Advertisement

Materialität der Kooperation zur Einleitung

  • Sebastian GießmannEmail author
  • Tobias Röhl
Chapter
Part of the Medien der Kooperation – Media of Cooperation book series (MEKOO)

Zusammenfassung

Je länger man über Situationen nachdenkt, umso befremdlicher erscheinen sie. Das gilt für ihre Praxis ebenso sehr wie für alle Begriffe, die versuchen, der Medialität situierter Produktionsweisen gerecht zu werden. Marshall McLuhan hat in einem frühen und unbekannten Text – Notes on the Media as Art Forms – Kommunikation als etwas verstanden, das Teilhabe an gemeinsamen Situationen erzeugt: „[C]ommunication as participation in a common situation“ (McLuhan 1954, S. 6). Damit ist nach den Regeln der transatlantischen Nachkriegsdiskurse zu ‚Medien‘ und ‚Kommunikation‘ weniger ein alltägliches Kommunikationsverständnis adressiert, sondern viel eher die Frage, was Medien generell ausmacht (Schüttpelz 2005).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abend, Pablo. 2013. Geobrowsing. Google Earth & Co. – Nutzungspraktiken einer digitalen Erde. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  2. Akrich, Madeleine. 2006 [1992]. Die De-Skription technischer Objekte. In ANThology. Ein einführendes Handbuch zur Akteur-Netzwerk-Theorie, hrsg. von Andréa Belliger und David J. Krieger, 407-428. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  3. Bardini, Thierry. 2000. Bootstrapping. Douglas Engelbart, Coevolution, and the Origins of Personal Computing. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  4. Berger, Peter L., und Thomas Luckmann. 2003. Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. 19. Auflage. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  5. Bergmann, Jörg. 2000. Ethnomethodologie. In Qualitative Forschung. Ein Handbuch, hrsg. von Uwe Flick, Ernst von Kardorff und Ines Steinke, 118-135. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  6. Blumer, Herbert. 1980. Der Methodologische Standort des Symbolischen Interaktionismus. In Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit, hrsg. von Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen, 80-101. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  7. Böhme, Hartmut. 2006. Fetischismus und Kultur. Eine andere Theorie der Moderne. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  8. Boltanski, Luc, und Laurent Thévenot. 2007. Über die Rechtfertigung. Eine Soziologie der kritischen Urteilskraft. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  9. Bowker, Geoffrey C. und Susan L. Star. 1999. Sorting Things Out. Classification and its Consequences. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  10. Brohm, Holger, Sebastian Gießmann, Gabriele Schabacher und Sandra Schramke, Hrsg. 2017. ilinx, Berliner Beiträge zur Kulturwissenschaft, 4: Workarounds. Praktiken des Umwegs. Hamburg: Philo Fine Arts.Google Scholar
  11. Callon, Michel. 2006 [1986]. Einige Elemente einer Soziologie der Übersetzung. Die Domestikation der Kammmuscheln und der Fischer der St. Brieuc-Bucht. In ANThology. Ein einführendes Handbuch zur Akteur-Netzwerk-Theorie, hrsg. von Andréa Belliger und David J. Krieger, 135-174. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  12. Callon, Michel, und Bruno Latour. 2006 [1981]. Die Demontage des großen Leviathans. Wie Akteure die Makrostruktur der Realität bestimmen und Soziologen ihnen dabei helfen. In ANThology. Ein einführendes Handbuch zur Akteur-Netzwerk- Theorie, hrsg. von Andréa Belliger und David J. Krieger, 75-101. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  13. Coole, Diana und Samantha Frost, Hrsg. 2010. New Materialisms: Ontology, Agency, and Politics. Durham: Duke University Press.Google Scholar
  14. Diaz-Bone, Rainer. 2011. Soziologie der Konventionen. Grundlagen einer pragmatischen Anthropologie. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  15. Dieter, Michael, Carolin Gerlitz, Anne Helmond, Nathaniel Tkacz, Fernando van der Vlist und Esther Weltevrede. 2018. Store, Interface, Package, Connection. Methods and Propositions for Multi-Situated App Studies. Working Paper Series CRC Media of Cooperation, 4 (August). urn:nbn:de:hbz:467-13410.Google Scholar
  16. Döring, Jörg und Tristan Thielmann, Hrsg. 2009. Mediengeographie. Theorie – Analyse – Diskussion. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  17. Engell, Lorenz, Bernhard Siegert und Joseph Vogl, Hrsg. 2008. Archiv für Mediengeschichte: Agenten und Agenturen. Weimar: Universitätsverlag.Google Scholar
  18. Engell, Lorenz und Bernhard Siegert. 2013. Editorial. In Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung 4 (2): ANT und die Medien, 5-10.Google Scholar
  19. Garfinkel, Harold. 1967. Studies of the Routine Grounds of Everyday Activities. In Studies in Ethnomethodology, 35-75. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  20. Garfinkel, Harold. 2008 [1951]. Memo # 2: Organizational Behavior Project, October 4, 1951: Some Problematical Areas in the Study of Communicative Work. In Toward a Sociological Theory of Information, hrsg. von Anne Warfield Rawls, 248-265. Boulder: Paradigm Publications.Google Scholar
  21. Gibson, James J. 1986. The Ecological Approach to Visual Perception. Hillsdale: Lawrence Erlbaum Associates.Google Scholar
  22. Gießmann, Sebastian. 2018. Für eine Medienpraxistheorie der Delegation. Zeitschrift für Kulturwissenschaften 2: Homo Faber: 133-148.CrossRefGoogle Scholar
  23. Gießmann, Sebastian und Gabriele Schabacher. 2014. Umwege und Umnutzung oder: Was bewirkt ein Workaround? Diagonal. Zeitschrift der Universität Siegen 35: Alte Sachen, neue Zwecke 35: 13-26.CrossRefGoogle Scholar
  24. Goffman, Erving. 1980. Rahmen-Analyse: Ein Versuch über die Organisation von Alltagserfahrungen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Goffman, Erving. 1981. Forms of Talk. Philadelphia: University of Pennsylvania Press.Google Scholar
  26. Goffman, Erving. 1983. The Interaction Order: American Sociological Association, 1982 Presidential Address. American Sociological Review 48 (1): 1-17.CrossRefGoogle Scholar
  27. Gumbrecht, Hans Ulrich und K. Ludwig Pfeiffer, Hrsg. 1988. Materialität der Kommunikation. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Gumbrecht, Hans Ulrich. 1988. Flache Diskurse. In Materialität der Kommunikation, hrsg. von Hans Ulrich Gumbrecht und Karl Ludwig Pfeiffer, 914-923. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Hahn, Hans Peter und Jens Soentgen. 2011. Acknowledging Substances: Looking at the Hidden Side of the Material World. Philosophy & Technology 24 (1): 19-33.Google Scholar
  30. Haraway, Donna. 1991. Situated Knowledges. The Science Question in Feminism and the Privilege of Partial Perspective. In Simians, Cyborgs and Women. The Reinvention of Nature, 183-201. New York: Routledge.Google Scholar
  31. Hirschauer, Stefan. 2014. Intersituativität. Teleinteraktionen und Koaktivitäten jenseits von Mikro und Makro. Zeitschrift für Soziologie Sonderheft Interaktion – Organisation – Gesellschaft revisited. Anwendungen, Erweiterungen, Alternativen, hrsg. von Bettina Heintz und Hartmann Tyrell: 109-133.Google Scholar
  32. James, William. 1950 [1890]. The Principles of Psychology. New York: Dover.Google Scholar
  33. Kalthoff, Herbert, Torsten Cress und Tobias Röhl. 2016. Einleitung: Materialität in Kultur und Gesellschaft. In Materialität. Herausforderungen für die Kultur- und Sozialwissenschaften, hrsg. von Herbert Kalthoff, Torsten Cress und Tobias Röhl, 11- 41. Paderborn: Fink.Google Scholar
  34. Kittler, Friedrich. 1986. Grammophon, Film, Typewriter. Berlin: Brinkmann und Bose.Google Scholar
  35. Kneer, Georg, Markus Schroer und Erhard Schüttpelz, Hrsg. 2008. Bruno Latours Kollektive. Kontroversen zur Entgrenzung des Sozialen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Knoblauch, Hubert. 1991. Die Welt der Wünschelrutengänger und Pendler: Erkundungen einer verborgenen Wirklichkeit. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  37. Knorr-Cetina, Karin. 2009. The Synthetic Situation: Interactionism for a Global World. Symbolic Interaction 32 (1): 61-87.CrossRefGoogle Scholar
  38. Knorr-Cetina, Karin. 1981. The Micro-Sociological Challenge of Macro-Sociology : Towards a Reconstruction of Social Theory and Methodology. In Advances in Social Theory and Methodology: Toward an Integration of Micro- and Macro-Sociologies, hrsg. von Karin Knorr-Cetina und Aaron V. Cicourel, 1-47. Boston: Routledge & Kegan Paul.Google Scholar
