Advertisement

Identische Werbung statt identischer Produkte

  • Robert Henrik Gärtner
Chapter

Zusammenfassung

Eines gleich vorweg: Identische Produkte gibt es nicht. Wer das behauptet – und das sind viele –, ist einer zu einseitigen Sichtweise verfallen. Selbst wenn Sie den obigen Satz noch einmal lesen, hat sich im Vergleich zum ersten Mal vieles verändert.

Literaturangaben und weiterführende Literatur

  1. Brinker, Klaus. 2010. Linguistische Textanalyse. 7. Aufl. Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  2. Clarke-Epstein, C. 2003. 78 Schlüsselfragen, die jede Führungskraft kennen und beantworten sollte. Wien: Linde.Google Scholar
  3. Ebeling, K., und M. Gillner. 2014. Ethik Kompass. Freiburg i. Br.: Herder.Google Scholar
  4. Frege, Gottlob. 2008. Funktion, Begriff, Bedeutung – Fünf logische Studien. Göttingen: Vandenhoeck und RuprechtGoogle Scholar
  5. Fuchs, T. 2004. Das Gehirn – ein Beziehungsorgan. 2. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  6. Graf von Bernstorff, A. 2012. Einführung in das Campagning. Heidelberg: Carl Auer.Google Scholar
  7. Hardy, J., und C. Schamberger. 2012. Logik der Philosophie. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.Google Scholar
  8. Herrmann, C., und C. Fiebach. 2004. Gehirn und Sprache. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations