Advertisement

Weiterbildung in der Digitalen Gesellschaft

Zur Theorie und Konzeption des „Zertifikatskurses tAPP – Musik mit Apps in der Kulturellen Bildung“
  • Matthias Krebs
  • Marc Godau
Chapter

Zusammenfassung

Angesichts der exponentiellen Entwicklung moderner Kommunikationstechnologien, die zum Treiber der kulturellen, sozialen und technologischen Entwicklung in fast allen gesellschaftlichen Bereichen geworden ist, sind Wissensformen gefragt, die sich in neuen und unvorhersehbaren, Selbstorganisation und Kreativität fordernden Situationen bewähren. Gefordert sind Bildungsangebote, die immer weniger bloßes Faktenwissen und immer mehr kreatives Handlungswissen einschließen (vgl. Erpenbeck/ Sauter 2013: v; Neuweg 2004).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnold, Patricia (2003): Kooperatives Lernen im Internet. Qualitative Analyse einer Community of Practice im Fernstudium. Münster: Waxmann.Google Scholar
  2. Arnold, Rolf (2007): Ich lerne, also bin ich. Eine systemisch‐konstruktivistische Didaktik. Heidelberg: Carl‐Auer.Google Scholar
  3. Bateson, Gregory (1987): Geist und Natur. Eine notwendige Einheit. Frankfurt a. M: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Baumgartner, Peter/Gruber‐Muecke, Tina (2017): Externalisierung und Kommunikation von Tacit Knowledge. In: Kraus, Anja/Budde, Jürgen/Hietzge, Maud/Wulf, Christoph (Hrsg.): Handbuch Schweigendes Wissen. Erziehung, Bildung, Sozialisation und Lernen. Beltz Juventa: Weinheim und Basel, S. 57‐68.Google Scholar
  5. Bettoni, Marco/Clases, Christoph/Wehner, Theo (2004): Communities of Practice im Wissensmanagement. Charakteristika, Initiierung und Gestaltung. In: Reinmann‐Rothmeier, Gabi/Mandl, Heinz (Hrsg.): Psychologie des Wissensmanagements. Perspektiven, Theorien und Methoden. Göttingen: Hogrefe, S. 319‐326.Google Scholar
  6. Bliss, Friederike R./Johanning, Anja/Schicke, Hildegard (2006): Communities of Practice. Ein Zugang zu sozialer Wissensgenerierung. Ein Zugang zu sozialer Wissensgenerierung. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. [www.die-bonn.de/esprid/dokumente/doc2006/bliss06_01.pdf, letzter Zugriff: 02.06.2017].
  7. BLK (Bund‐Länder‐Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung) (2004): Strategie für Lebenslanges Lernen in der Bundesrepublik Deutschland. Bonn: Eigenverlag.Google Scholar
  8. Böhm, Steffen G. (2000): Intra‐ und inter‐organisationaler Wissenstransfer. Theoretische Grundlagen, empirische Untersuchungen und praktische Lösungsansätze. QUEMReport, 65. Berlin: Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildungsforschung e. V.Google Scholar
  9. Bollweg, Petra (2008): Lernen zwischen Formalität und Informalität. Zur Deformalisierung von Bildung. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  10. Borowsky, Rainer (2000): Wissensgemeinschaften. Konzeption und betriebliche Umsetzung eines Knowledge Management‐Instruments. In: Scheer, A.‐W. (Hrsg.): Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität des Saarlandes, 163. Saarbrücken.Google Scholar
  11. Bullinger, Hans‐Jörg (2002): Business communities. Professionelles Beziehungsmanagement von Kunden, Mitarbeitern und B2B‐Partnern im Internet. Bonn: Galileo.Google Scholar
  12. Czauderna, André (2014): Lernen als soziale Praxis im Internet. Objektiv hermeneutische Rekonstruktionen aus einem Forum zum Videospiel Pokémon. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  13. Dehnbostel, Peter (2015): Betriebliche Bildungsarbeit. Kompetenzbasierte Aus‐ und Weiterbildung im Betrieb. 2., erw. und neubearb. Aufl. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  14. Dellori, Claudia (2016): Die absolute Metapher „lebenslanges Lernen“. Dissertation. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  15. Engelhardt, Anina/Kajetzke, Laura (2010): Handbuch Wissensgesellschaft. Theorien, Themen und Probleme. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  16. Erpenbeck, John/Sauter, Werner (2013): So werden wir lernen! Kompetenzentwicklung in einer Welt fühlender Computer, kluger Wolken und sinnsuchender Netze. Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  17. Fehling, Christian D. (2017): Erweiterte Lernwelten für die berufliche Bildung. Augmented Reality als Perspektive. In: Thissen, Frank (Hrsg.): Lernen in virtuellen Räumen. Perspektiven des mobilen Lernens. Berlin/Boston: De Gruyter, S. 125‐142.Google Scholar
  18. Fischer, Frank/Waibel, Mira Chr. (2002): Wenn virtuelle Lerngruppen nicht so funktionieren wie sie eigentlich sollten. In: Rinn, Ulrike/Wedekind, Joachim (Hrsg.): Referenzmodelle netzbasierten Lehrens und Lernens. Virtuelle Komponenten der Präsenzlehre. Münster: Waxmann, S. 35‐50.Google Scholar
  19. Godau, Marc (2018): Musik mit Apps in der Kulturellen Bildung. Musik‐/kulturpädagogische Semantiken in Blogartikeln einer Weiterbildung für Musiker_innen. In: Ludwig, Joachim/Speck, Karsten/Ittner, Helmut (Hrsg.): Das Lernen Kunst‐ und Kulturschaffender in Weiterbildungen für ein künstlerisch‐ pädagogisches Handeln an Schulen. Forschungsansätze und ‐ergebnisse aus unterschiedlich konzeptionierten Projekten zur Förderung kultureller Bildung. Wiesbaden: VS (im Erscheinen).Google Scholar
  20. Godau, Marc/Krebs, Matthias (2017): Weiterbildung als Community of Practice? Zur forschungsbasierten Entwicklung der Weiterbildung „Zertifikatskurs tAPP – Musik mit Apps in der Kulturellen Bildung“. In: Cvetko, Alexander J./Rolle, Christian (Hrsg.): Musikpädagogik und Kulturwissenschaft. Music Education and Cultural Studies. Münster: Waxmann, S. 73‐86.Google Scholar
  21. Hecker‐Stampehl, Jan (2013): Bloggen in der Geschichtswissenschaft als Form des Wissenstransfers. In: Haber, Peter/Pfanzelter, Eva (Hrsg.): Historyblogosphere. Bloggen in den Geschichtswissenschaften. München: Oldenbourg, S. 37‐49.Google Scholar
  22. Höhne, Thomas (2003): Pädagogik der Wissensgesellschaft. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  23. Jörissen, Benjamin (2017): Subjektivation und „ästhetische Freiheit“ in der post‐digitalen Kultur. In: Braun, Tom/Fuchs, Max/Taube, Gerd (Hrsg.): Das starke Subjekt. München: kopaed.Google Scholar
  24. Kahnwald, Nina (2013). Informelles Lernen in virtuellen Gemeinschaften. Nutzungspraktiken zwischen Information und Partizipation. Waxmann: Münster.Google Scholar
  25. Kent, Mike/Leaver, Tama (Hrsg.): An Education in Facebook? Higher Education and the World’s Largest Social Network. Routledge: New York.Google Scholar
  26. Kerres, Michael/Hölterhof, Tobias/Nattland, Axel (2011): Zur didaktischen Konzeption von „Sozialen Lernplattformen“ für das Lernen in Gemeinschaften. In: MedienPädagogik. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung [www.medienpaed.com/article/view/196, letzter Zugriff: 02.06.2017].
  27. Klingovsky, Ulla (2009): Schöne Neue Lernkultur. Transformationen der Macht in der Weiterbildung. Eine gouvernementalitätstheoretische Analyse. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  28. Konrad, Klaus (2014): Lernen lernen – allein und mit anderen. Konzepte, Lösungen, Beispiele. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  29. Kraus, Anja/Budde, Jürgen/Hietzge, Maud/Wulf, Christoph (Hrsg.) (2017): Handbuch Schweigendes Wissen. Erziehung, Bildung, Sozialisation und Lernen. Weinheim/Basel Beltz Juventa.Google Scholar
  30. Krisper‐Ullyett, Lotte/Harnoncourt, Max/Meinl, Paul (2005): Erfolgsbedingungen für virtuelle selbstorganisierte Lerngemeinschaften. In: Meißner, Klaus/Engelien, Martin (Hrsg.): Virtuelle Organisation und Neue Medien 2005. TU Dresden, S. 411‐422.Google Scholar
  31. Kuhlen, Rainer (2013): Wissensökologie. Wissen und Information als Commons (Gemeingüter). In: Kuhlen, Rainer/Semar, Wolfgang/Strauch, Dietmar (Hrsg.): Grundlagen der praktischen Information und Dokumentation. Handbuch zur Einführung in die Informationswissenschaft und ‐praxis. 6. Aufl. Berlin: De Gruyter Saur, S. 68‐85.Google Scholar
  32. Lave, Jean (1997): On Learning. In: Forum Kritische Psychologie, 38, S. 120‐135.Google Scholar
  33. Lave, Jean/Wenger, Etienne (1991): Situated Learning. Legitimate Peripheral Participation. Cambridge: Cambridge University.Google Scholar
  34. Molzberger, Gabriele (2008): Rahmungen informellen Lernens. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  35. Neuweg, Georg H. (2004): Könnerschaft und implizites Wissen. Zur lehr‐lerntheoretischen Bedeutung der Erkenntnis‐ und Wissenstheorie Michael Polanyis. Habil.‐Schrift an der Universität Linz. 3. Aufl. Münster: Waxmann.Google Scholar
  36. Nonaka, Ikujiro/Takeuchi, Hirotaka (1995): The Knowledge Creating Company. How Japanese Companies Create the Dynamics of Innovation. New York: Oxford University.Google Scholar
  37. North, Klaus/Franz, Michael/Lembke, Gerald (2004): Wissenserzeugung und ‐austausch in Wissensgemeinschaften Communities of Practice. QUEM‐Report, 85. Berlin: Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildungsforschung e.V.Google Scholar
  38. Petschenka, Anke/Engert, Steffi (2011): Einsatz von Lernplattformen in wissenschaftlichen Bibliotheken und Universitäten. In: VDB‐Mitteilungen, 11 (1), S. 19‐24.Google Scholar
  39. Polanyi, Michael (1985/2016): Implizites Wissen. Übersetzt von Horst Brühmann. 2. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Probst, Gilbert/Raub, Steffen/Romhardt, Kai (2012): Wissen managen. Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. 7. Aufl. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  41. Renkl, Alexander (2010): Lehren und Lernen. In: Tippelt, Rudolf/Schmidt, Bernhard (Hrsg.): Handbuch Bildungsforschung, 3. Aufl. Wiesbaden: Springer, S. 737‐751.Google Scholar
  42. Schüßler, Ingeborg/Kilian, Lars (2017): Zum Wandel akademischer Lehr‐Lernkulturen: Von erzeugungs‐ zu ermöglichungsdidaktischen Lehr‐Lernarrangements. In: Griesehop, Hedwig R./Bauer, Edith (Hrsg.): Lehren und Lernen online. Lehr‐ und Lernerfahrungen im Kontext akademischer Online‐Lehre. Wiesbaden: Springer, S. 83‐108.Google Scholar
  43. Stalder, Felix (2016): Kultur der Digitalität. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Vegt, Gerben S. van der/Bunderson, J. Stuart (2005): Learning and Performance in Multidisciplinary Teams. The Importance of Collective Team Identification. In: The Academy of Management Journal, 48 (3), S. 532‐547.Google Scholar
  45. Wampfler, Philippe (2017): Lernen mit Social Media. Lernszenarien und Lernumgebungen. In: Thissen, Frank (Hrsg.): Lernen in virtuellen Räumen. Perspektiven des mobilen Lernens. Berlin/Boston: De Gruyter, S. 157‐169.Google Scholar
  46. Webber, Emily (2016): Building Successful Communities of Practice. Discover how Connecting People Makes Better Organisations. Tacit: London.Google Scholar
  47. Wenger, Etienne (1998): Communities of Practice. Learning, Meaning, and Identity. Cambridge: Cambridge University.Google Scholar
  48. Wenger, Etienne/McDermott, Richard/Snyder, William M. (2002): Cultivating Communities of Practice. A Guide to Managing Knowledge. Boston, Mass.: Harvard Business School.Google Scholar
  49. Willke, Helmut (2011): Einführung in das systemische Wissensmanagement. 3. Aufl. Heidelberg: Carl‐Auer.Google Scholar
  50. Witt, Claudia de/Czerwionka, Thomas/Mengel, Sandro (2007): Mentorielle Betreuung im Web. Konzepte und Perspektiven für das Fernstudium. Hagen: FernUniversität Hagen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Forschungsstelle AppmusikUniversität der Künste BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Fachhochschule Clara Hoffbauer PotsdamPotsdamDeutschland

Personalised recommendations