  39. König, Gudrun Marlene. 2003. Auf dem Rücken der Dinge. Materielle Kultur und Kulturwissenschaft. In Unterwelten der Kultur. Themen und Theorien der volkskundlichen Kulturwissenschaft, hrsg. von Kaspar Maase und Bernd Jürgen Warneken, 95-118. Köln: Böhlau.Google Scholar
  40. Köster, Ingo und Kai Schubert, Hrsg. 2009. Medien in Raum und Zeit. Maßverhältnisse des Medialen. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  41. Koschmann, Timothy. 2008. CHAT, Ethnomethodology, Distributed Cognition, Actor- Network Theory. Pick One. Mind, Culture, and Activity 15 (4): 361-365.CrossRefGoogle Scholar
  42. Latour, Bruno. 1987. Science in Action. How to Follow Scientists and Engineers through Society. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  43. Latour, Bruno. 2001. Eine Soziologie ohne Objekt? Anmerkungen zur Interobjektivität. Berliner Journal für Soziologie 11 (2): 237-252.CrossRefGoogle Scholar
  44. Latour, Bruno. 2010. Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft. Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  45. Loenhoff, Jens, Hrsg. 2012. Implizites Wissen: Epistemologische und handlungstheoretische Perspektiven. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  46. Lynch, Michael, Eric Livingston und Harold Garfinkel. 1983. Temporal Order in Laboratory Work. In Science Observed. Perspectives on the Social Study of Science, hrsg. von Karin Knorr Cetina und Michael Mulkay, 205-238. London: Sage.Google Scholar
  47. Mayer, Vicki, Miranda J. Banks und John T. Caldwell, Hrsg. 2009. Production Studies. Cultural Studies of Media Industries. New York: Routledge.Google Scholar
  48. Merleau-Ponty, Maurice. 2007 [1960]. Der Philosoph und sein Schatten. In Zeichen, hrsg. von Christian Bermes, 233-264. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  49. Meyer, Christian, Jürgen Streeck und J. Scott Jordan, Hrsg. 2017. Intercorporeality: Emerging Socialities in Interaction. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  50. McLuhan, Marshall. 1954. Notes on the Media as Art Forms. Hrsg. von Edmund S. Carpenter. Explorations. Studies in Culture and Communication 2 (August): 6-13.Google Scholar
  51. McLuhan, Marshall. 2011 [1964]. Understanding Media. The Extensions of Man. Critical Edition. Hrsg. von Terrence W. Gordon. 2. Aufl. Berkeley: Gingko Press.Google Scholar
  52. Miller, Daniel, Hrsg. 2005. Materiality. Politics, History, and Culture. Durham: Duke University Press.Google Scholar
  53. Neubert, Christoph. 2013. Innovation, Mobilisierung, Transport. Zur verkehrstheoretischen Grundlegung der Akteur-Netzwerk-Theorie in Bruno Latours Aramis, or the Love of Technology. In Verkehrsgeschichte und Kulturwissenschaft. Analysen an der Schnittstelle von Technik, Kultur und Medien, hrsg. von Christoph Neubert und Gabriele Schabacher. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  54. Nicolini, Davide. 2017. Is Small the Only Beautiful? Making Sense of ‚Large Phenomena‘ from a Practice-Based Perspective. In The Nexus of Practices. Connections, Constellations, Practitioners, hrsg. von Allison Hui, Theodore Schatzki, und Elizabeth Shove, 98-113. New York: Routledge.Google Scholar
  55. Spöhrer, Markus und Beate Ochsner, Hrsg. 2017. Applying the Actor-Network Theory in Media Studies. Hershey: IGI Global.Google Scholar
  56. Pinch, Trevor. 2010. The Invisible Technologies of Goffman’s Sociology From the Merry- Go-Round to the Internet. Technology and Culture 51 (2): 409-24.CrossRefGoogle Scholar
  57. Reckwitz, Andreas. 2003. Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken. Eine sozialtheoretische Perspektive. Zeitschrift für Soziologie 32 (4): 282-301.CrossRefGoogle Scholar
  58. Ribes, David. 2014. Ethnography of Scaling. Or, How to Fit a National Research Infrastructure in the Room. In CSCW ’14. Proceedings of the 17th ACM conference on Computer Supported Cooperative Work & Social Computing, 158-170. New York: ACM Press.Google Scholar
