Advertisement

Kandidat vor Inhalt?

Eine Analyse der Wahlplakatkampagnen zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017
  • Michèle Meditz
  • Andrea Säckl
Chapter

Zusammenfassung

Die Personalisierung wird als ein wesentlicher Teil der Professionalisierung politischer Kommunikation wahrgenommen. Dieser Beitrag untersucht das Ausmaß, vor allem aber die Art der Präsentation von Personen im NRW-Landtagswahlkampf 2017. Dazu verwenden die Autorinnen ein ikonographisches Verfahren, anhand dessen sie ausgewählte Wahlplakate von SPD, CDU, Grüne, FDP, Die Linke und der AfD untersuchen. Aufgrund ihrer Ergebnisse konstatieren die Autorinnen, dass die Personalisierung im Wahlkampf nur für einige Parteien gegeben scheint. Hinzu kommt, dass üblicherweise mit der Personalisierung verknüpfte Folgen wie die Entideologisierung und Privatisierung politischer Kommunikation nur in Ansätzen zu bestätigen ist.

Schlüsselwörter

Professionalisierung Politische Kommunikation Personalisierung Wahlkampf Privatisierung Entideologisierung Wahlplakate 

Literatur

  1. Blasius, T. 2016. Hannelore Kraft will 2017 von Dreyer das Siegen lernen. https://www.derwesten.de/politik/hannelore-kraft-will-2017-von-dreyer-das-siegen-lernen-id11838908.html. Zugegriffen: 28. August 2017.
  2. Burger, R. 2017. Endlager für politische Probleme. http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-nrw/gruene-in-nrw-nur-noch-bei-sechs-prozent-14934395.html. Zugegriffen: 26. August 2017.
  3. Die Linke NRW. 2017. Über die Kampagne zur Landtagswahl 2017. http://wahl2017.dielinke-nrw.de/nc/kampagne/plakatlinie/. Zugegriffen: 15.September 2017.
  4. Dillenburger, M., C. Holtz-Bacha, und E.-M Lessinger. 2005. Its Yourope! Die Plakatkampagnen der Parteien im Europawahlkampf 2004. In Europawahl 2004. Die Massenmedien im Europawahlkampf, Hrsg. C. Holtz-Bacha, 35–64. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Dörner, A. 2002. Der Wahlkampf als Ritual. Zur Inszenierung der Demokratie in der Multioptionsgesellschaft. Aus Politik und Zeitgeschichte 15-16: 15–22Google Scholar
  6. Dpa. 2017. Parteien geben unterschiedlich viel für Wahlkampf aus. https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/parteien-geben-unterschiedlich-viel-wahlkampf-8287194.html. Zugegriffen: 26. August 2017.
  7. Farken, F. 2017. Thor Kunkel macht Guerilla-Marketing für die AfD. https://correctiv.org/recherchen/neue-rechte/artikel/2017/06/16/thor-kunkel/. Zugegriffen: 01. September 2017.
  8. FAZ.NET. 2017. Wer gewinnt die kleine Bundestagswahl? http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-nrw/nordrhein-westfalen-wer-gewinnt-die-kleine-bundestagswahl-15014041.html. Zugegriffen: 27. August 2017.
  9. FDP NRW. 2017. Kampagnenpräsentation 07.02.2017 in Düsseldorf. https://www.fdp.nrw/kampagnenpraesentation. Zugegriffen: 15. September 2017.
  10. Fieber, M. 2017. CDU wirbt mit umstrittenem Wahlplakat in NRW – den treffendsten Kommentar dazu hat Erika Steinbach. http://www.huffingtonpost.de/2017/04/24/erika-steinbach-selbstironie-cdu-plakat-nrw-wahl_n_16207646.html. Zugegriffen: 28. August 2017.
  11. Fuchs, C. und F. Zimmermann. 2017. Schatten-Spender. http://www.zeit.de/2017/20/afd-finanzierung-verein-nrw-spenden-david-bendels/komplettansicht. Zugegriffen: 25. August 2017.
  12. Geise, S. und K. Kamps. 2015. Negative Campaigning auf Wahlplakaten: Konstruktion, Operationalisierung, Wirkungspotentiale. In Die Bundestagswahl 2013, Hrsg. K. Korte, 343–336. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  13. Geise, S. 2011. Vision that matters. Die Funktions- und Wirkungslogik Visueller Politischer Kommunikation am Beispiel des Wahlplakats. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Geise, S. 2017. Theoretical Perspectives on Visual Political Communication Through Election Posters. In Election Posters Around the Globe. Political Campaigning in the Public Space, Hrsg. C. Holtz-Bacha und B. Johansson, 13–32. Cham: Springer International.Google Scholar
  15. Gerstenberg, F.2017. NRW-Wahlplakate im Check: Kraftlose SPD, lasche CDU und Grüne in Trance. http://www.focus.de/politik/deutschland/landtagswahl_in_nordrhein-westfalen_2017/vor-landtagswahl-nrw-wahlplakate-im-check-kraftlose-spd-lasche-cdu-und-gruene-in-trance_id_7052346.html. Zugegriffen: 27. August 2017.
  16. Grüne NRW. 2017. Zusammen ist es NRW. Die Grüne Kampagne zur Landtagswahl 2017. https://gruene-nrw.de/landtagswahl/kampagne2017/#header). Zugegriffen: 26. August 2017.
  17. Holtz-Bacha, C., und B. Johansson. 2017. Posters: From Announcements to Campaign Instruments., In Election Posters Around the Globe. Political Campaigning in the Public Space, Hrsg. C. Holtz-Bacha und B. Johansson, 1–12. Cham: Springer International.Google Scholar
  18. Holtz-Bacha, C. und E.-M. Lessinger. 2017. Indispensable and Very Much Alive: Posters in German Election Campaigns. In Election Posters Around the Globe. Political Campaigning in the Public Space, Hrsg. C. Holtz-Bacha und B. Johansson, 159–186. Cham: Springer International.Google Scholar
  19. Holtz-Bacha, C. 2002. Massenmedien und Wahlen: Die Professionalisierung der Kampagnen. Aus Politik und Zeitgeschichte, 15–16, 23–28.Google Scholar
  20. Holtz-Bacha, C. 2006. Personalisiert und emotional: Strategien des modernen Wahlkampfes. Aus Politik und Zeitgeschichte, 7, 11–19.Google Scholar
  21. Holtz-Bacha, C., und E.-M. Lessinger. 2006. Politische Farbenlehre: Plakatwahlkampf 2005. In Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2005, Hrsg. C. Holtz-Bacha, 80–125. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Holtz-Bacha, C., A. Langer und S. Merkle. 2014. The personalization of politics in comparative perspective: Campaign coverage in Germany and the United Kingdom. European Journal of Communication 29(2): 153–170.Google Scholar
  23. Hüwel, D. und C. Schwerdtfeger. 2017. Die kleine Bundestagswahl am Rhein. http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/die-kleine-bundestagswahl-am-rhein-aid-1.6727898. Zugegriffen: 27.August 2017.
  24. Ihme, L. 2017. Profi-Werber kritisieren Wahlplakate in NRW. http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/wahl-2017-profi-werber-kritisieren-wahlplakate-in-nrw-aid-1.6743809. Zugegriffen: 27.08.17.
  25. Infratest dimap 2017. Umfragen Kandidaten im Vergleich. http://wahl.tagesschau.de/wahlen/2017-05-14-LT-DE-NW/umfrage-kandidat.shtml. Zugegriffen: 28.08.17.
  26. Infratest dimap 2017a. Das Wichtigste im Überblick. http://wahl.tagesschau.de/wahlen/2017-05-14-LT-DE-NW/umfrage-aktuellethemen.shtml. Zugegriffen: 26. August 2017.
  27. Kellers, R. 2017. Alles nur geklaut. https://blog.wdr.de/landtagsblog/es-ist-alles-nur-geklaut/. Zugegriffen: 18.September 2017.
  28. Klask, F. 2016. Herr Reil schwenkt um. http://www.zeit.de/2016/47/guido-reil-spd-afd-wahlkampf. Zugegriffen: 25. August 2017.
  29. Knieper, T. & M. G. Müller. 2001. Kommunikation visuell. Das Bild als Forschungsgegenstand- Grundlagen und Perspektiven. Köln: von Halem.Google Scholar
  30. Krewel, M., S. Schmidt, und S. Walter. 2016. Wahlkampf im Mehrebenensystem: Ich und mein Land? Ein Vergleich der Plakatwerbung in den Bundestags- und Europawahlkämpfen von 2009 und 2013/14. In Vergleichende Wahlkampfforschung. Studien anlässlich der Bundestags- und Europawahlen 2013 und 2014, Hrsg. J. Tenscher und U. Rußmann, 101–130. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Lessinger, E.-M., und C. Holtz-Bacha. 2010. „Wir haben mehr zu bieten.“ Die Plakatkampagnen zu Europa- und Bundestagswahl. In Die Massenmedien im Wahlkampf. Das Wahljahr 2009, Hrsg. C. Holtz-Bacha, 67–116. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Lessinger, E.-M., C. Holtz-Bacha, und W. Cornel. 2013. Wahlplakate treffen jeden: Die Plakatkampagne der Parteien im Bundestagswahlkampf 2013. In Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2013, Hrsg. C. Holtz-Bacha, 91–120. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Lessinger, E.-M., M. Moke, und C. Holtz-Bacha. 2003. „Edmund, Essen ist fertig.“ Plakatwahlkampf 2002 – Motive und Strategien. In Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2002, Hrsg. C. Holtz-Bacha, 216–242. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  34. Morlok, M. 2013. Rechtliche Grundlagen. In Handbuch Parteienforschung, Hrsg. O. Niedermeyer, 241–260. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  35. Müller, M. G. 1997. Politische Bildstrategien im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf 1828–1996. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  36. Müller, M. G. 2003. Grundlagen der visuellen Kommunikation. Theorieansätze und Analysemethoden. Konstanz: UTB.Google Scholar
  37. Müller, M. G. 2004. Politologie und Ikonologie. Visuelle Interpretation als politologisches Verfahren. In Politikwissenschaft als Kulturwissenschaft. Theorien, Methoden, Problemstellungen, Hrsg. B. Schwelling, 335–350. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  38. Müller, U. 2017. Dubiose Wahlwerbung für die AfD – Schweizer Goal AG mischt mit. https://www.lobbycontrol.de/2017/05/dubiose-wahlwerbung-fuer-die-afd-spur-fuehrt-in-die-schweiz/. Zugegriffen: 25. August 2017.
  39. Novelli, E. 2017. Themes, Styles, and Tendencies of the European Political Poster. Analysis of the 2009 and 2014 European Election Campaigns. In Election Posters Around the Globe. Political Campaigning in the Public Space, Hrsg. C. Holtz-Bacha und. B. Johansson, 91–124. Cham: Springer International.Google Scholar
  40. Ohr, D. 2005. Sprechende Bilder. Die Werbemittel der Parteien und ihr Wahrnehmung. In Die Bundestagswahl 2002. Eine Untersuchung im Zeichen hoher politischer Dynamik, Hrsg. M. Güllner, 123–141. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  41. Panofsky, E. 1939. Ikonographie und Ikonologie. In Ikonographie und Ikonologie. Theorien, Entwicklungen, Probleme, Hrsg. E. Kaemmerling, 207–225. Köln: Dumont.Google Scholar
  42. Pfitzner, F. 2017. Piratenpartei in NRW: Untergang der Eigenbrötler. http://www.nw.de/nachrichten/regionale_politik/21709058_Piratenpartei-in-NRW-Untergang-der-Eigenbroetler.html. Zugegriffen: 28. August 2017.
  43. Piratenpartei NRW. 2017. Geile Politik? Nicht labern, machen! Wahlprogramm #LTWNRW17. https://smartgerecht.nrw/wp-content/uploads/2017/03/Wahlprogramm-Piratenpartei-NRW-Landtagswahl-2017-Online.pdf. Zugegriffen: 28. August 2017.
  44. Probst, L. 2013. Bündnis 90/Die Grünen (GRÜNE). In Handbuch Parteienforschung, Hrsg. O. Niedermeyer, 509–540. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  45. Radunski, S. 1980. Wahlkämpfe. Moderne Wahlkampfführung als politische Kommunikation. München: Günter Olzog Verlag.Google Scholar
  46. Rahat, G. und T. Sheafer. 2007. The Personalization(s) of Politics: Israel, 1949–2003. Political Communication 24: 65–80.Google Scholar
  47. Reif, K. und H. Schmitt. 1980. Nine Second-Order National Elections – A Conceptual Framework for the Analysis of European Election Results. European Journal of Political Research 8(1): 3–44.Google Scholar
  48. Roßteutscher, S., R. Schmitt-Beck, H. Schoen, B. Weßels, C. Wolf, S. Henckel, I. Bieber, und P. Scherer. 2017. Long-term-Online-Tracking of State Election North Rhine-Westphalia 2017 (GLES). GESIS Data Archive, Cologne. ZA6820 Data file Version 1.0.0, doi:10d.4232/1.12852Google Scholar
  49. Scheier, C. 2005. Wie wirken Plakate? In FOCUS Jahrbuch 2005, Hrsg. W. J. Koschnick, 265–289. München: FOCUS Magazin Verlag.Google Scholar
  50. Schmitt-Beck, R. und A. Wolsing. 2010. Der Wähler begegnet den Parteien. Direkte Kontakte mit der Kampagnenkommunikation der Parteien und ihr Einfluss auf das Wählerverhalten bei der Bundestagswahl 2009. In Die Bundestagswahl 2009. Analysen der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung, Hrsg. K.-R. Korte, 48–68. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  51. Schoen, H. und C. Weins. 2014. Der sozialpsychologische Ansatz zur Erklärung von Wahlverhalten. In Handbuch Wahlforschung, Hrsg. J. W. Falter und H. Schoen, 241–330. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  52. Schoen, H. 2014. Wahlkampfforschung. In Handbuch Wahlforschung, Hrsg. J. W. Falter und H. Schoen, 661–728. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  53. Schulz, W. 1998. Wahlkampf unter Vielkanalbedingungen. Kampagnenmanagement, Informationsnutzung und Wählerverhalten. Media Perspektiven 8: 378–391.Google Scholar
  54. Seidman, S. A. 2008. Posters, propaganda, and persuasion in election campaigns around the world and through history. New York: Lang.Google Scholar
  55. SPD-Landesverband Nordrhein-Westfalen (SPD NRW). 2017. #NRWIR Der NRW-Plan. Kurzwahlprogramm 2017–2022. https://www.nrwspd.de/wp-content/uploads/sites/2/2017/03/kurzwahlprogrammxnrwxspdx2017-2022.pdf. Zugegriffen: 28. August 2017.
  56. Teigeler, M. 2017. NRW-Linke setzt auf Sozialthemen und Promis. http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/landtagswahl/linke-landtagswahl-plakate-100.html. Zugegriffen: 19.September 2017.
  57. Tenscher, J., und J. Mykkänen.2014. Two levels of campaigning: An empirical test of the party-centered theory of professionalization. Political Studies 62(S. 1): 20–41.Google Scholar
  58. van Bentem, K. 2017. Viele Slogans beliebig austauschbar. http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Telgte/2017/04/2780760-Wahlplakate-zur-NRW-Landtagswahl-Viele-Slogans-beliebig-austauschbar. Zugegriffen: 01. September 2017.
  59. Vliegenthart, R. 2012. The Professionalization of Political Communication? A Longitudinal Analysis of Dutch Election Campaign Posters. American Behavioral Scientist 56(2):135–150.Google Scholar
  60. Wüstenberg, D. 2017. Bikini statt Burka: Dieser Mann steckt hinter den provokanten AfD-Plakaten. http://www.stern.de/politik/deutschland/afd-werber-thor-kunkel–der-kopf-hinter-den-umstrittenen-plakaten-7503072.html. Zugegriffen: 01. September 2017.
  61. ZEIT ONLINE 2017. Hohe Beteiligung bei Landtagswahl in NRW. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-05/nordrhein-westfalen-landtagswahl-beginn-wahlbeteiligung. Zugegriffen: 27. August 2017.
  62. Zolleis, U. und D. Kießling. 2011. Themenaufbau, Inszenierung und Personalisierung: Instrumente des Politischen Marketings im modernen Wahlkampf. In Politische Kommunikation, Hrsg. R. Grünewald, R. Güldenzopf und M. Piepenschneider, 47–72.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Michèle Meditz
    • 1
  • Andrea Säckl
    • 1
  1. 1.MünsterDeutschland

Personalised recommendations