Advertisement

Das Konflikt-Outsourcing im wohlhabenden Europa und das Widerhallen der Weltkriege

Terézia Moras Alle Tage
  • Jesús Pérez-García
Chapter

Zusammenfassung

Terézia Mora ist eine deutsch-ungarische Schriftstellerin, die in die Gruppe der sogenannten Nachwuchsautoren der neueren deutschen Gegenwartsliteratur eingeordnet werden kann (vgl. Marven/Taverner 2011; Jirku/Schulz 2013). Genau genommen gehört sie zu den Nachwuchsautoren mit Migrationshintergrund, die einen Perspektivenwechsel eingeleitet haben und in besonderem Maße Globalisierung, Interkulturalität und Trans-Begriffe in ihre Werke einfließen lassen. Sie wurde 1971 im ungarischen Sopron geboren, in einer Region, die Österreich sehr nahe liegt und die heute stark an die österreichische Wirtschaft angebunden ist, zu den Zeiten des Kalten Krieges jedoch an einer trostlosen, nicht leicht zugänglichen Grenze lag.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Baltes-Löhr, Christel (2017): „Figur des Kontinuums“. In: Radulescu, Raluca/Capano, Lucia Perrone/Gagliardi, Nicoletta (Hg.): Interdisziplinäre Perspektiven auf die deutsche Migrationsforschung. Berlin: Frank & Timme. (Titel des Sammelbandes kann noch geändert werden). (Im Druck).Google Scholar
  2. Bauer-Funke, Cerstin (2011): „La Plaza de las Tres Culturas in Mexico City as a Point of Crystallization for Ethnic and Cultural Identity“. In: Gurr, Jens/Butler, Martin/Kaltmeier, Olaf (Hg.): EthniCities: Metropolitan Cultures and Ethnic Identities in the Americas. Inter-American Studies/Estudios Interamericanos. Trier: WVT, 79–93.Google Scholar
  3. Biendarra, Anke S. (2011): „Terézia Mora, ‚Alle Tage‘. Transnational Traumas“. In: Marven, Lyn/Taberner, Stuart (Hg.): Emerging German-Language Novelists of the Twenty-First Century. Rochester, NY: Camdem House, 46–61.Google Scholar
  4. Biendarra, Anke S. (2012): Germans Going Global. Contemporary Literature and Cultural Globalization. Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  5. Gelzer, Florian (2000): „Sprachkritik bei Yōko Tawada“. In: Waseda Blätter [Tokyo] 6, 73–101.Google Scholar
  6. Gerstenberger, Katharina (Hg.) (2015): Writing the New Berlin. The German Capital in Post-Wall Literature. Rochester, NY: Camden House.Google Scholar
  7. Gurr, Jens/Butler, Martin/Kaltmeier, Olaf (Hg.) (2011): EthniCities: Metropolitan Cultures and Ethnic Identities in the Americas. Inter-American Studies/Estudios Interamericanos. Trier: WVT.Google Scholar
  8. Jirku, Brigitte (2015): „Die Gewalt der Grenzerfahrung. Terézia Moras literarische Sprache“. (Vortrag gehalten bei der Tagung XIV Semana de Estudios Germánicos, Madrid, 26.11.2015).Google Scholar
  9. Jirku, Brigitte/Schulz, Marion (Hg.) (2013): Fiktionen und Realitäten. Schriftstellerinnen im deutschsprachigen Literaturbetrieb. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  10. Lang, Birgit/Schimanski, Johan (2010): „Das Subjekt am Grenzübergang. Terézia Moras ‚Stille mich. Nacht‘ und Yoko Tawadas ,Das Leipzig des Lichts und der Gelatine‘“. In: Zeitschrift für deutsche Philologie (ZfdPh) 129, Sonderheft, 161–179.Google Scholar
  11. Llamas Ubieto, Miriam (2012): Lecturas del contacto: manifestaciones estéticas de la interculturalidad y la transculturalidad. Madrid: Arco.Google Scholar
  12. Maeda, Ryozo (2013): „Techno, Apokalypse, ‚Ikai‘. Utopien und Dystopien in der virtuellen Massenkultur Japans“. In: Voßkamp, Wilhelm/Roussel, Martin u. a. (Hg.): Möglichkeitsdenken. Utopie und Dystopie in der Gegenwart. München: Wilhelm Fink, 223–258.Google Scholar
  13. Marven, Lyn (2007): „German Literature in the Berlin Republic – Writing by Women“. In: Taberner, Stuart (Hg.): Contemporary German Fiction. Writing in the Berlin Republic. Cambridge: Cambridge University Press, 159–176.Google Scholar
  14. Marven, Lyn (2011): „New German Language Writing since the Turn of the Millennium“. In: Marven, Lyn/Taberner, Stuart (Hg.), Contemporary German Fiction. Writing in the Berlin Republic. Cambridge: Cambridge University Press, 1–16.Google Scholar
  15. Marven, Lyn/Taverner, Stuart (Hg.) (2011): Emerging German-Language Novelists of the Twenty-First Century. Rochester, NY: Camdem House.Google Scholar
  16. Mayr, Maria (2014): „B. as in Balkan: Terézia Mora’s Post-Yugoslav Berlin Republic“. In: German Life and Letters 67/2, 252–259.Google Scholar
  17. Mayr, Maria (2015): „Berlin’s Futurity in Zafer Şenocak’s ‚Gefährliche Verwandtschaft‘ (1998) and Maria Bodrožić’s ‚Kirschholz und alte Gefühle‘ (2012)“. In: Seminar: A Journal of Germanic Studies 5/4, 357–377.Google Scholar
  18. Mora, Terézia (2004): Alle Tage. München: Luchterhand, 2006.Google Scholar
  19. Pérez-García, Jesús (2016a): „Ich-Bezug und Schriftwelten in Yoko Tawadas Das Bad (1989, 2010)“. In: Marizzi, Bernd/Balzer, Berit/Gimber, Arno u. a. (Hg.): Deutsche Literatur(en) und ihre internationale Entgrenzung – La(s) literatura(s) en lengua alemana y su apertura internacional. Madrid: Dykinson. (Im Druck).Google Scholar
  20. Pérez-García, Jesús (2016b): „Die japanische Wechselwirkung von Innen-Außen („uchi-soto“) im interkulturellen Zusammenhang“. In: Radulescu, Raluca/Capano, Lucia Perrone/Gagliardi, Nicoletta (Hg.): Interdisziplinäre Perspektiven auf die deutsche Migrationsforschung. Berlin: Frank & Timme. (Titel des Sammelbandes kann noch geändert werden). (Im Druck).Google Scholar
  21. Radulescu, Raluca/Capano, Lucia Perrone/Gagliardi, Nicoletta (Hg.): Interdisziplinäre Perspektiven auf die deutsche Migrationsforschung (Titel des Sammelbandes kann noch geändert werden). (Titel des Sammelbandes kann noch geändert werden). (Im Druck).Google Scholar
  22. Schiewer, Gesine (2012): „,Lohnende Kommunikation‘ in komplexen Umfeldern und soziokulturell-mehrsprachigen Metropolen – Grundlagen einer Kulturtheorie des Gewinns“. In: Zeitschrift für interkulturelle Germanistik 3/1, 11–24.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Philosophische FakultätUniversität ValladolidValladolidSpanien

Personalised recommendations