PlugU – das Flatrate-Car der Zukunft

  • Sabrina Auer
  • Markus Derer
Chapter
Part of the Schwerpunkt Business Model Innovation book series (SBMI)

Zusammenfassung

Megatrends wie Urbanisierung, Konnektivität und demografische Entwicklung stellen den MIV vor völlig neuartige Herausforderungen. Insbesondere aus dem sich bereits heute abzeichnenden Wandel von einer besitz- hin zu einer nutzungsorientierten Nachfrage individueller Mobilität ergeben sich neue Geschäftsfelder, die es zu besetzen gilt. Damit der MIV in diesem Zuge nicht an Attraktivität verliert, muss dieser gleichermaßen umweltfreundlich als auch passgenau auf die Bedürfnisse der Konsumenten zugeschnitten sein und wesentlich flexibler in Anspruch genommen werden können. Diese Thematik wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes zwischen der Hochschule München und der Technischen Hochschule Ingolstadt aufgegriffen. In diesem Beitrag soll der Entwurf eines Flatrate-Autos vorgestellt werden, das auch in der Grundform als kleines und wendiges Stadtauto voll funktionstüchtig ist. Es entstand ein Vehikel, das in acht verschiedene Derivate umgewandelt werden kann. Die als Steckmodule bezeichneten Derivate reichen dabei von einem Cabriolet bis hin zu einem nutzwertmaximierten Transporter. Das Flatrate-Preismodell besteht aus verschiedenen Tarifen mit zubuchbaren Optionen. Diese werden durch Laufleistung, Anzahl der Wechselmodule und die durch den Kunden gewählte Zusatzausstattung beeinflusst. Das Flatrate-Car der Zukunft stellt durch die individuelle Anpassung an Kundenbedürfnisse ein Geschäftsmodell in Form von Mobility-as-a-Service dar.

Literatur

  1. Arthur D. Little. (2009). Zukunft der Mobilität 2020 – Die Automobilindustrie im Umbruch? http://www.adlittle.de/uploads/tx_extthoughtleadership/ADL_Zukunft_der_Mobilitaet_2020_Langfassung.pdf. Zugegriffen: 17. Apr. 2017.
  2. AUDI AG. (2016). Audi select. https://www.audiselect.de/de/service/de/select.html. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  3. Avenarius, M. (2012). Wie funktioniert Design Thinking. http://www.zukunftslotse.de/wp-content/uploads/2012/11/Wie-funktioniert-Design-Thinking-von-Moritz-Avenarius.pdf. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  4. BMW Group. (2015). BMW i3 – Nachhaltigkeit. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/i3/2015/nachhaltigkeit.html. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  5. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. (Hrsg.). (2015). Verkehr und Mobilität in Deutschland – Daten und Fakten kompakt. https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publikationen/G/verkehr-und-mobilitaet-in-deutschland.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  6. Bundesverband für Elektromobilität e. V. (Hrsg.). (2016). Warum Elektromobilität ein echter und nachhaltiger Systemwechsel ist. http://www.bain.de/Images/BainBrief_Systemwechsel_E-Mobilitaet.pdf. Zugegriffen: 7. Juni 2016.
  7. Central Intelligence Agency. (Hrsg.). (2015). The world factbook 2015. https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/fields/2212.html#209. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  8. Creaffective GmbH. (2017). Design thinking. https://www.creaffective.de/de/ueber-uns/arbeitsweise/innovationsprozesse/design-thinking/. Zugegriffen: 30. Nov. 2017.
  9. Deloitte. (Hrsg.). (2015). Deloitte millennial survey 2015. http://www2.deloitte.com/de/de/pages/innovation/contents/millennial-survey-2015.html. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  10. Dräxlmaier. (Hrsg.). (2014). Einsatz sichtbarer Naturfasern im Fahrzeug. https://www.draexlmaier.com/fileadmin/Group/Press/Technical_Articles/ATZ_2014_116_06_I_034-037_Kenaf_Draexlmaier_OnlinePDF.pdf. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  11. Ford Werke GmbH. (Hrsg.). (2016). Automotive Zeitgeist Studie 3.0 – We-Mobility – Die Mobilität der Millennials. https://www.zukunftsinstitut.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/Auftragsstudien/Ford_Automotive_Zeitgeist_Studie_3.0.pdf. Zugegriffen: 13. Juli 2017.
  12. Grots, A., & Pratschke, M. (2009). Marketing Review St. Gallen – Design Thinking – Kreativität als Methode, (2), 18–23. https://link.springer.com/article/10.1007/S.11621-009-0027-4. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  13. Gründerszene. (2016a). Generation Y. http://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/generation-y. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  14. Gründerszene. (2016b). Business model. http://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/business-model. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  15. Gründerszene. (2017). Design thinking. https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/design-thinking. Zugegriffen: 20. Apr. 2017.
  16. Hamburger Morgenpost. (Hrsg.). (2014). Auto der Zukunft – So fahren wir in 25 Jahren. http://www.mopo.de/ratgeber/motor/auto-der-zukunft-so-fahren-wir-in25-jahren-3844058. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  17. Hecking, M. (Hrsg.). (2016). Wie Uber, Gett & Co. die Mobilität revolutionieren wollen. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/wie-uber-gett-co-die-mobilitaet-revolutionieren-wollen-a-1100274.html. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  18. Institut für Mobilitätsforschung. (Hrsg.). (2015). Die Zukunft der Mobilität Szenarien für Deutschland in 2035. https://www.ifmo.de/files/publications_content/2015/ifmo_2015_Zukunft_der_Mobilitaet_Szenarien_2035_de.pdf. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  19. IsoSystem. (2017). Wissenswertes über Baubiologie – die Kenaf-Faser. http://www.termoisolanti.com/de/produkte/baubiologie/wissenswertes-ueber-baubiologie/die-kenaf-faser.php?lang=DE). Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  20. Karlsruher Institut für Technologien KIT. (2013). OLEDs – leuchtende flexible Flächen. https://www.kit.edu/kit/pi_2013_13875.php. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  21. Kraftfahrt Bundesamt. (2017). Jahresbilanz des Fahrzeugbestandes am 1. Januar 2017. https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/b_jahresbilanz.html. Zugegriffen: 3. Nov. 2017.
  22. McKinsey. (Hrsg.). (2015). Autonomes Fahren verändert Autoindustrie und Städte. https://www.mckinsey.de/autonomes-fahren-veraendert-autoindustrie-und-staedte. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  23. Mercedes-Benz. (2016). Forschungsfahrzeug F015 – Luxury in Motion. https://www.mercedes-benz.com/de/mercedes-benz/innovation/forschungsfahrzeug-f-015-luxury-in-motion/. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  24. Roland Berger. (Hrsg.). (2014). „Shared Mobility“. https://www.rolandberger.com/de/press/Press-Release-Details_5610.html. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  25. Simon, H., Clausen, G., & Tacke, G. (2017). Flatrate. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/17773/flatrate-v8.html. Zugegriffen: 31. Aug. 2017.
  26. Stackelberg, F. von, & Malina, R. (2016). Verkehrsleistung. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/79091/verkehrsleistung-v6.html. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  27. Statista. (Hrsg.). (2015a). Wertschöpfungsanteil der Automobilzulieferer am weltweiten Automobilbau in den Jahren 1985 bis 2015. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/162996/umfrage/wertschoepfungsanteil-der-automobilzulieferer-am-automobilbau-weltweit/. Zugegriffen: 14. Aug. 2016.
  28. Statista. (Hrsg.). (2015b). Soziale Netzwerke. http://de.statista.com/themen/1842/soziale-netzwerke/. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  29. Statistisches Bundesamt. (2016a). Pressemitteilung Nr.072 Lebenserwartung für Jungen 78 Jahre, für Mädchen 83 Jahre. https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2016/03/PD16_072_12621.html. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  30. Statistisches Bundesamt. (2016b). Fachserie 8 Reihe 1.1 Verkehr aktuell. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/TransportVerkehr/Querschnitt/VerkehrAktuellPDF_2080110.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  31. Strategyzer AG. (Hrsg.). (2016). Business canvas. http://www.businessmodelgeneration.com/canvas/bmc. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  32. Sußebach, H. (2013). Auto der Zukunft – Werkstattbericht. http://www.zeit.de/2013/46/auto-der-zukunft. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  33. Tiedemann, Wolf-Dieter. (2015). Automotive telematics, Ingolstadt: Faculty of electrical engineering and computer science, Technische Hochschule Ingolstadt.Google Scholar
  34. Tropp, J. (2014). Moderne Marketing-Kommunikation (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  35. TÜV Süd AG. (2015). TÜV Süd: Beim automatisierten Fahren für Vertrauen sorgen. https://www.pressebox.de/pressemitteilung/tuev-sued-ag/TUeV-SUeD-Beim-automatisierten-Fahren-fuer-Vertrauen-sorgen/boxid/756302. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  36. US Department of Transportation. (Hrsg.). (2016). Mobility on demand. http://innovativemobility.org/wp-content/uploads/2015/02/Robert-Sheehan-Mobility-on-Demand.pdf. Zugegriffen: 11. Apr. 2017.
  37. VDI Zentrum für Ressourceneffizienz. (Hrsg.). (2015). Bestandsaufnahme Leichtbau in Deutschland. https://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Publikationen/Studien/bestandsaufnahme-leichtbau-in-deutschland,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  38. Voigt, K.-I., Lackes, R., & Siepermann, M. (2016). Kanban-System. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/74282/kanban-system-v8.html. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  39. Zeit Online. (Hrsg.). (2016). Das Auto der Zukunft – Mit Strom und ohne Fahrer. http://www.zeit.de/thema/auto-der-zukunft. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.
  40. Zukunftsinstitut GmbH. (Hrsg.). (2016). Megatrends Dokumentation. https://www.zukunftsinstitut.de/mtglossar/. Zugegriffen: 13. Apr. 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Sabrina Auer
    • 1
  • Markus Derer
    • 2
  1. 1.Technische Hochschule Ingolstadt, AUDI AGIngolstadtDeutschland
  2. 2.Technische Hochschule IngolstadtIngolstadtDeutschland

Personalised recommendations