Systeme

  • Uwe Beyer
  • Kilian Nickel
  • Felix Hasenbeck
  • Alexander Zimmermann
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Buch geht es um Modelle von humanzentrischen Systemen. Diese Systeme können z. B. Unternehmen, Maschinen oder soziale Gruppen sein. Humanzentrisch bedeutet, dass diese Systeme „vom Menschen für den Menschen“ gemacht sind und/oder der Mensch in ihnen eines der zentralen Elemente darstellt. Die Systemmodelle können für verschiedene Zwecke eingesetzt werden:

Mit Hilfe eines Systemmodells kann man über Reale Systeme nachdenken, ohne an diesen „herumexperimentieren“ zu müssen. Man kann über mögliches Verhalten von Systemen nachdenken, selbst wenn man diese nicht beeinflussen kann. Im optimistischen Fall kann man die Zukunft des Systems voraussagen, ehe die Ereignisse in der Realität eintreffen. Ein gutes Systemmodell verleiht seinem Besitzer im Idealfall einen Vorteil im Umgang mit dem Realen System, insbesondere gegenüber möglichen Konkurrenten. Dies funktioniert jedoch nur, wenn sich das Systemmodell in hinreichendem Maße wie das Reale System verhält. Diese Überlegungen sind nicht neu, sondern bilden den Kern jeder wissenschaftlichen Arbeit. In letzter Konsequenz sind alle formalen Modelle der modernen Wissenschaften (Physik, Mathematik, Soziologie, …) Systemmodelle, die einem oder mehreren der oben angegebenen Zwecke dienen.

Literatur

  1. 1.
    Kurt Binder, Dieter Heermann, Lyle Roelofs, A John Mallinckrodt, Susan McKay, et al. Monte carlo simulation in statistical physics. Computers in Physics, 7(2):156–157, 1993.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    R. Clausius. Die mechanische Wärmetheorie. Die mechanische Wärmetheorie. Friedrich Vieweg und Sohn, 1876.Google Scholar
  3. 3.
    Robert L. Devaney. An Introduction to Chaotic Dynamical Systems. Westview Press, 2003.Google Scholar
  4. 4.
    John E. Hopcroft, Rajeev Motwani, and Jeffrey D. Ullman. Einführung in die Automatentheorie, Formale Sprachen und Komplexitätstheorie. Pearson Studium, 2002.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Uwe Beyer
    • 1
  • Kilian Nickel
    • 1
  • Felix Hasenbeck
    • 1
  • Alexander Zimmermann
    • 1
  1. 1.Fraunhofer IAISSankt AugustinDeutschland

Personalised recommendations