Advertisement

Von der Praxis, für die Praxis, mit der Praxis – Zur Entwicklungspartnerschaft von hermeneutischer* Politikdidaktik und Politikunterricht

Oder: Ein Beitrag zur Selbstfindung
  • Marc PartetzkeEmail author
Chapter
  • 2.4k Downloads
Part of the Politische Bildung book series (POLBIL)

Zusammenfassung

Ausgehend von der Einführung nationaler Bildungsstandards in der Bundesrepublik Deutschland skizziert der Beitrag zunächst einige, sich hieran anschließende und aus Sicht des Autors z. T. fatale Fehlentwicklungen innerhalb der Politikdidaktik. Als deren Kern wird eine Melange aus bildungspolitischen bzw. -administrativen Vorgaben, Anerkennungsbedürfnissen und dahinterliegenden Ängsten, eher strategischer denn inhaltlich begründbarer Forschungsausrichtung und – damit verbunden – einem durchzusetzen beabsichtigten Wissenschaftsverständnis identifiziert, bei der sowohl die Genese als auch der eigentliche Auftrag der Politikdidaktik allenfalls noch eine marginale Rolle spielen.

Vor dem Hintergrund der Stellung der Politikdidaktik im Wissenschaftsgefüge sowie im Lichte dreier zentraler Herausforderungen der Politischen Bildung wird im zweiten Teil des Beitrags sodann dem oben beschriebenen und aus Sicht des Autors erheblich verkürzten (Selbst-)Verständnis der Politikdidaktik ein Entwurf gegenübergestellt, bei dem diese als eine interventionsorientierte Disziplin gedacht wird, deren Aufgabe auch und v. a. darin besteht, einen Beitrag zur Verbesserung der politisch-bildnerischen Praxis zu leisten. Schließlich wird mit dem design-based research-Ansatz ein methodologischer Rahmen präsentiert, innerhalb dessen die der (Politik-)Didaktik unweigerlich eingeschriebene Sonderrolle als ein Scharnier zwischen Wissenschaft auf der einen und Praxis auf der anderen Seite umfassend zur Geltung kommen kann.

