Advertisement

Die Digitale Transformation als Disruption der öffentlichen Verwaltung

  • Birgit Schenk
  • Antje Dietrich
Chapter

Zusammenfassung

E-Government haben wir als Bürger und Einwohner wenig nachgefragt und wenig angeboten bekommen. Die rechtlichen, organisatorischen und technischen Grundlagen für ein e-Government oder gar ein Smart Government sind noch nicht vollständig geschaffen. Dies attestieren Fromm et al. (2015: 3) in ihrer Studie mit den Worten: „Viel Gutes – oft Gleiches – wird an vielen Stellen erdacht und mit großem finanziellem Aufwand umgesetzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Brüggemeier M./Dovifat, A./Kubisch, D./Lenk, K./Reichard, C./Siegfried, T. (2006): Organisatorische Gestaltungspotenziale durch Electronic Government: Auf dem Weg zur vernetzten Verwaltung. Nomos.Google Scholar
  2. Chourabi, H./Gil-Garcia, J.R./Pardo, T.A./Taewoo, N./Mellouli, S./Scholl, H.J./Walker, S./Nahon, K. (2012): Understanding Smart Cities: A Integrative Framework. HICSS 2012. IEEE: 2289-2297.Google Scholar
  3. Ender, N. (2015): Smarte Menschen zieht es in Smarte Städte. In: HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik 52(4): 467-469.Google Scholar
  4. Frey, C.B./Osborne, M.A. (2013). The Future of Employment: How Susceptible are Jobs to Computerization? University of Oxford.Google Scholar
  5. Fromm, J./Welzel, C./Nentwig, L./Weber, M. (2015): E-Government in Deutschland: Vom Abstieg zum Aufstieg. Kompetenzzentrum öffentlichen Informationstechnologie. Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, 1. Auflage. https://www.oeffentliche-it.de/documents/10181/14412/E-Government+in+Deutschland [2016-01-02].
  6. Gadatsch, A./Mayer, E. (2006): Masterkurs IT-Controlling. Grundlagen und Praxis – IT-Kosten und Leistungsrechnung – Deckungsbeitrags- und Prozesskostenrechnung – Target Costing. 3. Auflage. Springer.Google Scholar
  7. IT-Planungsrat (2017): Nationale E-Government Strategie (NEGS). https://www.it-planungsrat.de/DE/ITPlanungsrat/NEGS/NEGS_node.html [2017-10-10].
  8. Jaekel, M. (2015): Smart City wird Realität, Springer.Google Scholar
  9. Johannsen, W./Goeken, M. (2011): Referenzmodelle für die IT-Governance. 2. Auflage. dpunkt.verlag.Google Scholar
  10. Köhl, S./Lenk, K./Löbel, S./Schuppan, T./Viehstädt A.-K. (2014): Stein-Hardenberg 2.0: Architektur einer vernetzten Verwaltung mit E-Government. edition sigma.Google Scholar
  11. Kordey, N. (1994): 20 Jahre Telearbeit- eine Zwischenbilanz. In: Gesellschaft für Regionalforschung: Seminarbereich 35, Beiträge zum Winterseminar vom 19.- 26. 2.1994 in Neukirchen: 83-102.Google Scholar
  12. Krcmar, H./Wolf, P. (2006): Wirtschaftlichkeit von E-Government – das „Musterbeispiel” BundOnline 2005“. In: Wirtschaftsinformatik (48)4: 299-300.Google Scholar
  13. Nam, T./Pardo (2011): Conceptualizing Smart City With Dimensions of Technology, People, and Institutions. In Proceedings of the 12th Annual International Digital Government Research Conference: Digital Government Innovation in Challenging Times, ACM New York, NY. http://smartcitiescouncil.com/system/files/resources/Conseptualizing%20smart%20city.pdf [2014-07-21].
  14. Siegfried, C. (2007): Die EU-Dienstleistungsrichtlinie als Beschleuniger der Netzwerkverwaltung? In: Verwaltung & Management (13)4: 169 - 175.Google Scholar
  15. Technische Universität Wien (2017): Smart Cities Europe. http://www.smart-cities.eu [2017-03-21].

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule für öffentliche Verwaltung und FinanzenLudwigsburgDeutschland
  2. 2.Hochschule für öffentliche Verwaltung KehlKehlDeutschland

Personalised recommendations