Advertisement

Steuerliches und öffentliches Country by Country Reporting – Anspruch und Wirklichkeit

  • Siegfried Grotherr
  • Patrick Wittenstein
Chapter

Zusammenfassung

Das Country by Country Reporting ist aus freiwilligen Offenlegungsinitiativen im Bereich der Rohstoffindustrie in den 2000ern entstanden. Diese Konzeption zur Herstellung von Transparenz über bestimmte Faktoren wirtschaftlicher Aktivität, die sich – insbesondere aus Gründen der Korruptionsbekämpfung – zunächst auf Zahlungsströme von multinationalen Unternehmen in bestimmten rohstoffreichen Staaten beschränkte, wurde Anfang der 2010er von den USA und der Europäischen Union aufgegriffen, um für ihre jeweils ansässigen Unternehmen eine vergleichbare weltweite Berichtspflicht im Bereich der Rohstoffindustrie einzuführen. Durch diese auf wenige Branchen ausgerichtete Transparenzinitiative kam in der öffentlichen Diskussion der Gedanke auf, ein öffentliches Country by Country Reporting für multinationale Unternehmen aller Branchen einzuführen, wie dies bereits Anfang der 2000er von Richard Murphy und John Christensen von Tax Justice Network vorgeschlagen worden war.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

Monographien, Kommentare, Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

  1. Avi-Yonah, R. S./Benshalom, I.: Formulary Apportionment – Myths and Prospects. Promoting Better International Tax Policies by Utilizing the Misunderstood and Under-Theorized Formulary Alternative, in: World Tax Journal 3 (2011), S. 371-398.Google Scholar
  2. Berges, S./Rotter, M.: BEPS-Aktionspunkt 2: Neutralisierung der Effekte hybrider Gestaltungen. Überblick über die OECD-Empfehlungen zur Begrenzung solcher Gestaltungen, in: Internationales Steuer- und Wirtschaftsrecht o.Jg. (2015), S. 802-812.Google Scholar
  3. Cockfield, A. J./MacArthur, C. D.: Country by Country Reporting and Commercial Confidentiality, in: Canadian Tax Journal/Revue Fiscale Canadienne 63 (2015), S. 627-660.Google Scholar
  4. Ditz, X./Bärsch, S.-E./Engelen, C.: Das neue Country by Country Reporting nach dem Regierungsentwurf des Anti-BEPS-Umsetzungsgesetzes v. 13.7.2016, in: Internationales Steuerrecht 25 (2016), S. 840-850.Google Scholar
  5. Ditz, X./Quilitzsch, C.: Erweiterung von Offenlegungspflichten durch Country by Country Reporting. Steuerpolitischer Nutzen und verfahrensrechtliche Grenze, in: Deutsches Steuerrecht 52 (2014), S. 127-130.Google Scholar
  6. Dyreng, S.D./Hoopes, J.L./Wilde, J.H.: Public Pressure and Corporate Tax Behavior, in: Journal of Accounting Research 54 (2016), S. 147-186.Google Scholar
  7. Elbert, D./Wellmann, R./Münch, M.: Verrechnungspreisdokumentation Reloaded? – Anmerkungen zur Guidance der OECD betreffend die Dokumentation von Verrechnungspreisen und das Country by Country-Reporting, in: Internationales Steuerrecht 23 (2014), S. 800-806.Google Scholar
  8. Evers, A./Hundsdoerfer, J.: Country by Country Reporting: Eine neue Rechnungslegung über länderspezifische Wertschöpfung und Ertragsteuern, September 2014, http://edocs.fu-berlin.de/docs/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDOCS_derivate_000000003922/discpaper2014_20.pdf (Download: 15.1.2018), S. 1-31.
  9. Evers, M.T./Meier, I./Spengel, C.: Country by Country Reporting: Tension between Transparency and Tax Planning, 11.2016, zew.de/pub/zew-docs/dp/dp17008.pdf (Download: 15.1.2018), S. 1-22.
  10. Europäische Kommission, Vorschlag für eine Richtlinie zur Änderung der Richtlinie 2013/34/EU im Hinblick auf die Offenlegung von Ertragsteuerinformationen durch bestimmte Unternehmen und Zweigniederlassungen, vom 12.4.2016, https://ec.europa.eu/transparency/regdoc/rep/1/2016/DE/1-2016-198-DE-F1-1.PDF (Download: 15.1.2018), S. 1-21.
  11. Förster, G./Krauß, S.: Der Richtlinienvorschlag der Europäischen Kommission zur Gemeinsamen konsolidierten Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage (GKKB) vom 16. 3. 2011, in: Internationales Steuerrecht 20 (2011), S. 607-615.Google Scholar
  12. Grotherr, S.: Anwendungsfragen bei der länderbezogenen Berichterstattung – Country by Country Reporting, in: Internationales Steuerrecht 25 (2016a), S. 991-1008.Google Scholar
  13. Grotherr, S.: Der geplante öffentliche Ertragsteuerinformationsbericht – Teil 1. Konzeption und Unterschiede zur steuerlichen länderbezogenen Berichterstattung, in: Internationales Steuer- und Wirtschaftsrecht o.Jg. (2016b), S. 854-867.Google Scholar
  14. Hardeck, I./Wittenstein, P./Yoganathan, L.: Legen Unternehmen freiwillig Steuerinformationen offen? Eine deskriptive Analyse am Beispiel des Country by Country Reportings in der Rohstoffindustrie, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis 67 (2015), S. 397-418.Google Scholar
  15. Hasegawa, M./Hoopes, J.L./Ishida, R./Slemrod, J.: The Effect of Public Disclosure on Reported Taxable Income: Evidence from Individuals and Corporations in Japan, in: National Tax Journal 66 (2013), S. 571-608.Google Scholar
  16. Herbert, T./Olligs, P./Overesch, M.: Public Disclosure of Foreign Subsidiaries and Aggressive International Tax Avoidance, Oktober 2016, https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2640552 (Download: 15.1.2018), S. 1-36.
  17. Krauß, S.: Country by Country-reporting: Ein Weg zu einer formelhaften Gewinnaufteilung?, in: Internationales Steuerrecht 23 (2014), S. 204-207.Google Scholar
  18. Kroppen, H.-K./Rasch, S.: Country by Country Reporting: Die neue Sichtweise der OECD zur Verrechnungspreisdokumentation, in: Internationale Steuer-Rundschau 3 (2014), S. 358-364.Google Scholar
  19. Murphy, R.: Country by Country Reporting. Accounting for globilisation locally. For the Tax Justice Network 2012, http://www.taxresearch.org.uk/Documents/CBC2012.pdf (Download: 15.1.2018), S. 1-68.
  20. Pinkernell, R.: Neue OECD-Grundsätze zu Verrechnungspreisdokumentation und Country by Country Reporting (Maßnahme 13 des BEPS-Aktionsplans), in: Finanz-Rundschau 96 (2014), S. 964-972.Google Scholar
  21. Pomp, R.D./Gerten, A.: Die Gemeinsame Konsolidierte Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage: (R)Evolution der Konzernbesteuerung?, in: Internationales Steuerrecht 17 (2008), S. 377-392.Google Scholar
  22. Rasch, S./Mank, K./Tomson, S.: Die finale Fassung des neuen OECD Kapitels zur Dokumentation und zum „Country by Country Reporting“ – Neue Herausforderungen für Unternehmen, in: Internationales Steuerrecht 24 (2015), S. 424-429.Google Scholar
  23. Schlie, I./Malke, C.: Country by Country Reporting im Hinblick auf Steuerzahlungen multinationaler Unternehmen, in: Der Betrieb 66 (2013), S. 2467-2470.Google Scholar
  24. Schreiber, R.: Dokumentation internationaler Verrechnungspreise – Status quo und Zukunft –, in: Der Betrieb 67 (2014), Beilage 5 zu Heft 47, S. 3-9.Google Scholar
  25. Wittenstein, P.: Eine aktuelle Momentaufnahme zur Steuergestaltung mit hybriden Finanzinstrumenten: „Luxembourg Leaks“ und neue Gesetze(-svorhaben) in Europa, in: Internationales Steuerrecht 24 (2015), S. 160-168.Google Scholar
  26. Wöhrer, V: Öffentliches Country by Country-Reporting verfassungswidrig, in: Steuer & Wirtschaft International 27 (2017), S. 25-35.Google Scholar

Urteile, Beschlüsse, Schreiben und Erlasse

  1. Conseil constitutionnel vom 8. Dezember 2016 (französisches Verfassungsgericht), Az. 2016-741.Google Scholar
  2. Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act, 111th Congress, 2010, H.R.4173.Google Scholar
  3. OECD: Discussion Draft on transfer pricing documentation and Country by Country reporting released for public comment, 30.1.2014a, http://www.oecd.org/tax/discussion-draft-transferpricing-documentation.htm (Download: 15.1.2018), S. 1-20.Google Scholar
  4. OECD: Public consultation on transfer pricing documentation and Country by Country reporting, Pressemitteilung vom 9.5.2014b, http://www.oecd.org/tax/transfer-pricing/public-consultationtransfer-pricing-documentation.htm (Download: 15.1.2018).Google Scholar
  5. OECD: Verrechnungspreisdokumentation und länderbezogene Berichterstattung, Aktionspunkt 13 – Abschlussbericht 2015, auf Deutsch veröffentlicht am 26.7.2016, OECD Publishing, Paris, http://dx.doi.org/10.1787/9789264261013-de (Download: 15.1.2018).Google Scholar
  6. Richtlinie 2011/16/EU vom 15.2.2011, ABl. L 64 vom 11.3.2011, S. 1.Google Scholar
  7. Richtlinie 2013/34/EU vom 26.6.2013, ABl. L 182 vom 29.6.2013, S. 19.Google Scholar
  8. Richtlinie 2013/36/EU vom 22.10.2013, ABl. L 176 vom 27.06.2013, S. 338.Google Scholar
  9. Richtlinie 2013/50/EU vom 22.10.2013, ABl. L 294 vom 06.11.2013, S. 13.Google Scholar
  10. Richtlinie (EU) 2016/881 vom 25.5.2016, ABl. L 146 vom 3.6.2016, S. 8.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät Betriebswirtschaft - Arbeitsbereich Betriebswirtschaftliche SteuerlehreUniversität HamburgHamburgDeutschland
  2. 2.HamburgDeutschland

Personalised recommendations