Advertisement

Wirksames E-Government in Deutschland: Dienstleistungsmarketing als Chance?

  • Elmar Hinz
Chapter

Zusammenfassung

Deutsche Verwaltungen können bisher nur einzelne E-Government-Erfolge vorweisen. Die Nutzungsbereitschaft der Bürger von E-Government-Anwendungen ist gering. Die ebenenübergreifende IT-Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen wird durch komplizierte Entscheidungsstrukturen gebremst.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Becker, J./Hofmann, S./Jurisch, M./Knackstedt, R./Kremar, H./Räckers, M./Thome, I/Wolf, P. (2012): Prozessorientierte Verwaltung – Status quo und Forschungslücken. In: von Lucke: Auf dem Weg zu einer offenen, smarten und vernetzten Verwaltungskultur. Gesellschaft für Informatik: 61-72.Google Scholar
  2. BMI (2016): Die Behördennummer für Kommunen. 10 Gründe, sich anzuschließen. 10 Schritte, um teilzunehmen. Bundesministerium des Innern.Google Scholar
  3. Brüggemeier, M./Dovifat, A./Kubisch,D./Lenk, K./Reichard, C./Siegfried, T. (2006): Organisatorische Gestaltungspotenziale durch Electronic Government – Auf dem Weg zur vernetzten Verwaltung. Edition Sigma.Google Scholar
  4. Brüggemeier, M./Röber, M. (2011): Neue Modelle der Leistungserstellung durch EGovernment – Perspektiven für das Public Management. In: dms – der moderne staat 4(2): 357-380.Google Scholar
  5. Gaitanides, M. (2012): Prozessorganisation: Entwicklung, Ansätze und Programme des Managements von Geschäftsprozessen. 3. Auflage. Vahlen.Google Scholar
  6. Hinz, E. (2018a): Interkommunale Zusammenarbeit. In: Voigt: Handbuch Staat. (im Erscheinen).Google Scholar
  7. Hinz, E. (2018b): Verwaltungsmarketing. In: Voigt: Handbuch Staat. Springer VS (im Erscheinen).Google Scholar
  8. Hopp, H./Göbel, A. (2013): Management in der öffentlichen Verwaltung. Organisations- und Personalarbeit in modernen Kommunalverwaltungen. 4. Auflage. Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  9. impia/Initiative D21 (2016): eGovernment MONITOR 2016 – Nutzung und Akzeptanz digitaler Verwaltungsangebote – Deutschland, Österreich und Schweiz im Vergleich.Google Scholar
  10. KGSt (2002): „Lebenslagen“: Verwaltungsorganisation aus Bürger- und Kundensicht. Bericht Nr. 5. Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln.Google Scholar
  11. Kompetenzzentrum öffentliche IT (2015): Bürokratieabbau durch Digitalisierung: Kosten und Nutzen von E-Government für Bürger und Verwaltung.Google Scholar
  12. von Lucke, J./Reinermann, H. (2000): Speyerer Definition von Electronic Government – Ergebnisse des Forschungsprojektes Regieren und Verwalten im Informationszeitalter. http://foev.dhv-speyer.de/ruvii [2017-07-01].
  13. Meffert, H./Bruhn, M./Hadwich, K. (2015): Dienstleistungsmarketing: Grundlagen – Konzepte – Methoden. 8. Auflage. Springer Gabler.Google Scholar
  14. Mehlich, H. (2012): Electronic Government: Die elektronische Verwaltungsreform. Grundlagen – Entwicklungsstand – Zukunftsperspektiven. Gabler.Google Scholar
  15. Müller, L. (2011): Lebenslagen zur Strukturierung von Bürgerservices. In: Schwabe: Bürgerservices. Edition Sigma: 71-91.Google Scholar
  16. Müller-Stewens, G./Lechner, C. (2016): Strategisches Management: wie strategische Initiativen zum Wandel führen: der Strategic Management Navigator. 5. Auflage. Schäffer-Poeschel Verlag.Google Scholar
  17. Nationaler Normenkontrollrat (2016): 10 Jahre NKR – gute Bilanz bei Bürokratieabbau und Folgekostenbegrenzung – alarmierender Rückstand bei E-Government. Jahresbericht 2016 des Nationalen Normenkontrollrates. Nationaler Normenkontrollrat.Google Scholar
  18. Schuppan, T. (2006): Strukturwandel der Verwaltung mit eGovernment – Eine Untersuchung am Beispiel von Kreis und Gemeinde. Edition Sigma.Google Scholar
  19. Schuppan, T. (2012): E-Government in Deutschland – Entwicklung, Naivitäten und Déjà-vus. In: Verwaltung & Management 18(4): Seite 188-192.Google Scholar
  20. Stember, J./Klähn, C. (2016): Projektbericht E-Government-Modellkommunen. Bundesministerium des Innern.Google Scholar
  21. Wegweiser/Hertie School of Governance (2016): Zukunftspanel Staat & Verwaltung 2016 – Krise als Chance – Gemeinsam handeln im föderalen Staat: Effizient und digital. Ergebnisse einer deutschlandweiten Behördenbefragung.Google Scholar
  22. Wewer, G. (2014): Open Government, Staat und Demokratie – Aufsätze zu Transparenz, Partizipation und Kollaboration. Edition Sigma.Google Scholar
  23. Wirtz, B. W./Birkmeyer, S. (2015): Open Government: Origin, Development, and Conceptual Perspectives. In: International Journal of Public Administration 38(5): 381-396.Google Scholar
  24. Wirtz, B.W./Daiser, P. (2015): E-Government – Strategy Process Instruments. German University of Administrative Sciences Speyer.Google Scholar
  25. Wirtz, B.W./Piehler, R. (2010): E-Government. In: Wirtz: E-Government – Grundlagen, Instrumente, Strategien. Gabler: 5-18.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Public Management und GovernanceHochschule NordhausenNordhausenDeutschland

Personalised recommendations