Das Religioide und der Glaube

Drei Überlegungen zu einer Religionssoziologie der Zeit um 1900
Chapter

Zusammenfassung

Die Zeit um 1900 wird heute gern mit dem weitgreifenden Titel der „Moderne um 1900“ bedacht, und dass es mit dem ‚um 1900‘ etwas auf sich hat, lässt sich gerade auch in kulturell-religiöser Hinsicht aufweisen. Dies wird in einem ersten Gedankengang skizziert. Um 1900 war es Georg Simmel, der als erster nicht nur von einer „Soziologie der Religion“ gesprochen, sondern bereits 1898 eine solche auch gedanklich konzipiert hat. Ihr entstammt der 1906 hinzugetretene Begriff des Religioiden. Die zweite Überlegung wendet sich der ‚religioiden‘ Begriffserfindung Simmels zu. Diese war seiner religionssoziologischen Leitidee verpflichtet. ‚Das Religioide‘ war also zunächst durchaus nicht auf die ‚religiöse Lage‘ der Zeit gemünzt; es ist zeitgenössisch allerdings so aufgefasst worden. Die dritte Überlegung bezieht sich auf den ersten der drei substantiellen Fälle, an denen Simmel seine religionssoziologische Konzeption verdeutlicht und expliziert hat: auf den religioiden Fall des Einander- bzw. Aneinanderglaubens. Es geht es um das bzw. den Glauben und damit um eine Begrifflichkeit, die selbst vielfach für das Religiöse einsteht. Simmel seinerseits trägt sein soziologisches Glaubensargument allerdings in einer semantischen Gestalt vor, die das Argument auch wieder in Schwierigkeiten bringt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blänkner, Reinhard. 2009. Salons und Musenhöfe. Neuständische Geselligkeit in Berlin und in der Mark Brandenburg um 1800. In: R. Blänkner, R./W. de Bruyn (Hg.): Salons und Musenhöfe. Neuständische Geselligkeit in Berlin und in der Mark Brandenburg. Berlin: Wehrhahn, S. 11-34.Google Scholar
  2. Braungart, Wolfgang. 2016. Literatur und Religion in der Moderne. Paderborn: Fink.Google Scholar
  3. Ders., G. Fuchs und M. Koch (Hg.). 1997. Ästhetische und religiöse Erfahrungen der Jahrhundertwenden I: um 1800. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  4. Dies. (Hg.). 1998. Ästhetische und religiöse Erfahrungen der Jahrhundertwenden II: um 1800. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  5. vom Bruch, Rüdiger, F. W. Graf, und G. Hübinger (Hg.). 1989. Kultur und Kulturwissenschaften um 1900. Krise der Moderne und Glaube an die Wissenschaft. Stuttgart: Franz Steiner.Google Scholar
  6. Drehsen, Volker, und H. Zander. 1996. Rationale Weltveränderung durch ‚naturwissenschaftliche‘ Weltinterpretation? Der Monistenbund – eine Religion der Fortschrittsgläubigkeit.Google Scholar
  7. In: V. Drehsen/W. Sparn (Hg.): Vom Weltbildwandel zur Weltanschauungsanalyse. Krisenwahrnehmung und Krisenbewältigung um 1900. Berlin: Akademie Verlag, S. 217-238.Google Scholar
  8. Durkheim, Emile. 1981. Die elementaren Formen des religiösen Lebens. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Ganeshan, Vidhagiri. 1975. Das Indienbild deutscher Dichter um 1900. Bonn: Bouvier.Google Scholar
  10. Günther, Christiane C. 1988. Aufbruch nach Asien. Kulturell Fremde in der deutschen Literatur um 1900. München: iudiciumverlag.Google Scholar
  11. Haacker, Klaus. 1984: Glaube II/3. Neues Testament. In Theologische Realenzyklopädie, Band XIII. Berlin: Walter de Gruyter, S. 289-304.Google Scholar
  12. Heidrich, Christian. 2002. Die Konvertiten. Über religiöse und politische Bekehrungen. München: Hanser.Google Scholar
  13. Hoffmann, Walther. 1913. Neue Mystik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Vierter Band. Tübingen: Mohr, S. 608-611.Google Scholar
  14. Hübinger, Gangolf. 1993. Kulturprotestantismus und Politik. Zum Verhältnis von Liberalismus und Protestantismus im wilhelminischen Deutschland. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  15. Illies, Florian. 2012. 1913. Der Sommer des Jahrhunderts. Frankfurt/M.: Fischer.Google Scholar
  16. Kinzig, Wolfram. 2016. Herrschaft und Bekenntnis. Überlegungen zur imperialen Normierung des christlichen Glaubens in der Spätantike. In: Historische Zeitschrift 303, S. 621-642.Google Scholar
  17. Krech, Volkhard. 1998. Georg Simmels Religionstheorie. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  18. Ders. 2002. Wissenschaft und Religion. Studien zur Geschichte der Religionsforschung in Deutschland 1871 bis 1933. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  19. Ders. und H. Tyrell (Hg). 1995. Religionssoziologie um 1900. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  20. Lichtblau, Klaus. 1996. Kulturkrise und Soziologie um die Jahrhundertwende. Zur Genealogie der Kultursoziologie in Deutschland. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Lübbe, Hermann. 1965. Säkularisierung. Geschichte eines ideenpolitischen Begriffs. Freiburg/München: Karl Alber.Google Scholar
  22. Mulert, Hermann. 2010. Ersatzreligionen, moderne. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Zweiter Band. Tübingen: Mohr, S. 493-497.Google Scholar
  23. Neuner, Peter. 2014. Antimodernismus des 19. und 20. Jahrhunderts. In: M. Striet (Hg.): „Nicht außerhalb der Welt“. Theologie und Soziologie. Freiburg i. B.: Herder, S. 61-92.Google Scholar
  24. Nipperdey, Thomas. 1988. Religion im Umbruch. Deutschland 1870–1918. München: Beck.Google Scholar
  25. Nitschke, August, G. A. Ritter, D. J. K. Peukert und R. vom Bruch (Hg.): 1990. Jahrhundertwende. Der Aufbruch in die Moderne 1880–1930. Zwei Bände. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  26. Osthövener, Claus-Dieter. 2015. Religionsaffinität. In: Zeitschrift für Theologie und Kirche 112, S. 358-377.Google Scholar
  27. Prüfer, Sebastian. 2002. Sozialismus statt Religion. Die deutsche Sozialdemokratie vor der religiösen Frage 1863–1890. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  28. Schröder, Winfried. 2011. Athen und Jerusalem. Die philosophische Kritik am Christentum in Antike und Neuzeit. Stuttgart: frommann-holzboog.Google Scholar
  29. Siebeck, Hermann. 1893. Lehrbuch der Religionsphilosophie. Freiburg i. B.: J.C.B. Mohr.Google Scholar
  30. Stichweh, Rudolf. 2014. Differenzierung und Entdifferenzierung. Zur Gesellschaft des frühen 21. Jahrhunderts. Zeitschrift für Theoretische Soziologie 1, S. 8-19.Google Scholar
  31. Torp, Cornelius. 2004. Weltwirtschaft vor dem Weltkrieg. Die erste Welle ökonomischer Globalisierung vor 1914. Historische Zeitschrift 279, S. 561-609.Google Scholar
  32. Ders. 2005. Die Herausforderung der Globalisierung. Wirtschaft und Politik in Deutschland 1860–1914. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  33. Tyrell, Hartmann. 2002. Religiöse Kommunikation. Auge, Ohr und Medienvielfalt. In: K. Schreiner (Hg.): Frömmigkeit im Mittelalter. Politisch-soziale Kontexte, visuelle Praxis, körperliche Ausdrucksformen. München: Fink, S. 41-93.Google Scholar
  34. Ders. 2008. Kulturkämpfe in Frankreich und Deutschland und die Anfänge der Religionssoziologie. In: Koenig, M./J.-P. Willaime (Hg.): Religionskontroversen in Frankreich und Deutschland. Hamburg: Hamburger Edition, S. 97-181.Google Scholar
  35. Ders. 2014. „Religion“ in der Soziologie Max Webers. Wiesbaden: Harrassowitz.Google Scholar
  36. Ders. 2017. Die Religion der Zwischenbetrachtung. Max Webers „spezifisch religiöse Liebesgesinnung“. In: H. Winkel/K. Sammet (Hg.): Religion soziologisch denken. Wiesbaden: Springer VS, S. 347-384.Google Scholar
  37. Ulbricht, Justus H. 1998. „Transzendentale Obdachlosigkeit“. Ästhetik, Religion und neue soziale Bewegung um 1900. In: W. Braungart/G. Fuchs/M. Koch (Hg.): Ästhetische und religiöse Erfahrungen der Jahrhundertwenden II: um 1900. Paderborn: Schöningh, S. 47-67.Google Scholar
  38. Vollers, Karl. 1907. Die Weltreligionen in ihrem geschichtlichen Zusammenhange. Jena: Eugen Diederichs.Google Scholar
  39. Wilke, Annette. 2012. Einführung in die Religionswissenschaft. In: K. Ruhstorfer (Hg.): Systematische Theologie. Theologie studieren – Modul 3. Paderborn: Schöningh: S. 287-358.Google Scholar
  40. Zirker, Hans. 1986. Tradition im Islam. Eine Würdigung aus christlich theologischem Interesse. In: Kairos 28, S. 75-97.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für SoziologieUniversität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations