Advertisement

Effekte von Terrorismus und Anarchismus als Führungsproblem

Einwürfe zur Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels der inneren Einstellung von Kräften der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr
  • Dirk FreudenbergEmail author
Chapter
  • 1.7k Downloads
Part of the Sicherheit – interdisziplinäre Perspektiven book series (SIIP)

Zusammenfassung

Die Einstellung von Menschen hat immer auch etwas mit der Interaktion von Handeln und Wahrnehmungen sowie der (Selbst-)Reflexion der Akteure im sozialen Umfeld ihres Wirkens zu tun. Gerade in Extremsituationen können derartige Prozesse zu Führungsproblemen werden. Dementsprechend hat Führung immer auch eine psychologische Komponente.

Weiterführende Literatur

  1. Adams, H. A.; Lange C.; Krettek C.; Unger, C. (Hrsg.). Patientenversorgung im Großschadens- und Katastrophenfall: medizinische und organisatorische Herausforderungen jenseits der Individualmedizin (S. 298–303). Köln: Deutscher Ärzteverlag.Google Scholar
  2. Albert, H. (2007). Wie gefährlich lebt der mobile Bürger? – Öffentliche Verkehrsmittel als Ziel von Terroranschlägen. In A. Pfahl-Taughber, M. Rose-Stahl (Hrsg.), Festschrift zum 25-jährigen Bestehen der Schule für Verfassungsschutz und für Andreas Hübsch (S. 17–37), Brühl: o. VA.Google Scholar
  3. Altenbockum, J. Der Albtraum ist wahr geworden, FAZ vom 20.12.2017, http://www.faz.net/aktuell/politik/anschlag-in-berlin/terror-in-berlin-mit-dem-anschlag-wird-ein-albtraum-wahr-kommentar-14583735.html; Internet vom 02.01.2017.
  4. Augustine, N.R. (2002). Foreword. In W. R. Schilling (Hrsg.), Nontraditional Warfare. Twenty-First-Century. Threats and Responses (S. vii–xix). Dulles, Virginia: Brassey’s.Google Scholar
  5. Brandt, S., Geßmann, B., Schmidt, J. (2008a). (Terror-)Anschläge als neue Bemessungsgrundlage. IM EINSATZ, (3), 40–43.Google Scholar
  6. Brandt, S., Geßmann, B., Schmidt, J. (2008b), (3) Herausforderung „Terroranschlag“. Grundlagen des Terrorismus und Konsequenzen für die Gefahrenabwehr. BRANDSchutz. Deutsche Feuerwehr-Zeitung, (9), 658–665.Google Scholar
  7. Brandt, S., Geßmann, B., Schmidt, J. (2008c). Terror, Anschlag, Panikmache: Von verunsicherten Einsatzkräften und vom Umgang mit der Thematik. Rettungsdienst, (5), 33–38.Google Scholar
  8. Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (Hrsg.) (2009). Abschlußbericht Projekt HEIKAT. Handlungsempfehlungen zur Eigensicherung für Einsatzkräfte der Katastrophenschutz- und Hilfsorganisationen bei einem Einsatz nach einem Anschlag. Bonn: o. VA.Google Scholar
  9. Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (Hrsg.) (2010). HEIKAT. Handlungsempfehlungen zur Eigensicherung für Einsatzkräfte der Katastrophenschutz- und Hilfsorganisationen bei einem Einsatz nach einem Anschlag, http://77.87.229.200/aDISWeb/app;jsessionid=DCC0378E43E5CE27EB04C57274C640BD?service=aDISAsset/POOLBMSD_4B00A200_26533B00/ZLAK_HTMLGL_1&sp=S%24OTPDF_1&sp=SMT00000001&requestCount=2. Zugegriffen: 09. Jul. 2010.
  10. Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Deutsche Gesellschaft für KatastrophenMedizin e. V. (Hrsg.) (2009). Notfall- und KatastrophenPharmazie, Bd. 1, Bevölkerungsschutz und Medizinische Gesundheitsvorsorge, Bonn: o. VA.Google Scholar
  11. Bundeskriminalamt (2014). Gewalt gegen Polizeivollzugsbeamtinnen/-Beamte. Bundeslagebild 2014. Wiesbaden 2014. o. VA.Google Scholar
  12. Bundesministerium des Inneren (2005). Schutz Kritischer Infrastrukturen – Basisschutzkonzept. Empfehlungen für Unternehmen. Berlin: o. VA.Google Scholar
  13. Bundesministerium des Inneren (2009). Nationale Strategie zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS-Strategie). Berlin: o. VA.Google Scholar
  14. Bundesministerium des Inneren (Hrsg.), Katastrophenmedizin. Leitfaden für die ärztliche Versorgung im Katastrophenfall, 2. Aufl. Berlin: o. VA.Google Scholar
  15. DIE WELT. (14.01.2013). Innenministerium plant Krisengipfel, http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regiolinegeo/niedersachsen/article112751790/Ministerium-plant-Krisengipfel.html; Internet vom 27.04.2013.
  16. Dunn, M.; Wigert, I. (2004). Critical Information Infrastructure Protection. An Inventory and Analysis of Protection Policies in Forteen Countries. Zürich: o. VA.Google Scholar
  17. Ehses, H. (Hrsg.), (2005), Unternehmensschutz. Praxishandbuch Werksicherheit (A4, S. 1–9), 7. Ergänzung, Stuttgart, München, Hannover, Berlin, Weimar, Dresden: Boorberg.Google Scholar
  18. Franke, D. (2013). Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Ein historischer Rückblick. In C. Unger, T. Mitschke, D. Freudenberg (Hrsg.). Krisenmanagement – Notfallplanung – Bevölkerungsschutz. (S. 671–686). Berlin: Duncker&Humblot.Google Scholar
  19. Freudenberg, D. (2003). Terrorismus: Grundsätzliche Überlegungen zu einem komplexen Phänomen, Teil 1: Was ist Krieg heute? Notfallvorsorge, 33(3), 20–33.Google Scholar
  20. Freudenberg, D. (2005). Terrorismus, Zivilschutz und Unternehmenssicherheit. In H. Ehses (Hrsg.), Unternehmensschutz. Praxishandbuch Werksicherheit (A4, S. 1–9), 7. Ergänzung, Stuttgart, München, Hannover, Berlin, Weimar, Dresden: Boorberg.Google Scholar
  21. Freudenberg, D. (2008). Theorie des Irregulären. Partisanen, Guerillas, und Terroristen im modernen Kleinkrieg. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  22. Freudenberg, D. (2014a). Terroranschläge – Terrorismus und Anarchismus. In H. A. Adams, C. Lange, C. Krettek, C. Unger (Hrsg.). Patientenversorgung im Großschadens- und Katastrophenfall: medizinische und organisatorische Herausforderungen jenseits der Individualmedizin (S. 298–303). Köln: Deutscher Ärzteverlag.Google Scholar
  23. Freudenberg, D. (2014b). Führungsausbildung. In H. A. Adams, C. Lange, C. Krettek, C. Unger (Hrsg.). Patientenversorgung im Großschadens- und Katastrophenfall: medizinische und organisatorische Herausforderungen jenseits der Individualmedizin (S. 701–730). Köln: Deutscher Ärzteverlag.Google Scholar
  24. Freudenberg, D. (2016). Auswirkungen von Terrorismus und Anarchismus als Führungsproblem. Einige Anmerkungen zur Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels der inneren Einstellung von Rettungs- und Hilfskräften, in: Jäger, T.; Daun; Freudenberg, D. (Hrsg.), Politisches Krisenmanagement. Wissen, Wahrnehmung. Kommunikation (S. 81–97), Springer.Google Scholar
  25. Freudenberg, D. (2017). Theorie des Irregulären. Partisanen, Guerillas, und Terroristen im modernen Kleinkrieg. 3 Bände. Berlin: Miles-Verlag.Google Scholar
  26. Freudenberg, D., Reber, P. (2008). Entwicklungszusammenarbeit im Krieg. Medicus Mundi Schweiz Bulletin (108). 15–23.Google Scholar
  27. Freudenberg, Dirk (2014). Auftragstaktik und Innere Führung. Feststellungen und Anmerkungen zur Frage nach Bedeutung und Verhältnis des inneren Gefüges und der Auftragstaktik unter den Bedingungen des Einsatzes der Deutschen Bundeswehr, Berlin, Miles.Google Scholar
  28. Freudenberg, Dirk, Die zivile Sicherheitsarchitektur in Deutschland und ihre sicherheitspolitische Relevanz, in Reader Sicherheitspolitik 4/2017.Google Scholar
  29. Freudenberg, Dirk, Stephan Maninger (2016). Vorwort, in: Freudenberg, Dirk, Maninger, Stephan (Hrsg.), Neue Kriege – Sicherheitspolitische Rahmenbedingungen, Mentalitäten, Strategien, Methoden und Instrumente, (S.7–8). Berlin. Miles.Google Scholar
  30. Haltiner, K.W. (2001). Polizisten oder Soldaten. Organisatorische Dilemmata bei der Konstabulisierung des Militärs. ÖMZ 39(3), 291–298.Google Scholar
  31. Hammond, L. (2008). The power of holding humanitarian hostages and the myth of protective principles. In M. Barnett, T. G. Weiss (Hrsg.), Humanitarianism in Question. Politics, Power, Ethics (S. 172–195). New York, London: Cornell University Press.Google Scholar
  32. Helm, M., Hossfeld, B. (2017) Management besonderer Schadenslagen – Terroranschlag, in: Bevölkerungsschutzmagazin (2), S. 8–9.Google Scholar