Literatur

  1. Altrichter, Herbert. 1990. Ist das noch Wissenschaft? Darstellung und wissenschaftstheoretische Diskussion einer von Lehrern betriebenen Aktionsforschung. München: Profil.Google Scholar
  2. Baumert, Jürgen et al. (Hrsg.). 2001. PISA 2000. Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  3. Berger, Peter L. und Brigitte Berger. 1994. Wir und die Gesellschaft. Eine Einführung in die Soziologie, entwickelt an der Alltagserfahrung, übersetzt von Monika Plessner. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  4. Berger, Peter und Thomas Luckmann. 2004. Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie, mit einer Einleitung zur deutschen Ausgabe von Helmut Plessner, übersetzt von Monika Plessner. 20. Aufl. Frankfurt/M.: Fischer.Google Scholar
  5. Besand, Anja. 2007. Sozialwissenschaftliche Bildung im Schnellkochtopf. Oder: Wie positioniert sich die sozialwissenschaftliche Bildung in der bildungspolitischen Reformdiskussion? In: Domänenspezifische Diagnostik. Wissenschaftliche Beiträge für die politische Bildung, hrsg. J. Schattschneider, 8–20. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  6. Besand, Anja. 2015. Design Based Research. Oder auch: Lernmedien als doppelter Forschungsgegenstand der fachdidaktischen Forschung. In: Formate fachdidaktischer Forschung in der politischen Bildung, hrsg. A. Petrik, 113–124. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  7. BMBF (Hrsg.). 2003. Zur Entwicklung nationaler Bildungsstandards. Eine Expertise. Bonn/Berlin: BMBF.Google Scholar
  8. Brügelmann, Hans. 2015. Vermessene Schulen – standardisierte Schüler. Zu Risiken und Nebenwirkungen von PISA, Hattie, VerA & Co. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  9. Deichmann, Carl. 2004. Lehrbuch Politikdidaktik. München u. a.: Oldenbourg.Google Scholar
  10. Deichmann, Carl. 2007. Politisches Bewusstsein und Politische Bildung. In: Demokratiebewusstsein. Interdisziplinäre Annäherungen an ein zentrales Thema der Politischen Bildung, hrsg. D. Lange und G. Himmelmann, 145–163. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  11. Deichmann, Carl und Christian K. Tischner (Hrsg.). 2013. Handbuch Dimensionen und Ansätze in der politischen Bildung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  12. Dust, Martin und Johanna Mierendorff (Red.). 2010. Der vermessene Mensch. Ein kritischer Blick auf Messbarkeit, Normierung und Standardisierung. Frankfurt/M. u. a.: Lang.Google Scholar
  13. Feyerabend, Paul. 1983. Wider den Methodenzwang. 2. Aufl. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Gantschow, Alexander und Christian Meyer-Heidemann. 2014. Kompetenzen ohne Standardisierung. Plädoyer für ein erweitertes Bildungsverständnis in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern. Zeitschrift für die Didaktiken der Gesellschafswissenschaften 2/2014: 48–67.Google Scholar
  15. Goffman, Erving. 1974. Das Individuum im öffentlichen Austausch. Mikrostudien zur öffentlichen Ordnung, übersetzt von R. und R. Wiggershaus. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. GPJE. 2004. Anforderungen an Nationale Bildungsstandards für den Fachunterricht in der Politischen Bildung an Schulen. Ein Entwurf. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  17. Hauk, Dennis und Marc Partetzke. 2014. Der Weg zum Ziel – Politikdidaktische Ansätze und kompetenzorientierte Politikdidaktik. In: Kompetenzorientierung in der politischen Bildung. überdenken_weiterdenken, hrsg. R. Behrens, 33–41. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  18. Kahlert, Joachim. 2015. Inklusionsdidaktische Netze in der politischen Bildung. Konzeptioneller Hintergrund und Anwendungsmöglichkeiten. In: Didaktik der inklusiven politischen Bildung, hrsg. C. Dönges et al., 182–195. Bonn: BpB.Google Scholar
  19. Kliche, Thomas. 2010. Wie bekomme ich neue Ansätze in die Praxis? Erfolgsfaktoren für die Verbreitung, Einführung und Verstetigung von Innovationen. In: Ressourcenorientiert Arbeiten. Anleitung zu einem gelingenden Praxistransfer im Sozialbereich, hrsg. T. Möbius und S. Friedrich, 127–140. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  20. Lange, Dirk. 2007. Politikbewusstsein und Politische Bildung. In: Konzeptionen Politischer Bildung, hrsg. D. Lange, 205–213. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  21. Lange, Dirk. 2008. Bürgerbewusstsein. Sinnbilder und Sinnbildungen in der Politischen Bildung. Gesellschaft, Wirtschaft, Politik 3/2008: 431–439.Google Scholar
  22. Manzel, Sabine. 2014. Was wissen wir wirklich über politische Bildung in der Schule? Eine kritische Würdigung zum Stand der Disziplin. In: Politische Bildung als lebenslanges Lernen, hrsg. D. Lange und T. Oeftering, 55–68. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  23. Meyer-Heidemann, Christian. 2014. Wissen und Einstellungen „evidenzbasiert“ erforschen? Kritik einer spezifischen Vorstellung von politikdidaktischer Wissenschaftlichkeit. POLIS 2/2014: 14 ff.Google Scholar