  59. Richterich, Annika. 2014. Geomediale Fiktionen. Map Mashups – zur Renaissance der literarischen Kartographie in der digitalen Literatur. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  60. Schabacher, Gabriele. 2013. Medium Infrastruktur. Trajektorien soziotechnischer Netzwerke in der ANT. Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung 4 (2): ANT und die Medien: 129-148.Google Scholar
  61. Schatzki, Theodore R. 2016. Praxistheorie als flache Ontologie. In Praxistheorie. Ein soziologisches Forschungsprogramm, hrsg. von Hilmar Schäfer, 29-44. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  62. Scheffer, Thomas. 2005. Materialitäten im Rechtsdiskurs. Von Gerichtssälen, Akten und Fallgeschichten. In Recht vermitteln. Strukturen, Formen und Medien der Kommunikation im Recht, hrsg. von Kent D. Lerch, 349-377. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  63. Schüttpelz, Erhard. 2005. Von der Kommunikation zu den Medien/In Krieg und Frieden (1943–1960). In Gelehrte Kommunikation. Wissenschaft und Medium zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert, hrsg. von Jürgen Fohrmann, 483-551. Wien: Böhlau.Google Scholar
  64. Schüttpelz, Erhard. 2013. Elemente einer Akteur-Medien-Theorie. In Akteur-Medien- Theorie, hrsg. von Tristan Thielmann und Erhard Schüttpelz, 9-67. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  65. Schüttpelz, Erhard. 2015. Gebrochenes Vertrauen, provozierte Rechenschaft. Harold Garfinkels soziologische Kernfusion. In Das Andere der Ordnung: Theorien des Exzeptionellen, hrsg. von Ulrich Bröckling, 275-298. Weilerswist: Velbrück.CrossRefGoogle Scholar
  66. Schüttpelz, Erhard. 2016. Infrastrukturelle Medien und öffentliche Medien. Media in Action 0. http://www.uni-siegen.de/phil/medienwissenschaft/forschung/mdk/literatur/schuettpelz_infrastrukturelle_medien.pdf. Letzter Zugriff am 24. Juni 2018.
  67. Schüttpelz, Erhard und Christian Meyer. 2017. Ein Glossar zur Praxistheorie: ‚Siegener Version‘. Navigationen – Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften 17 (1): 155- 163.Google Scholar
  68. Schütz, Alfred. 1971. Über die Mannigfaltigen Wirklichkeiten. In Gesammelte Aufsätze: I Das Problem der sozialen Wirklichkeit, 237-298. Dordrecht: Springer Netherlands.CrossRefGoogle Scholar
  69. Shove, Elizabeth, Mika Pantzar und Matt Watson. 2012. The Dynamics of Social Practice: Everyday Life and How It Changes. London: Sage.Google Scholar
  70. Star, Susan Leigh. 1999. The Ethnography of Infrastructure. American Behavioral Scientist 43 (3): 377-391.CrossRefGoogle Scholar
  71. Star, Susan Leigh und James R Griesemer. 1989. Institutional Ecology, ‚Translations‘ and Boundary Objects. Amateurs and Professionals in Berkeley’s Museum of Vertebrate Zoology, 1907–39. Social Studies of Science 19 (3): 387-420.CrossRefGoogle Scholar
  72. Star, Susan Leigh. 2017. Grenzobjekte und Medienforschung. Hrsg. von Sebastian Gießmann und Nadine Taha. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  73. Stengers, Isabelle. 2009 [1997]. Ökologien. Zeitschrift für Kulturwissenschaften, 2: 29-34.Google Scholar
  74. Strauss, Anselm L. 1993. Continual Permutations of Action. New York: Aldine.Google Scholar
  75. Suchman, Lucy. 2007. Human-Machine Reconfigurations. Plans and Situated Actions. 2. Aufl. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  76. Thielmann, Tristan. 2012. Taking into Account. Harold Garfinkels Beitrag für eine Theorie sozialer Medien. Zeitschrift für Medienwissenschaft 6 (1): 85-102.Google Scholar
  77. Thielmann, Tristan. 2013. Digitale Rechenschaft. Die Netzwerkbedingungen der Akteur- Medien-Theorie seit Amtieren des Computers. In Akteur-Medien-Theorie, hrsg. von Tristan Thielmann und Erhard Schüttpelz, 377-424. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  78. Thielmann, Tristan und Erhard Schüttpelz, Hrsg. 2013. Akteur-Medien-Theorie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  79. Thomas, William Isaac und Dorothy S. Thomas. 1928. The Methodology of Behavior Study. In The Child in America: Behavior Problems and Programs. New York: Alfred A. Knopf: 553-57.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.SiegenDeutschland

Personalised recommendations