Advertisement

Die Professionalisierung von Wahlkämpfen auf der Landesebene: Eine erweiterte Shopping-These

  • Bernd Schlipphak
  • Sophie Garbe
Chapter

Zusammenfassung

Wie professionalisiert sind Wahlkämpfe auf Länderebene in Deutschland? Keiner der Beiträge in diesem Sammelband beantwortet diese Frage mit der Antwort ‚zu einem hohen Grad‘. Stattdessen sind die Antworten: Es lässt sich keine einheitliche Entwicklung erkennen, und: Es kommt darauf an. Angesichts dessen, dass die Modernisierung in Deutschland im Staatenvergleich relativ weit fortgeschritten ist, hätten wir bei Gültigkeit der These von der Professionalisierung als notwendiger Folge von gesellschaftlicher und technischer Modernisierung ein anderes Ergebnis erwarten sollen. Die Ergebnisse, die wir nun verkürzt nochmals zusammenfassen, verweisen hingegen eher auf eine erweiterte Form der Shopping-These.

Literatur

  1. Eisenbraun, K. und R. Schmitz 2018. Professionalisierte Wahlplakate? Personalisierung und Inhaltsverkürzung in Landtagswahlkämpfen in Nordrhein-Westfalen. In Professionalisierte politische Kommunikation im Wahlkampf, Hrsg. B. Schlipphak. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  2. Heidecker, J. und L. Weber 2018. Professionalisierte Stimmenmaximierung? Einflussfaktoren auf die Erst- und Zweitstimmen-Kampagnen im NRW-Landtagswahlkampf 2017. In Professionalisierte politische Kommunikation im Wahlkampf, Hrsg. B. Schlipphak. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  3. Keller, M. und N. Leder 2018. Professionell strukturiert oder strukturell anders? Die Professionalisierung im Wahlkampf von FDP und Grünen auf Landesebene. In Professionalisierte politische Kommunikation im Wahlkampf, Hrsg. B. Schlipphak. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  4. Langenhövel, L. und G. Christiansmeyer 2018. Einsame Kandidaten. Wie und warum sich Direktkandidaten (nicht) anders positionieren als die eigene Partei. In Professionalisierte politische Kommunikation im Wahlkampf, Hrsg. B. Schlipphak. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  5. Meditz, M. und A. Säckl 2018. Kandidat vor Inhalt? Eine Analyse der Wahlplakatkampagnen zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017. In Professionalisierte politische Kommunikation im Wahlkampf, Hrsg. B. Schlipphak. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  6. Schlipphak, B., A. Cordero und J. Terhaar 2018. Zentral organisiert oder individuelle Vorlieben? Die Nutzung von Social Media durch Kandidaten im Wahlkampf. In Professionalisierte politische Kommunikation im Wahlkampf, Hrsg. B. Schlipphak. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  7. Theißing, K. und I. Paul 2018. Kommunikative Professionalisierung allerorten? Die (Nicht-)Beteiligung von Direktkandidat*innen an Kandidat*innenbefragungen. In Professionalisierte politische Kommunikation im Wahlkampf, Hrsg. B. Schlipphak. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  8. Ude, C. und A. Wendorf 2018. Extremes Negative Campaiging. Die Linke und AfD im NRW-Wahlkampf 2017. In Professionalisierte politische Kommunikation im Wahlkampf, Hrsg. B. Schlipphak. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MünsterDeutschland

Personalised recommendations