  33. Hutter, R. W. (2005). Sicherheit und Risiken vernetzter Gesellschaften. In M. H.W. Möllers, R. C. van Ooyen (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2004 / 2005 (S. 539–546). Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  34. Jäger, T.; Daun; Freudenberg, D. (Hrsg.), (2016) Politisches Krisenmanagement. Wissen, Wahrnehmung. Kommunikation, Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  35. Karutz, H., Richwin, R. (2013). Ehrenamtliches Engagement im Katastrophenschutz. Teil 2. Im Einsatz, 20 (2), 28–31.Google Scholar
  36. Kohler, B., Die Saat des Terrors, in: FAZ vom 20.12.2017, http://www.faz.net/aktuell/politik/anschlag-in-berlin/anschlag-vor-weihnachten-die-saat-des-terrors-14584996.html; Internet vom 02.01.2017.
  37. Kowalzik, B., Friedrich, D., Brodala, T., Weber, M. (2017), Medizinisches Management besonderer Bedrohungs- und Schadenslagen, in: Bevölkerungsschutzmagazin (2), S. 30–31.Google Scholar
  38. Lange, Hans-Jürgen (Hrsg.), (2006) Wörterbuch zur Inneren Sicherheit, Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  39. Loretan, S., Dietrich, M. (2005). Bedrohung und Schutz der Informationsgesellschaft, Land Power Revue der Schweizer Armee, (3), Beilage zur ASMZ Heft 12, S. 5–7.Google Scholar
  40. M. Barnett, T. G. Weiss (Hrsg.), (2008). Humanitarianism in Question. Politics, Power, Ethics. New York, London: Cornell University Press.Google Scholar
  41. M. H. W. Möllers, R. C. Van Ooyen (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2008/2009. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  42. Martens, Helgo, Polizeiliche Intervention und finaler Rettungsschuss in Zeiten des Terrors – Teil 1, in: DIE POLIZEI 2016, S. 277 ff.Google Scholar
  43. Mikus, S. (2008). Gefahr eines Anschlags, Handlungsempfehlungen für Einsatzkräfte. Bevölkerungsschutzmagazin, (2), S. 54–55.Google Scholar
  44. Möllers, M. H. W.; Van Ooyen, R. C. (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2006/2007, Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  45. Möllers, M. H.W., R. C. van Ooyen (Hrsg.), (2005) Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2004 / 2005,. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  46. Möllers, M. H.W.; Ooyen, Robert Chr. van (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2008/2009, Frankfurt, Verlag für Polizeiwissenschaften.Google Scholar
  47. Möllers, M. W. (2007). „Antworten auf den internationalen Terrorismus – Gewährleistung der Inneren Sicherheit durch Bund und Länder“. Bericht von der Tagung des Landtags Rheinland-Pfalz und dem Institut für Rechtspolitik an der Universität Trier am 13. u. 14. September 2006. Möllers, M. W. (2007). „Antworten auf den internationalen Terrorismus – Gewährleistung der Inneren Sicherheit durch Bund und Länder“. Bericht von der Tagung des Landtags Rheinland-Pfalz und dem Institut für Rechtspolitik an der Universität Trier am 13. u. 14. September 2006. In M. H. W. Möllers, R. C. Van Ooyen (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2006/2007 (S. 211–228), Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  48. Möllers, R. (2009). Einheit durch Vielfalt?, Die Innere Sicherheit im „neuen“ Mehrebenensystem der Bundesrepublik aus politikwissenschaftlicher Sicht. In M. H. W. Möllers, R. C. Van Ooyen (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2008/2009 (S. 397–416). Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  49. Neidhardt, F. (2006). Kalkül mit der Angst. Terrorismus, Medien und die Grenzen der Gelassenheit. WZB-Mitteilungen, Heft 113, 10–13.Google Scholar
  50. NN., „Aber nicht wir“ – Einheiten verweigerten Schanzen-Einsatz, in: DIE WELT vom 15.07.2017, https://www.welt.de/politik/deutschland/article166677350/Aber-nicht-wir-Einheiten-verweigerten-Schanzen-Einsatz.html; Internet vom 20.07.2017.
