Advertisement

Selbstkompetenz: Grundlage einer pädagogisch-professionellen Performance

Chapter
  • 4.9k Downloads

Zusammenfassung

Man trifft sie in den Unternehmen mittlerweile zuhauf an: die eigentlichen Experten eines wirksamen Kompetenzlernens. Dieses sind Ausbilderinnen und Ausbilder, Trainings- oder Lehrpersonal oder Menschen, die für die Personalentwicklung Verantwortung tragen. Diese Personengruppen, sind nicht Gralshüter des Bisherigen, vielmehr gingen die grundlegendsten Innovationen zur Weiterentwicklung der Lernkultur nachweislich von betrieblichen Kontexten aus – erst verspätet begannen auch die Schulen, Hochschulen oder andere Bildungsinstitutionen nachzuziehen.

Literatur

  1. Arnold, R.: Die emotionale Konstruktion der Wirklichkeit. Beiträge zu einer emotionspädagogischen Erwachsenenbildung. Baltmannsweiler 2005.Google Scholar
  2. Arnold, R.: Ermöglichen. Texte zur Kompetenzreifung. Baltmannsweiler 2012a.Google Scholar
  3. Arnold, R.: Spirituelle Führung. Ein Selbstcoaching mit einem Methoden-ABC. Wiesbaden 2012b.Google Scholar
  4. Arnold, R.: Begriffe sind Fenster. Systemische Pädagogik von A bis Z. Antworten, Algorithmen und Akronyme. Baltmannsweiler 2014a.Google Scholar
  5. Arnold, R.: Wie man lehrt, ohne zu belehren. 29 Regeln für eine kluge Lehre. Das LENA-Modell. 2. Auflage. Heidelberg 2014b.Google Scholar
  6. Arnold, R.: Die bornierte Organisation. Aufgaben einer Transformativen Führung. In: Weiterbildung, 3/2014c, S. 28–31.Google Scholar
  7. Arnold, R.: Entlehrt Euch! Ausbruch aus dem Vollständigkeitswahn. Bern u. a. 2017.Google Scholar
  8. Arnold, R./ Erpenbeck, J.: Wissen ist keine Kompetenz. Dialoge zur Kompetenzreifung. Baltmannsweiler 2014.Google Scholar
  9. Arnold, R./ Dobischat, R./ Ott, B. (Hrsg.): Weiterungen der Berufspädagogik. Stuttgart 1997.Google Scholar
  10. Brater, M./ Freygarten, S./ Rahmann, E./ Rainer, M.: Kunst als Handeln – Handeln als Kunst. Was die Arbeitswelt und Berufsbildung von Künstlern lernen können. Bielefeld 2011.Google Scholar
  11. Dispenza, J.: Ein neues Ich. Wie Sie Ihre Persönlichkeit in vier Wochen wandeln können. 8. Auflage. Burgrain 2012.Google Scholar
  12. Dispenza, J.: Schöpfer der Wirklichkeit. Der Mensch und sein Gehirn. Wunderwerk der Evolution. 5. Auflage. Zürich 2016.Google Scholar
  13. Dörner, D.: Die Logik des Misslingens. Strategisches Denken in komplexen Situationen.Reinbeck,1989.Google Scholar
  14. Kurzweil, R.: Menschheit 2.0. Die Singularität naht. 2. durchgesehene Auflage. Berlin 2014.Google Scholar
  15. Livingstone, D.W.: Informal Learning: Conceptual Distinctions and Preliminary Findings. In: Bekerman, Z./ Burbules, N.C./ Silbermann-Keller, D. (Ed.): Learning in Places. The Informal Education Reader. New York/ Frankfurt 2006, S. 202–226.Google Scholar
  16. Luhmann, N./ Schorr, K.-E.: Reflexionsprobleme im Erziehungssystem. Stuttgart 1979.Google Scholar
  17. Overwien, Bernd: Internationale Sichtweisen auf „informelles Lernen“ am Übergang zum 21. Jahr-hundert. In: Otto, H./Coelen, T. (Hrsg.): Ganztagsbildung in der Wissensgesellschaft. Wiesbaden 2004. S. 51–73.Google Scholar
  18. Rohs, M.: Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung in der IT-Branche. Ein Gesamtkonzept zur Verbindung formeller und informeller Lernprozesse. In: Dehnbostel, P./ Gonon, P. (Hrsg.): Informelles Lernen – eine Herausforderung für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Bielefeld 2002.Google Scholar
  19. Rosa, H.: Weltbeziehungen im Zeitalter der Beschleunigung: Umrisse einer neuen Gesellschaftskritik. Berlin 2012.Google Scholar
  20. Rosa, H./ Endres, W.: Resonanzpädagogik. Wenn es im Klassenzimmer knistert. Weinheim 2016.Google Scholar
  21. Roth, G./ Lück, M.: Mit Gefühl und Motivation lernen. Neurobiologische Grundlagen der Wissensver-mittlung im Training. In: Weiterbildung. Zeitschrift für Grundlagen, Praxis und Trends, 1/2010, S. 40–43.Google Scholar
  22. Roth, G.: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten. Warum es so schwierig ist, sich und andere zu ändern. Stuttgart 2007.Google Scholar
  23. Schrader, J./ Trautwein, U./ Hesse, F.: Von der Konfession zur Profession. In: FAZ vom 27.10.2011, S. 8.Google Scholar
  24. Stavemann, H.H.: Im Gefühlsdschungel. Emotionale Krisen verstehen und bewältigen. Weinheim 2001.Google Scholar
  25. Tenorth, H.-E.: Technologiedefizit in der Pädagogik? Zur Kritik eines Missverständnisses. In: Fuhr, T. (Hrsg.): Zur Sache der Pädagogik. Bad Heilbrunn 1999, S. 252–266.Google Scholar
  26. Uhlmann, A./ Krewer, B./ Arnold, R.: Wertschätzender Vergleich. Stufe für Stufe Internationale Diversitätskompetenz entwickeln. Bad Honnef 2014.Google Scholar
  27. Willke, H.: Systemtheorie II: Interventionstheorie. 4. Auflage. Stuttgart 2005.Google Scholar
  28. Willke, H.: (Un)Möglichkeit der Intervention. Studienbrief SYM 200 im Fernstudium Systemic Management.Distance and Independent Studies Center (DISC) der TU Kaiserslautern. Kaiserslautern 2006.Google Scholar
  29. Wilms, F.E.P. (Hrsg.): Wirkungsgefüge. Einsatzmöglichkeiten und Grenzen in der Unternehmens-führung. Bern u. a. 2012.Google Scholar
  30. Wuttke, J.: Fehler, Verzerrungen, Unsicherheiten in der PISA-Auswertung. In: Jahnke, T./ Meyerhöfer, W. (Hrsg.): Pisa & Co. Kritik eines Programms. Hildesheim 2006, S. 101–154.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PädagogikTechnische Universität KaiserslauternKaiserslauternDeutschland

Personalised recommendations