  24. Meyer-Heidemann, Christian. 2015. Selbstbildung und Bürgeridentität. Politische Bildung vor dem Hintergrund der politischen Theorie von Charles Taylor. 2., überarb. Aufl. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  25. Partetzke, Marc. 2016. Von realen Leben und politischer Wirklichkeit. Grundlegung einer biographiebasierten Politischen Bildung am Beispiel der DDR. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. Partetzke, Marc. 2017. Kritisch, affirmativ, unnötig?! – Zu einem Schattengefecht innerhalb der Politikdidaktik. Oder: Der Beitrag der Politischen Kultur(-forschung) zur Zieldiskussion in der politischen Bildung. In: Kritische politische Bildung. Standpunkte und Perspektiven, hrsg. M. Görtler et al., 17–29. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  27. Reichenbach, Roland. 2015. „Was war es, was wir wissen wollten?“ 15 Jahre vergleichende Leistungsstanderhebungen im Bereich der Bildung – eine Kritik. Zeitschrift für die Didaktiken der Gesellschafswissenschaften 2/2015: 19–33.Google Scholar
  28. Reimers, Heiko. 2005. Schulbegleitforschung – ist das schon Wissenschaft? In: Schulbegleitforschung. Erwartungen, Ergebnisse, Wirkungen, hrsg. E. Eckert und W. Fichten, 75–88. Münster: Waxmann.Google Scholar
  29. Reinmann, Gabi. 2005. Innovation ohne Forschung? Ein Plädoyer für den Design-Based Research-Ansatz in der Lehr-Lernforschung. Unterrichtswissenschaft. Zeitschrift für die Lernforschung 1/2005: 52–69.Google Scholar
  30. Reinmann, Gabi. 2007. Innovationskrise in der Bildungsforschung: Von Interessenkämpfen und ungenutzten Chancen einer Hard-to-do-Science. In: Der Nutzen wird vertagt … Bildungswissenschaften im Spannungsfeld zwischen wissenschaftlicher Profilbildung und praktischem Mehrwert, hrsg. G. Reinmann und J. Kahlert, 198–220. Lengerich u. a.: Pabst.Google Scholar
  31. Reinmann, Gabi. 2010. Mögliche Wege der Erkenntnis in den Bildungswissenschaften. In: Konkrete Psychologie. Die Gestaltungsanalyse der Handlungswelt, hrsg. G. Jüttemann und W. Mack, 237–252. Lengerich u. a.: Pabst.Google Scholar
  32. Reinmann, Gabi. 2013. Entwicklung als Forschung? Gedanken zur Verortung und Präzisierung einer entwicklungsorientierten Bildungsforschung. In: Kompetenzentwicklung in unterschiedlichen Lernkulturen, hrsg. S. Seufert und C. Metzger, 45–60. Paderborn: Eusl.Google Scholar
  33. Reinmann, Gabi und Joachim Kahlert (Hrsg.). 2007. Der Nutzen wird vertagt … Bildungswissenschaften im Spannungsfeld zwischen wissenschaftlicher Profilbildung und praktischem Mehrwert. Lengerich u. a.: Pabst.Google Scholar
  34. Reinmann, Gabi und Werner Sesink. 2011. Entwicklungsorientierte Bildungsforschung. http://gabi-reinmann.de/wp-content/uploads/2011/11/SesinkReinmann_Entwicklungsforschung_v05_20_11_2011.pdf. Zugriff am 31. März 2016.
  35. Salzborn, Samuel. 2013. Sozialwissenschaften zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar
  36. Sander, Wolfgang. 2013. Die Kompetenzblase – Transformationen und Grenzen der Kompetenzorientierung. Zeitschrift für die Didaktiken der Gesellschafswissenschaften 1/2013: 100–124.Google Scholar
  37. Schütz, Alfred. 2004. Common-Sense und wissenschaftliche Interpretation menschlichen Handelns. In: Methodologie interpretativer Sozialforschung. Klassische Grundlagentexte, hrsg. J. Strübing und B. Schnettler, 155–197. Konstanz: UTB.Google Scholar
  38. Spinner, Kaspar H. 2005. Der standardisierte Schüler. Didaktik Deutsch. Halbjahresschrift für die Didaktik der deutschen Sprache und Literatur 18/2005: 4–13.Google Scholar
  39. Steinke, Iris. 2012. Gütekriterien qualitativer Forschung. In: Qualitative Forschung. Ein Handbuch, hrsg. U. Flick et al. 9. Aufl., 319–331. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  40. Strübing, Jörg. 2013. Qualitative Sozialforschung. Eine komprimierte Einführung für Studierende. München: Oldenbourg.Google Scholar
  41. Terhart, Ewald. 2011. Hat John Hattie tatsächlich den heiligen Gral der Schul- und Unterrichtsforschung gefunden? Eine Auseinandersetzung mit Visible Learning. In: Metamorphosen der Bildung. Historie, Empirie, Theorie, hrsg. E. Keiner et al., 277–292. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  42. The Design-Based Research Collective. 2003. Design-Based Research: An Emerging Paradigm for Educational Inquiry. Educational Researcher, Vol. 32, No. 1: 5–8.Google Scholar
  43. Weinert, Franz E. 2002. Vergleichende Leistungsmessung in Schulen – eine umstrittene Selbstverständlichkeit. In: Leistungsmessung in Schulen, hrsg. F. E. Weinert. 2. Aufl., 17–31. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  44. Weißeno, Georg. 2012. Zum Stand empirischer politikdidaktischer Forschung. In: Unterrichtsleitbilder in der politischen Bildung, hrsg. I. Juchler, 115–126. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BremenDeutschland

Personalised recommendations