Advertisement

Lebensformen

  • Anja Steinbach
Chapter

Zusammenfassung

Das Konzept der Lebensformen findet zwar immer öfter Eingang in theoretische und empirische Arbeiten der Familiensoziologie und seit 2005 auch in die amtliche Statistik (Lengerer, Bohr & Janßen, 2005); die Kriterien, nach denen Lebensformen zu klassifizieren sind, variieren im Grunde aber mit jeder Veröffentlichung. Die Merkmale, die am häufigsten genannt werden, sind die Folgenden: Partnerschaftsstatus (alleinstehend oder in einer Partnerschaft lebend), Familienstand (ledig, verheiratet bzw. eingetragene Lebensgemeinschaft, geschieden bzw. getrennt lebend, verwitwet), Haushaltsform (in einem gemeinsamen oder in getrennten Haushalten lebend), Kinderzahl (kinderlos oder in Familie lebend), Geschlecht (in heterosexueller oder homosexueller Partnerschaft lebend).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Duisburg-EssenDuisburgDeutschland

Personalised recommendations