Advertisement

Personenbezogene Geschichtspolitik: Perspektive für die Analyse und Beurteilung aktueller gesellschaftlicher und politischer Probleme in der handlungsorientierten politischen Bildung

  • Carl DeichmannEmail author
Chapter
  • 2.4k Downloads
Part of the Politische Bildung book series (POLBIL)

Zusammenfassung

Damit politisch Lernende mit unterschiedlicher kultureller Prägung in einem gemeinsamen Erfahrungsraum die Struktur der personenbezogenen Geschichtspolitik, die ihr eigenes Weltbild prägt, analysieren und beurteilen können, untersuchen sie am Beispiel der Reden zum 8. Mai die erste Funktion der Geschichtspolitik, die Schaffung politisch-historischen Bewusstseins. Sie erkennen dabei die Abhängigkeit der Geschichtsinterpretationen von der jeweiligen politisch-kulturellen Entwicklung und von den Personen, welche die Interpretationen vornehmen. An der Flüchtlingspolitik von Angela Merkel analysieren und beurteilen sie die zweite Funktion der personenbezogenen Geschichtspolitik, die Bildung des Legitimationsrahmens für politisches Handeln. Dadurch können sie ihre eigene biographische Prägung in einem interkulturellen Diskurs zum Gegenstand einer in der Lerngruppe gemeinsam vorgenommenen Reflektion machen.

Literatur

  1. Barricelli, Michele. 2013. Geschichte als Element der politischen Kultur. In: Handbuch Dimensionen und Ansätze in der politischen Bildung, hrsg. C. Deichmann und C. K. Tischner, 203–217. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  2. Blome, Nikolaus. 2013. Angela Merkel – Die Zauderkünstlerin. München: Pantheon Verlag.Google Scholar
  3. Deichmann, Carl. 2013. Der personenbezogene Ansatz. In: Handbuch Dimensionen und Ansätze in der politischen Bildung, hrsg. C. Deichmann und C. K. Tischner, 287–300. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  4. Deichmann, Carl. 2015. Der neue Bürger. Politische Ethik, politische Bildung und politische Kultur. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Deichmann, Carl und Ingo Juchler. 2010. Politik verstehen lernen. Zugänge im Politikunterricht. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  6. Deichmann, Carl und Christian K. Tischner. 2014. Handbuch Fächerübergreifender Unterricht in der politischen Bildung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  7. Grosser, Alfred. 2002. Wie anders sind die Deutschen? München: C. H. Beck Verlag.Google Scholar
  8. Höhler, Gertrud. 2012. Die Patin. Wie Angela Merkel Deutschland umbaut. Zürich: Orell Füssli Verlag.Google Scholar
  9. Hitzler, Ronald und Anne Honer. 1997. Einleitung: Hermeneutik in der deutschsprachigen Soziologie heute. In: Sozialwissenschaftliche Hermeneutik, hrsg. R. Hitzler und A. Honer, 7–27. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  10. Knoblauch, Hubert. 2010. Wissenssoziologie. 2. Aufl. Konstanz: UTB.Google Scholar
  11. Langguth, Gerd. 2009. Kohl, Schröder, Merkel: Machtmenschen. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  12. Mansour, Ahmad. 2016. Generation Allah. Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen. Bonn: BpB.Google Scholar
  13. Münkler, Herfried und Marina Münkler. 2016. Die Neuen Deutschen. Ein Land vor seiner Zukunft. Berlin: Rowohlt.Google Scholar
  14. Partetzke, Marc. 2016. Von realen Leben und politischer Wirklichkeit. Grundlegung einer biographiebasierten Politschen Bildung am Beispiel der DDR. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Rohe, Karl. 1994. Politik. Begriffe und Wirklichkeiten. Eine Einführung in das politische Denken. 2., völlig überarb. u. erw. Aufl. Stuttgart u.a.: Kohlhammer.Google Scholar
  16. Weber, Max. 1919/1999. Politik als Beruf. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  17. Wehling, Elisabeth. 2016. Politisches Framing. Wie eine Nation sich ihr Denken einredet – und daraus Politik macht. Köln: Herbert von Halem Verlag.Google Scholar
  18. Winkler, Heinrich August. 2015. Der lange Weg nach Westen. Deutsche Geschichte vom „Dritten Reich“ bis zur Wiedervereinigung. Bd. 2. München: C. H. Beck Verlag.Google Scholar
  19. Winkler, Heinrich August. 2005. Zerreisproben. Deutschland, Europa und der Westen. Interventionen 1990-2015. München: C. H. Beck Verlag.Google Scholar
  20. Wolfrum, Edgar. 2007. Die geglückte Demokratie. Geschichte der Bundesrepublik Deutschland von ihren Anfängen bis zur Gegenwart. München: Pantheon Verlag.Google Scholar
  21. Wolfrum, Edgar. 2010. Erinnerungskultur und Geschichtspolitik als Forschungsfelder. In: Reformation und Bauernkrieg. Erinnerungskultur und Geschichtspolitik im geteilten Deutschland, hrsg. J. Scheunemann, 13–47. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar

Zeitschriftenartikel

  1. Altenbockum, Jasper von. Welches Deutschland? FAZ, 4.Oktober 2016, Nr. 231/40D1.Google Scholar
  2. Berliner Zeitung vom 10.09.2015.Google Scholar
  3. Die ZEIT, Nr. 35 vom 18.08.2016.Google Scholar

Internetadressen

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.JenaDeutschland

Personalised recommendations