preismanagement. Controlling 22 (89): 471–478.CrossRefGoogle Scholar
  28. Tewes, M. 2003. Der Kundenwert im Marketing. Theoretische Hintergründe und Umsetzungsmöglichkeiten einer wert- und marktorientierten Unternehmensführung. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  29. Williamson, Oliver E. 1975. Markets and hierarchies, analysis and antitrust implications: A study in the economics of internal organization. New York: Free Press.Google Scholar
  30. Wöhe, Günther. 1996. Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 19. Aufl. München: Vahlen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Christopher Holl
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations