Advertisement

Die Energiewende in Deutschland – zwischen Partizipationschancen und Verflechtungsfalle

  • Jörg RadtkeEmail author
  • Weert Canzler
  • Miranda Schreurs
  • Stefan Wurster
Chapter
Part of the Energietransformation book series (ENETRA)

Zusammenfassung

Die Energiewende betrifft zahlreiche politikwissenschaftliche Fragestellungen, wovon in diesem Beitrag einige aufgegriffen werden, welche die Beiträge des Bandes widerspiegeln. Neben einem Überblick über den Verlauf und die aktuellen Dynamiken der Energiewende werden Einstiege in die Themenfelder Governance im Mehrebenensystem speziell in Deutschland und Europa sowie Partizipation dargestellt. Der Beitrag schließt mit Impulsen für die zukünftige politikwissenschaftliche Energiewende-Forschung. Die zusammenfassende Darstellung zeigt, dass insbesondere reflexive Bezüge zu Nachbardisziplinen fehlen und eine weitere Theoretisierung und Konzeptualisierung vornehmlich empirischer Erkenntnisse bezogen auf das politikwissenschaftliche Forschungsfundament noch in Anschlag zu bringen ist. Für die Politikwissenschaft und die weitere Energiewende-Forschung ist diese Fundierung und Aufbereitung zahlreicher Einzelerkenntnisse von erheblicher Bedeutung, um eine solide Konsolidierung des Forschungsfeldes zu erreichen.

Literatur

  1. 100-prozent-erneuerbar-stiftung (2014). Dezentrale Strukturen in der Energiewende. Ein White Paper der 100 prozent erneuerbar stiftung. Online verfügbar unter: http://100-prozent-erneuerbar.de/wp-content/uploads/2014/05/White-Paper-Dezentrale-Strukturen-in-der-Energiewende_100pes.pdf (letzter Zugriff am 23.02.18).
  2. Agentur für Erneuerbare Energien (2016). Umfrage zur Akzeptanz der Erneuerbaren Energien. Online verfügbar unter: https://www.unendlich-viel-energie.de/themen/akzeptanz-erneuerbarer/akzeptanz-umfrage/repraesentative-umfrage-weiterhin-rueckenwind-fuer-erneuerbare-energien (letzter Zugriff am 23.02.18).
  3. Agora Verkehrswende (2017). Mit der Verkehrswende die Mobilität von morgen sichern, Berlin. Online verfügbar unter: https://www.agora-verkehrswende.de/fileadmin/Projekte/ /12_Thesen/Agora-Verkehrswende-12-Thesen_WEB.pdf (letzter Zugriff am 23.02.18).
  4. Alcántara, S., Bach, N., Kuhn, R., & Ullrich, P. (2016). Demokratietheorie und Partizipationspraxis. Analyse und Anwendungspotentiale deliberativer Verfahren. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Beckmann, K. J., Gailing, L., Hülz, M., Kemming, H., Leibenath, M., Libbe, J., & Stefansky, A. (2013). Räumliche Implikationen der Energiewende. Positionspapier (Difu-Papers). Berlin: Deutsches Institut für Urbanistik.Google Scholar
  6. Blazejczak, J., Diekmann, J., Edler, D., Kemfert, C., Neuhoff, K., & Schill, W.-P. (2013): Energiewende erfordert hohe Investitionen. DIW-Wochenbericht, 26, 19–30.Google Scholar
  7. BMWi (2017): Zeitreihen zur Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland unter Verwendung von Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat) (Stand: Februar). Berlin: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).Google Scholar
  8. Brunnengräber, A., Di Nucci, M. R., Isidoro Losada, A. M., Mez, L., & Schreurs, M. (Hrsg.). (2015). Nuclear waste governance: an international comparison. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Bundesnetzagentur & Bundeskartellamt (2016). Monitoringbericht 2016, Bonn, online verfügbar unter: https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Energie/Unternehmen_Institutionen/DatenaustauschUndMonitoring/Monitoring/Monitoringbericht2016.pdf?__blob=publicationFile&v=2 (letzter Zugriff am 25.2.2018).
  10. Canzler, W., & Knie, A. (2013). Schlaue Netze. Wie sie Energie- und Verkehrswende gelingt. München: Oekom.Google Scholar
  11. Canzler, W., & Knie, A. (2016). Mobility in the age of digital modernity: why the private car is losing its significance, intermodal transport is winning and why digitalisation is the key. Applied Mobilities, 1 (1), 56–67.Google Scholar
  12. Canzler, W., Gailing, L., Grundmann, P., Schill, W.-P., Uhrlandt, D., & Rave, T. (2016). Auf dem Weg zum (de-)zentralen Energiesystem? Ein interdisziplinärer Beitrag zu wesentlichen Debatte. Vierteljahrshefte für Wirtschaftsforschung, 85 (4), 127–160.Google Scholar
  13. Cullmann, A., Nieswand, M. Seifert, S., & Stiel, C. (2016). Trend zur (Re-)Kommunalisierung in der Energieversorgung: ein Mythos? DIW Wochenbericht, 20, 441–447.Google Scholar
  14. Dagger, S. B. (2009). Energiepolitik & Lobbying. Die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Stuttgart: ibidem-Verlag.Google Scholar
  15. DLR, FhG ISE, IFHT-RWTH, & FGH (2012). Perspektiven von Elektro-/Hybridfahrzeugen in einem Versorgungssystem mit hohem Anteil dezentraler und erneuerbarer Energien. Schlussbericht Stuttgart. Online verfügbar unter: http://www.dlr.de/fk/Portaldata/40/Resources/dokumente/publikationen/Perspektiven_von_Elektro-_und_Hybridfahrzeugen_in_einem_Versorgungssystem_mit_hohem_Anteil_dezentraler_und_erneuerbarer_Energiequellen.pdf (zuletzt abgerufen am 25.2.2018).
  16. Eichelbrönner, M., & Henssen, H. (1997). Kriterien für die Bewertung zukünftiger Energiesysteme. In H. G. Brauch (Hrsg.), Energiepolitik Technische Entwicklung, politische Strategien, Handlungskonzepte zu erneuerbaren Energien und zur rationellen Energienutzung (S. 461–470). Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag.Google Scholar
  17. Gailing, L., & Röhring, A. (2015). Was ist dezentral an der Energiewende? Infrastrukturen erneuerbarer Energien als Herausforderungen und Chancen für ländliche Räume. Raumforschung und Raumordnung, 73 (1), 31–43.Google Scholar
  18. Gawel, E., Lehmann, P., Korte, K., Strunz, S., Bovet, J., Köck, W., Massier, P., Löschel, A., Schöber, D., & Ohlhorst, D. (2014). Die Zukunft der Energiewende in Deutschland. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 64 (4), 37–44.Google Scholar
  19. Gawel, E., & Strunz, S. (2016). Importabhängigkeit und Energiewende – ein neues Risikofeld der Versorgungssicherheit? UFZ Discussion Papers (Bd. 5/2016). Leipzig: UFZ.Google Scholar
  20. Hennicke, P., & Müller, M. (2005). Weltmacht Energie: Herausforderung für Demokratie und Wohlstand Unter Mitarbeit von: Wolf-Dieter Glatzel, Nikolaus Supersberger, Manfred Fischedick. Stuttgart: Hirzel Verlag.Google Scholar
  21. Hirschl, B., Aretz, A., Prahl, A., Böther, T., Heinbach, K., Pick, D., & Funcke, S. (2010). Kommunale Wertschöpfung durch Erneuerbare Energien. Schriftenreihe des IÖW, 196 (10). Online verfügbar unter: www.ioew.de/uploads/tx_ukioewdb/IOEW_SR_196_Kommunale_Wertsch%C3%B6pfung_durch_ Erneuerbare_Energien.pdf (letzter Zugriff am 23.02.18).
  22. Holstenkamp, L., & Degenhart, H. (2013). Bürgerbeteiligungsmodelle für erneuerbare Energien: Eine Begriffsbestimmung aus finanzwirtschaftlicher Perspektive. Arbeitspapierreihe Wirtschaft & Recht Nr. 13. Lüneburg: Leuphana Univ.Google Scholar
  23. Holstenkamp, L., & Radtke, J. (Hrsg.). (2018). Handbuch Energiewende und Partizipation. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  24. Jochum, G., & Pfaffenberger, W. (2006). Die Zukunft der Stromerzeugung. Aus Politik und Zeitgeschichte, 13(2006), 19–26.Google Scholar
  25. Kästner, T., & Kießling, A. (2009). Energie in 60 Minuten. Ein Reiseführer durch die Stromwirtschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Kemmerzell, J., & Knodt, M. (Hrsg.). (2016). Städte und Energiepolitik im europäischen Mehrebenensystem: zwischen Energiesicherheit, Nachhaltigkeit und Wettbewerb. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  27. Knodt, M., & Hüttmann, M.G. (2005). Der Multi-Level Governance-Ansatz. In H. J. Bieling & M. Lerch (Hrsg.), Theorien der Europäischen Integration (S. 223–247). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  28. Kutter, E. (2007). Raum und Verkehr. In O. Schöller, W. Canzler & A. Knie (Hrsg.), Handbuch Verkehrspolitik (S. 252–278). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  29. Messinger-Zimmer, S., & Zilles, J. (2016). (De-)zentrale Energiewende und soziale Konflikte: Regionale Konflikte um die Vertretung des Gemeinwohls. Vierteljahrshefte für Wirtschaftsforschung, 85 (4), 41–52.Google Scholar
  30. Morris, C., & Jungjohann, A. (2016). Energy democracy: Germanys Energiewende to renewables. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  31. Moss, T., Becker, S., & Naumann, M. (2014). Whose energy transition is it, anyway? Organisation and ownership of the Energiewende in villages, cities and regions. Local Environment, 20 (12), 1547–1563.Google Scholar
  32. Ohlhorst, D. (2015). Germany’s energy transition policy between national targets and decentralized responsibilities. Journal of Integrative Environmental Sciences, 12 (4), 303–322.Google Scholar
  33. Rayner, T., & Jordan, A. (2016). Climate Change Policy in the European Union. Oxford Research Encyclopedia of Climate Science. Online verfügbar unter: http://climatescience.oxfordre.com/view/10.1093/acrefore/9780190228620.001.0001/acrefore-9780190228620-e-47?print=pdf (letzter Zugriff am 23.02.18).
  34. Radtke, J. (2016a). Bürgerenergie in Deutschland. Partizipation zwischen Rendite und Gemeinwohl. Schriftenreihe Energiepolitik und Klimaschutz. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Radtke, J. (2016b). Energiewende in der Verflechtungsfalle. Chancen und Grenzen von Partizipation und bürgerschaftlichem Engagement in der Energiewende. Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, 85 (4), 75–88.Google Scholar
  36. Radtke, J. (2018). Die Mehrebenen-Architektur der Energiewende. Drei Modelle im Vergleich. In L. Holstenkamp & J. Radtke (Hrsg.), Handbuch Energiewende und Partizipation (S. 793–814). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  37. Radtke, J., Holstenkamp, L., Barnes, J., & Renn, O. (2018). Concepts, Formats, and Methods of Participation: Theory and Practice. In L. Holstenkamp & J. Radtke (Hrsg.), Handbuch Energiewende und Partizipation (S. 21–42). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  38. Rave, T. (2016). Der Ausbau Erneuerbarer Energien im Föderalismus und Mehrebenensystem – Neoklassische und neoinstitutionalistische Perspektiven. ifo Forschungsberichte 75. München: ifo Institut für Wirtschaftsforschung.Google Scholar
  39. Reusswig, F., Braun, F., Heger, I., Ludewig, T., Eichenauer, E., & Lass, W. (2016). Against the wind: Local opposition to the German Energiewende. Utilities Policy, 41, 214–227.Google Scholar
  40. Scheiner, S. (2017). Interessen der Bundesländer in der deutschen Klimapolitik. Föderale Konfliktverarbeitung in drei Handlungsfeldern. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  41. Schill, W.-P., Niemeyer, M., Zerrahn, A., & Diekmann, J. (2016). Bereitstellung von Regelleistung durch Elektrofahrzeuge: Modellrechnungen für Deutschland im Jahr 2035. Zeitschrift für Energiewirtschaft, 40 (2), 73–87.Google Scholar
  42. Schill, W.-P., Zerrahn, A., & Kunz, F. (2017). Prosumage of Solar Electricity: Pros, Cons, and the System Perspective. DIW Berlin Discussion Paper No. 1637.Google Scholar
  43. Schomaker, R. (Hrsg.). (2017). Die europäische Energiewende. Oldenbourg: De Gruyter.Google Scholar
  44. Schreurs, M. (2013). The International Reaction to the Fukushima Nuclear Accident and Implications for Japan. In M. A. Schreurs & F. Yoshida (Hrsg.), Fukushima. A Political Economic Analysis of a Nuclear Disaster (S. 1–20). Sapporo: Hokkaido University Press.Google Scholar
  45. Schreurs, M. A., & Steuwer, S. (2015). Der Koordinierungsbedarf zwischen Bund und Ländern bei der Umsetzung der Energiewende aus politikwissenschaftlicher Sicht. In T. Müller & H. Kahl (Hrsg.), Energiewende im Föderalismus (S. 45–67). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  46. Tews, K. (2017). Die Europäisierung der Energie- und Klimapolitik im Spannungsfeld konkurrierender Konzepte zur Koordination dr Transformation der Energiesysteme. In J. Schippl, A. Grunwald, & O. Renn (Hrsg.), Die Energiewende verstehen – orientieren – gestalten (S. 371–400). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  47. Warren, C. R., & McFadyen, M. (2010). Does community ownership affect public attitudes to wind energy? A case study from south-west Scotland. Land Use Policy, 27 (2), 204–213.Google Scholar
  48. Wurster, S. (2010). Zukunftsvorsorge in Deutschland – Ein Vergleich der Bildungs-, Forschungs-, Umwelt-, und Energiepolitik. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  49. Wurster, S. (2013). Zielkonflikte in der Energiepolitik. Ein OECD-Ländervergleich. In K. Armingeon (Hrsg.), Staatstätigkeit, Parteien und Demokratie, Festschrift für Manfred G. Schmidt (S. 353–376). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  50. Wurster, S. (2017). Energiewende in Baden-Württemberg: Ausmaß und Folgen. In F. Hörisch & S. Wurster (Hrsg.), Das grün-rote Experiment. Eine Bilanz der Landesregierung Kretschmann 2011–2016 (S. 251–278). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  51. Wurster, S., & Köhler, C. (2016). Die Energiepolitik der Bundesländer Scheitert die Energiewende am deutschen Föderalismus? In A. Hildebrandt & F. Wolf (Hrsg.), Die Politik der Bundesländer Zwischen Föderalismusreform und Schuldenbremse (S. 283–314). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Jörg Radtke
    • 1
    Email author
  • Weert Canzler
    • 2
  • Miranda Schreurs
    • 3
  • Stefan Wurster
    • 3
  1. 1.Universität SiegenSiegenDeutschland
  2. 2.Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbHBerlinDeutschland
  3. 3.Hochschule für Politik München (HfP)MünchenDeutschland

Personalised recommendations