Advertisement

Kooperation als Entwicklungs- und Verstetigungsfaktor wissenschaftlicher Weiterbildung

  • Franziska Sweers
Chapter

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag befasst sich mit entwicklungs- und verstetigungsförderlichen Faktoren von Kooperationen in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Um sich diesem Erkenntnisinteresse systematisch anzunähern, werden sowohl die hier zentralen Begriffe Kooperation, Entwicklung und Verstetigung betrachtet, als auch eine Heuristik erstellt, die das Entwicklungs- und Verstetigungspotenzial in der wissenschaftlichen Weiterbildung auf den drei Ebenen System, Organisation und Angebot verortet. Im Fokus dieses Beitrags steht die Organisationsebene, die anhand von empirischem Material exemplarisch ausdifferenziert wird.

Schlagwörter

Wissenschaftliche Weiterbildung Kooperation Entwicklung Verstetigung Organisation 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alke, M. (2015): Verstetigung von Kooperationen. Eine Studie zu Weiterbildungsorganisationen in vernetzten Strukturen. Wiesbaden.Google Scholar
  2. Diller, C. (2002): Zwischen Netzwerk und Institution. Eine Bilanz regionaler Kooperationen in Deutschland. Opladen.Google Scholar
  3. Dollhausen, K./Ludwig, J./Wolter, A. (2013): Organisation und Re-Organisation wissenschaftlicher Weiterbildung in einer bewegten Hochschullandschaft. In: Hochschule und Weiterbildung, H. 2, S. 10-13. Online: urn:nbn:de:0111-pedocs-97635 (Stand 18.03.2017).Google Scholar
  4. Dollhausen, K./Mickler, R. (2012): Kooperationsmanagement in der Weiterbildung. Bielefeld.Google Scholar
  5. Dollhausen, K./Gnahs, D. (2006): Koordination von regionalen Bildungsnetzwerken – eine neue Aufgabe für Volkshochschulen? Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. Online: http://www.die-bonn.de/id/3315 (Stand 21.10.2016).
  6. Elsholz, U. (2006): Strategien zur Verstetigung von Netzwerkarbeit: Ausgewählte Ergebnisse aus dem Kontext des BMBF-Programms „Lernkultur Kompetenzentwicklung“. In: Nuissl von Rein, E./Schiersmann, C./Siebert, H. (Hrsg.): Netzwerke, REPORT. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, H. 4, S. 39-44. Online: http://www.die-bonn.de/id/3511 (Stand 31.01.2017).
  7. Emminghaus, C./Tippelt, R. (2009): Lebenslanges Lernen in regionalen Netzwerken verwirklichen. Abschließende Ergebnisse zum Programm „Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken. Bielefeld.Google Scholar
  8. Feld, T. C. (2008): Anlässe, Ziele, Formen und Erfolgsbedingungen von Netzwerken in der Weiterbildung. DIE-Report zur Weiterbildung. Online: https://www.diebonn.de/doks/feld0801.pdf (Stand 21.10.2016).
  9. Fischer, A./Senn, P. T. (2007): Kooperationen als Profilierungschance in der wissenschaftlichen Weiterbildung. In: Hanft, A./Simmel, A. (Hrsg.): Vermarktung von Hochschulweiterbildung. Theorie und Praxis. Münster u. a., S. 27-36.Google Scholar
  10. Jütte, W. (2002): Soziales Netzwerk Weiterbildung. Analyse einer lokalen Institutionenlandschaft. Bielefeld.Google Scholar
  11. Mühlbradt, F. W. (1999): Wirtschaftslexikon. Daten, Fakten und Zusammenhänge. BerlinGoogle Scholar
  12. Nickel, S. (2016): Teilzeitstudium, berufsbegleitendes Studium und wissenschaftliche Weiterbildung – eine Schärfung der Begriffe. Online: https://de.offene-hochschulen.de/fyls/1099/download_file_inline/ (Stand 01.11.2016).
  13. Seitter, W. (2014a): Angebotsentwicklung und Marketing in Kooperationen der wissenschaftlichen Weiterbildung. In: Hochschule und Weiterbildung, H. 1, S. 32-36.Google Scholar
  14. Seitter, W. (2014b): Angebotsentwicklung in der wissenschaftlichen Weiterbildung als Resultante eines vierfachen Zielgruppenbezugs. In: Pätzold, H./von Felden, H./Schmidt-Lauff, S. (Hrsg.): Programme, Themen und Inhalte der Erwachsenenbildung. Hohengehren, S. 154-169.Google Scholar
  15. Seitter, W. (2015): Bedarf – Potential – Akzeptanz. Integrierende Zusammenschau. In: Seitter, W./Schemmann, M./Vossebein, U. (Hrsg.): Zielgruppen in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Empirische Studien zu Bedarf, Potential und Akzeptanz. Wiesbaden, S. 23-59.Google Scholar
  16. Seitter, W./Schemmann, M./Vossebein, U. (Hrsg.) (2015): Zielgruppen in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Empirische Studien zu Bedarf, Potential und Akzeptanz. Wiesbaden.Google Scholar
  17. Sydow, J. (2006): Management von Netzwerkorganisationen. Zum Stand der Forschung. In: Sydow, J. (Hrsg.): Management von Netzwerkorganisationen. Beiträge aus der Managementforschung. Wiesbaden, S. 385-469.Google Scholar
  18. Tippelt, R./Emminghaus, C./Reupold, A./Lindner, M./Niedlich, S. (2009): Regionales Bildungsmanagement: Soziale und kooperative Gelingensbedingungen. In: Emminghaus, C./Tippelt, R. (Hrsg.): Lebenslanges Lernen in regionalen Netzwerken verwirklichen. Abschließende Ergebnisse zum Programm „Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken. Bielefeld, S. 181-198.Google Scholar

Forschungs- und Entwicklungsprogramme

  1. Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen. Online: http://www.wettbewerb-offenehochschulen-bmbf.de/ (Stand 19.03.2017).
  2. Leibniz-Graduate-School für empirische Bildungsforschung. Online: http://www.lgsae.de/ (Stand 19.03.2017).
  3. Wissenschaftliche Weiterbildung (Baden-Württemberg). Online: https://mwk.badenwuerttemberg.de/de/hochschulen-studium/wissenschaftliche-weiterbildung/ (Stand 19.03.2017).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Erziehungswissenschaft AG ErwachsenenbildungPhilipps-Universität MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations