Advertisement

Unsichtbare Übersetzung ?

Die Bedeutung der Übersetzungsqualität für das Fremdverstehen in der qualitativen Sozialforschung
Chapter
  • 2.3k Downloads

Zusammenfassung

Generell brauchen Menschen, die nicht die selbe Sprache sprechen, Kommunikationshilfen, um in eine Kommunikationsbeziehung treten und Informationen austauschen zu können. Die Überbrückung von Verständnisbarrieren kann auf mehreren Wegen geschehen: entweder durch Zwei- oder Mehrsprachigkeit der KommunikationspartnerInnen bzw. den Gebrauch einer Lingua Franca oder einer Welthilfssprache, oder – wenn dies nicht möglich ist – durch den Einsatz von ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen bzw. maschinellen Übersetzungen (Sukuguchi 1993). Angesichts der Komplexität von Migrationsgesellschaften in natio-ethno-kultureller Hinsicht (Mecheril 2003) steht auch die qualitative Sozialforschung zunehmend vor der Herausforderung, mit sprachlicher Vielfalt umzugehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrend, Klaus (2006): Kriterien für die Bewertung von Fachübersetzungen. In: Schippel, Larisa (Hrsg.): Übersetzungsqualität: Kritik – Kriterien – Bewertungshandeln. Berlin: Frank & Timme Verlag. 31 – 42Google Scholar
  2. Ammann, Christine (1989): Die Äquivalenz der Übersetzung. Wien: Unveröffentlichte DiplomarbeitGoogle Scholar
  3. Auer, Peter (2009): Competence in performance: Code-switching und andere Formen bilingualen Sprechens. In: Gogolin, Ingrid/Neumann, Ursula (Hrsg.): Streitfall Zweisprachigkeit – The Bilingualism Controversy. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 91 – 110CrossRefGoogle Scholar
  4. Bittner, Hansjörg (2011): The quality of translation in subtitling. In: trans-kom 4(1). 76 – 87Google Scholar
  5. Bohnsack, Ralf (2007): Rekonstruktive Sozialforschung. Einführung in qualitative Methoden. Stuttgart: UTB Verlag Barbara BudrichGoogle Scholar
  6. Cappai, Gabriele (2003): Einleitung: Übersetzen zwischen Kulturen als interdisziplinäre Aufgabe. In: Zingerle, Arnold/Cappai, Gabriele (Hrsg.): Sozialwissenschaftliches Übersetzen als interkulturelle Hermeneutik. Il tradurre nelle scienze sociali come ermeneutica interculturale. Milano: Franco Angeli, Berlin: Duncker & Humblot: 11 – 29Google Scholar
  7. Chestermann, Andrew (1997): Memes of translation. The spread of ideas in translation theory. Amsterdam, Philadelphia: Benjamins Translation LibraryGoogle Scholar
  8. Diekmann, Andreas (2008): Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Reinbek bei Hamburg: RowohltGoogle Scholar
  9. Dirim, Inci/Auer, Peter (2004): Türkisch sprechen nicht nur Türken: Über die Unschärfebeziehung zwischen Sprache und Ethnie in Deutschland. Linguistik – Impulse und Tendenzen. Berlin: von GruyterGoogle Scholar
  10. Dresing, Thorsten/Pehl, Thorsten (2011): Praxisbuch Transkription. Regelsysteme, Software und praktische Anleitungen für qualitative ForscherInnen. Marburg: abgerufen unter: www.audiotranskription.de/praxisbuch [Zugriff: Januar 2012]
  11. Enzenhofer, Edith/Braakmann, Diana/Kien, Christina/Spicker, Ingrid (2009): SALOMON Next Step. Bedrohungswahrnehmung von MigrantInnen. Wien: Forschungsinstitut des Roten KreuzesGoogle Scholar
  12. Enzenhofer, Edith/Jawhari, Reinhold (2012): IDEMÖ – Zugehörigkeit zu Österreich bei jungen StaatsbürgerInnen und ihre Bedeutung für den sozialen Zusammenhalt. Wien: Forschungsinstitut des Roten KreuzesGoogle Scholar
  13. Enzenhofer, Edith/Resch, Katharina (2011): Übersetzungsprozesse und deren Qualitätssicherung in der qualitativen Sozialforschung. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research. 12(2), Art. 10. http://nbnresolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1102106 [Zugriff: Oktober 2011]
  14. Esser, Hartmut (2006): Bilingualer Unterricht bringt so gut wie nichts. Erziehung und Wissenschaft. In: Zeitschrift der Bildungsgewerkschaft GEW, 37. 2006. 7 – 8Google Scholar
  15. Flick, Uwe/von Kardorff, Ernst/Steinke, Ines (Hrsg.) (2008): Qualitative Forschung. Reinbek: RowohltGoogle Scholar
  16. Gallagher, John (1998): Möglichkeiten und Grenzen der Übersetzungsäquivalenz. In: Börner, Wolfgang/Vogel, Klaus (Hrsg.): Kontrast und Äquivalenz. Beiträge zu Sprachvergleich und Übersetzung. Tübingen: Gunter Narr Verlag. 1 – 29Google Scholar
  17. Grbic, Nadja (2008): Constructing interpreting quality. In: Interpreting 10(2). 232 – 257CrossRefGoogle Scholar
  18. Helfferich, Cornelia (2005): Die Qualität qualitativer Daten. Manuel für die Durchführung qualitativer Interviews. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  19. Heuring, Monika/Petzold, Hilarion (2005): Rollentheorien, Rollenkonflikte, Identität, Attributionen – Integrative und differentielle Perspektiven zur Bedeutung sozialpsychologischer Konzepte für die Praxis der Supervision. Düsseldorf, Amsterdam: Free University Amsterdam.Google Scholar
  20. Kruse, Jan (2009): Qualitative Sozialforschung – interkulturell gelesen: Die Reflexion der Selbstauslegung im Akt des Fremdverstehens: Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research, 10(1), Art.16. Abrufbar über http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs0901162 [Zugriff: Oktober 2011]
  21. Lamnek, Siegfried (2005): Qualitative Sozialforschung. Lehrbuch. Weinheim, Basel: Beltz VerlagGoogle Scholar
  22. List, Günther (2003): „Zweisprachigkeit“ als interkulturelles Konstrukt. Zur Geschichte einer zwiespältigen Komplexitätsreduktion. In: Gogolin, Ingrid/Helmchen, Jürgen/Lutz, Helma/Schmid, Helma (Hrsg.): Pluralismus unausweichlich? Blickwechsel zwischen Vergleichender und Interkultureller Pädagogik. Münster: Waxmann. 33 – 57Google Scholar
  23. Lueger, Manfred (2000): Grundlagen qualitativer Feldforschung. Wien: WUVGoogle Scholar
  24. Mack, Gabriele (2002): Die Beurteilung professioneller Dolmetschleistungen. In: Best, Joanna/Kalina, Sylvia (Hrsg.): Übersetzen und Dolmetschen: Eine Orientierungshilfe.Tübingen: Francke. 110–119Google Scholar
  25. Nord, Christiane (2006): Translationsqualität aus funktionaler Sicht. In: Schippel, Larisa (Hrsg.): Übersetzungsqualität: Kritik – Kriterien – Bewertungshandeln. Berlin: Frank & Timme Verlag. 11 – 30Google Scholar
  26. Przyborski, Aglaja/Wohlrab-Sahr, Monika (2010): Qualitative Sozialforschung. Ein Arbeitsbuch. München: OldenbourgGoogle Scholar
  27. Mecheril, Paul (2003): Prekäre Verhältnisse. Über natio-ethno-kulturelle (Mehrfach-)Zugehörigkeit. Münster: WaxmannGoogle Scholar
  28. Morris, Charles (1979): Grundlagen der Zeichentheorie. Ästhetik und Zeichentheorie. Frankfurt/Berlin/Wien: UllsteinGoogle Scholar
  29. Reich, Hans R. (2009): Zweisprachige Kinder. Sprachaneignung und sprachliche Fortschritte im Kindergartenalter. Münster: WaxmannGoogle Scholar
  30. Renn, Joachim (2002a): Einleitung: Übersetzen, Verstehen, Erklären. Soziales und sozialwissenschaftliches Übersetzen zwischen Erkennen und Anerkennen. In: Renn, Joachim/Straub, Jürgen/Shingo, Shimada (Hrsg.): Übersetzung als Medium des Kulturverstehens und sozialer Integration. Frankfurt am Main: Campus. 13 – 35Google Scholar
  31. Renn, Joachim (2002b): Die Übersetzung der modernen Gesellschaft. Das Problem der Einheit der Gesellschaft und die Pragmatik des Übersetzens. In: Renn, Joachim/Straub, Jürgen/Shingo, Shimada (Hrsg.): Übersetzung als Medium des Kulturverstehens und sozialer Integration. Frankfurt am Main: Campus. 183 – 114Google Scholar
  32. Renn, Joachim (2005): Die gemeinsame menschliche Handlungsweise. Das doppelte Übersetzungsproblem des sozialwissenschaftlichen Kulturvergleichs. In: Srubar, Ilja/Renn, Joachim/Wenzel, Ulrich (Hrsg.): Kulturen vergleichen. Sozial- und kulturwissenschaftliche Grundlagen und Kontroversen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft. 195 – 227Google Scholar
  33. Reiß, Katharina/Vermeer, Hans J. (1984): Grundlegung einer allgemeinen Translationstheorie. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  34. Ricoeur, Paul (2006): On translation. Oxon: RoutledgeGoogle Scholar
  35. Romaine, Suzanne (1994/2000): Language in society: an introduction to sociolinguistics. 2nd edition. Oxford: Oxford University PressGoogle Scholar
  36. Romaine, Suzanne (1989/1995): Bilingualism. 2nd edition. Oxford/Malden: BlackwellGoogle Scholar
  37. Schicho, Walter/Slezak, Gabi/Rienzner, Martina/Schlögl, Lukas (2009): Dolmetschen bei Gerichten und Asylbehörden in Wien für Verfahrensbeteiligte aus afrikanischen Herkunftsländern. Forschungsbericht. Wien: Institut für Afrikawissenschaften der Universität Wien in Kooperation mit dem Projekt Internationale Entwicklung. Abgerufen unter: http://www.univie.ac.at/ie/sprachmittlung/DolmAfrikaBericht.pdf [Zugriff: Juli 2010].
  38. Schippel, Larisa (Hrsg.) (2006): Übersetzungsqualität: Kritik – Kriterien – Bewertungshandeln. Berlin: Frank & Timme VerlagGoogle Scholar
  39. Schnell, Rainer/Hill, Paul/Esser, Elke (2005): Methoden der empirischen Sozialforschung. München: Oldenbourg.Google Scholar
  40. Spivak, Gayatri (1997): Die Politik der Übersetzung. In: Haverkamp, Anselm (Hrsg.): Die Sprache der anderen. Übersetzungspolitik zwischen den Kulturen. Frankfurt am Main: Fischer. 65 – 93Google Scholar
  41. Steinke, Ines (2008): Gütekriterien qualitativer Forschung. In: Flick, Uwe/von Kardorff, Ernst/Steinke, Ines (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek: Rowohlt Verlag. 319 – 331Google Scholar
  42. Strübing, Jörg (2002): Just do it? Zum Konzept der Herstellung und Sicherung von Qualität in grounded theory-basierten Forschungsarbeiten. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 54. 2002. 318 – 342CrossRefGoogle Scholar
  43. Sukuguchi, Aligia (1993): Pragmatische Aspekte der Interlinguistik. In: Stachowiak, Herbert (Hrsg.): Pragmatik. Handbuch pragmatischen Denkens. Band IV. Sprachphilosophie, Sprachpragmatik und formative Pragmatik. Hamburg: Felix Meiner Verlag. 188 – 217Google Scholar
  44. Thielen, Marc (2009): Freies Erzählen im totalen Raum? – Machtprozeduren des Asylverfahrens in ihrer Bedeutung für biografische Interviews mit Flüchtlingen. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research, 10(1), Art. 39. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs0901393 [Zugriff: Januar 2012]
  45. Tietel, Erhard (2000): Das Interview als Beziehungsraum. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research, 1(2), Art. 26. http://nbnresolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs0002260 [Zugriff: Januar 2012]
  46. Wiswede, Günter (1977): Rollentheorie. Stuttgart: Kohlhammer-VerlagGoogle Scholar
  47. Ziegler, Ellen (2008): Die Rollentheorie aus sozialpsychologischer Sicht. Studienarbeit. Norderstedt: Grin VerlagGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Lechner, Reiter & RiesenfelderWienÖsterreich
  2. 2.Universität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations