Advertisement

Zur hermeneutisch-wissenssoziologischen Auslegung des Fremden

Interpretieren mit Unterstützung kulturvertrauter Co-Interpreten
Chapter
  • 2.2k Downloads

Zusammenfassung

Interkulturelle Kommunikation gilt als im hohen Maße störanfällig. Sie wurde deshalb lange Zeit vorrangig unter dem Aspekt der für sie typischen Missverständnisse analysiert. Unter dem Eindruck einer zunehmenden Globalisierung auch der Kommunikationsprozesse rückt seit geraumer Zeit aber die Frage nach den Chancen interkultureller Verständigung in den Vordergrund. In diesem Beitrag wird es darum gehen, die Möglichkeit einer interkulturellen Verständigung und die Bedingungen einer methodisch kontrollierten Rekonstruktion interkultureller Verständigungsprozesse aus der Sicht einer Hermeneutischen Wissenssoziologie zu erörtern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Asad, Talal (1993): Übersetzen zwischen Kulturen. Ein Konzept der britischen Sozialanthropologie. In: Eberhard Berg/Martin Fuchs (Hg.): Kultur, soziale Praxis, Text. Die Krise der ethnographischen Repräsentation. Frankfurt am Main: Suhrkamp. 300 – 334Google Scholar
  2. Benjamin, Walter (1977): Die Aufgabe des Übersetzers. In: ders. Illuminationen. Ausgewählte Schriften 1. Frankfurt am Main: Suhrkamp. 50 – 62Google Scholar
  3. Berg, Eberhard/Martin Fuchs (Hrsg.) (1993): Kultur, soziale Praxis, Text. Die Krise der ethnographischen Repräsentation. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  4. Blumer, Herbert (1980): Der methodologische Standort des Symbolischen Interaktionismus. In: Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen (Hrsg.): Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit 1 + 2. Opladen: Westdeutscher Verlag. 80 – 146CrossRefGoogle Scholar
  5. Bubner, Rüdiger (1980): Ethnologie und Hermeneutik. In: Gerhard Baer/Pierre Centlivres (Hrsg.): Ethnologie im Dialog, Fribourg: Editions Universitaires. 183 – 196Google Scholar
  6. Clifford, James/Marcus, George E. (ed.) (1986): Writing Culture. The Poetics and Politics of Ethnography. Berkeley: University of California PressGoogle Scholar
  7. Dwyer, Kevin (1977): On the Dialogic of Fieldwork. In: Dialectical Anthropology. Vol.2 (1-4). 143 – 151Google Scholar
  8. Dwyer, Kevin (1979): The Dialogic of Ethnology. In: Dialectical Anthropology. Vol 4 (3). 205 – 224CrossRefGoogle Scholar
  9. Giddens, Anthony (1992): Die Konstitution der Gesellschaft. Frankfurt am Main: CampusGoogle Scholar
  10. Hitzler, Ronald/Reichertz, Jo/Schröer, Norbert (Hg.) (1999): Hermeneutische Wissenssoziologie. Standpunkte zur Theorie der Interpretation. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  11. Malinowski, Bronislaw (1979a): Argonauten des westlichen Pazifik. Frankfurt am Main: SyndikatGoogle Scholar
  12. Marquard, Odo (1981): Die Frage nach der Frage, auf die die Hermeneutik eine Antwort hat. In: ders.: Abschied vom Prinzipiellen, Stuttgart: Reclam. 117 – 146Google Scholar
  13. Ohe, Werner von der (1987): Interethnische Beziehungen als Dolmetscherarbeit. In: Ders. (Hrsg.): Kulturanthropologie, Berlin: Duncker & Humblot. 401 – 420Google Scholar
  14. Plessner, Helmuth (1979): Mit anderen Augen. In: ders.: Zwischen Philosophie und Gesellschaft, Frankfurt am Main: Suhrkamp. 233 – 248Google Scholar
  15. Sanjek, Roger (ed.) (1991): Fieldnotes: The Making of Anthropology. Ithaca/London: Cornell University PressGoogle Scholar
  16. Schröer, Norbert (Hrsg.) (1994): Interpretative Sozialforschung. Auf dem Wege zu einer Hermeneutischen Wissenssoziologie. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  17. Schröer, Norbert (1997): Wissenssoziologische Hermeneutik. In: Hitzler, Ronald/Honer, Anne (Hrsg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik, Opladen: Leske + Budrich. 109 – 129CrossRefGoogle Scholar
  18. Schröer, Norbert (2002): Verfehlte Verständigung? Kommunikationssoziologische Fallstudie zur interkulturellen Kommunikation. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  19. Schröer, Norbert; Bidlo Oliver (Hrsg.) (2011): Die Entdeckung des Neuen. Qualitative Sozialforschung als Hermeneutische Wissenssoziologie. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  20. Schütz, Alfred/Luckmann, Thomas (1979 und 1984): Strukturen der Lebenswelt 1 und 2. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  21. Soeffner, Hans-Georg (1989): Auslegung des Alltags – Der Alltag der Auslegung. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  22. Soeffner, Hans-Georg (1992): Die Ordnung der Rituale. Die Auslegung des Alltags 2. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  23. Soeffner, Hans-Georg (2000): Gesellschaft ohne Baldachin. Über die Labilität von Ordnungskonstruktionen. Weilerswist: VelbrückGoogle Scholar
  24. Tedlock, Dennis (1985): Die analogische Tradition und die Anfänge einer dialogischen Anthropologie. In: Trickster 12/13. 62 – 74Google Scholar
  25. Tyler, Steven (1991): Das Unaussprechliche. Ethnographie. Diskurs und Rhetorik in der postmodernen Welt. München: TricksterGoogle Scholar
  26. Tyler, Steven (1993): Zum „Be-/Abschreiben“ als „Sprechen für“. Ein Kommentar. In: Eberhard Berg/Martin Fuchs (Hrsg.): Kultur, soziale Praxis, Text. Die Krise der ethnographischen Repräsentation. Frankfurt am Main: Suhrkamp. 288 – 296Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule FuldaFuldaDeutschland

Personalised recommendations