  51. Noethen, Stefan, (2006), Polizeibewaffnung, in Hans-Jürgen Lange (Hrsg.), Wörterbuch zur Inneren Sicherheit:, S. 215 ff. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  52. Pfahl-Taughber A.; Rose-Stahl M. (Hrsg.), (2007), Festschrift zum 25-jährigen Bestehen der Schule für Verfassungsschutz und für Andreas Hübsch, Brühl: o. VA.Google Scholar
  53. Rabentisch, E. (2002). Ethik und Recht in der Katastrophenmedizin. In Bundesministerium des Inneren (Hrsg.), Katastrophenmedizin. Leitfaden für die ärztliche Versorgung im Katastrophenfall, 2. Aufl. (S. 13–24), Berlin: o. VA.Google Scholar
  54. Rabentisch, E. (2002). Ethik und Recht in der Katastrophenmedizin. In Bundesministerium des Inneren (Hrsg.), Katastrophenmedizin. Leitfaden für die ärztliche Versorgung im Katastrophenfall, 2. Aufl. (S. 13-24), Berlin: o. VA.Google Scholar
  55. Schilling, W. R. (2002). Nontraditional Warfare Threats, In W. R. Schilling (Hrsg.), Nontraditional Warfare. Twenty-First-Century. Threats and Responses (S. 3–8). Dulles, Virginia: Brassey’s.Google Scholar
  56. Schilling, W. R. (Hrsg.), (2002), Nontraditional Warfare. Twenty-First-Century. Threats and Responses (S. vii–xix). Dulles, Virginia: Brassey’s.Google Scholar
  57. Schmidt, H. (o. JA). Ziviler Bevölkerungsschutz als staatspolitische und wirtschaftliche Verantwortung. Vortrag des Präses der Behörde für Inneres Senator Helmut Schmidt vor der Handelskammer Hamburg am 11. Juli 1962. In Schriftenreihe der Handelskammer Hamburg, (5), S. 3–15.Google Scholar
  58. Schulze, T. (2006). Der Schutz Kritischer Informationsstrukturen als staatliche Aufgabe. In Alcatel SEL Stiftung für Kommunikationsforschung (Hrsg.), Sicherheitskommunikation in Großräumen (S. 16–20), Stiftungsreihe 69, o. OA: o. VA.Google Scholar
  59. Seculex Security Lexikon (2000).Google Scholar
  60. Stegmaier, P., Feltes T. (2009) Die ganze Vernetzung der inneren Sicherheit: Wissenskrise und Effektivitätsmythos, in:, S. 15 ff.Google Scholar
  61. Stolt, F. D. (2012a). Untersuchung zur Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungskräfte. CD Sicherheitsmanagement, (2), S. 88–155.Google Scholar
  62. Stolt, F.D. (2012b). Die Gefahr nimmt zu. Feuerwehr, (4), 6–8.Google Scholar
  63. Unger, C.; Mitschke, T.; Freudenberg. D. (Hrsg.). Krisenmanagement – Notfallplanung – Bevölkerungsschutz. (S. 671–686). Berlin: Duncker&Humblot.Google Scholar
  64. Vad, Erich, Gesamtstrategie und nationale Führungsfähigkeit, in Europäische Sicherheit 1994, S. 289 ff.Google Scholar
  65. Voigt, R. (2009). Sicherheit in der „Risikogesellschaft“ Wir Bürger als Sicherheitsrisiko?. In M. H. W. Möllers, R. C. Van Ooyen (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2008/2009 (S. 27–36), Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  66. Waskow, T. (2013). Zunehmende Gewalt gegen Rettungsdienst und Feuerwehren im Einsatz, R.u.F., 22–24; vgl. Stolt, F. D. (2012a). Untersuchung zur Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungskräfte. CD Sicherheitsmanagement, (2), S. 88–155.Google Scholar
  67. Weidringer, J. W. (2009). Konsensus-Konferenz zum Prozedere beim Massenanfall von Verletzten und Erkrankten mit der Notwendigkeit überregionaler Unterstützung (Ü-MANV). In Schutzkommission beim Bundesminister des Inneren (Hrsg.), Gefahren und Warnung. Drei Beiträge (S. 9–25). Bonn: o. VA.Google Scholar
  68. Wurmb, T, Kolibay F. (2017) Die Rolle der Krankenhäuser bei Rettungslagen, in: Bevölkerungsschutzmagazin (2), S. 13–14.Google Scholar
  69. Ziercke, J. (2006). Innere Sicherheit in Deutschland – Bedrohung durch den internationalen Terrorismus. In Bundeskriminalamt (Hrsg.), Wirtschaftskonferenz des Bundeskriminalamtes in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit in der Wirtschaft e. V. (S. 5 ff.), Berlin: o. VA.Google Scholar
  70. Zietlow, B. (2013). Gewalt gegen Polizeibeamte – Die Sicht der Betroffenen, Die Polizei, 104(8).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bad Neuenahr-AhrweilerDeutschland

Personalised recommendations