Advertisement

Individuelle Kompetenzentwicklung bei Fachkräften der Frühpädagogik

  • Susan PfüllerEmail author
Chapter
  • 1.5k Downloads

Zusammenfassung

Wann wird eine Weiterbildung vom Teilnehmenden erfolgreich eingeschätzt. Woran lässt sich dieser Erfolg messen und wie müssen die Lernformate gestaltet sein, damit durch die vermittelten Inhalte Nachhaltigkeit erreicht wird? Der folgende Artikel soll einen Beitrag dazu leisten, das Konzept der Systemisch finalen Intelligenz anwendungsorientiert zu betrachten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Deutsches Jugendinstitut/Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (Hrsg.) (2014): Kompetenzorientierte Gestaltung von Weiterbildung. Grundlagen für die Frühpädagogik. WiFF-Wegweiser Weiterbildung, Band 7. München: WIFF.Google Scholar
  2. DQR (2011): Deutscher Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen, im Internet abrufbar unter: https://www.dqr.de/media/content/Der_Deutsche_Qualifikationsrahmen_fue_lebenslanges_Lernen.pdf (Zugriff: 24.04.2017).
  3. Funke, Joachim (2003): Problemlösendes Denken. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.Google Scholar
  4. Godina, Bojan (2011a): Theoretische Grundlagen der werteorientierten Medienpädagogik. In: Godina, Bojan, Grübele, Harald, & Schönherr, Kurt W. (Hrsg.): Werteorientierte Medienpädagogik, 15–64. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  5. Kovacevic, Jelena, & Nürnberg, Carola (2014): Kompetenzorientierung als ein didaktischer Ansatz frühpädagogischer Weiterbildung. Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte. WIFF Studien, Band 23. München: WIFF.Google Scholar
  6. Kuhlmann, Annette, & Sauter, Werner (2008): Innovative Lernsysteme. Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Social Software. Berlin und Heidelberg: Springer-Verlag.Google Scholar
  7. Lernpsychologie. Konstruktivismus. Im Internet abrufbar unter: http://www.lernpsychologie.net/lerntheorien/konstruktivismus (Zugriff: 24.04.2017).
  8. Leisen, Josef (2017): Ein Lehr-Lern-Modell zum Lehren und Lernen. Im Internet abrufbar unter: http://www.lehr-lern-modell.de/lehr-lern-modell (Zugriff: 04.05.2017).
  9. Nestor, Moritz (2015): Die personelle Auffassung vom Menschen als anthropologische Grundlage von Pädagogik und Demokratie. In: Bauer, H.P., & Schieren, J. (Hrsg.): Menschenbild und Pädagogik. Beltz Juventa. Weinheim und Basel, 202–222.Google Scholar
  10. Singer, T., & Bolz, M. (Hrsg.) (2013): Mitgefühl in Alltag und Forschung, Max Planck Society, munich, im Internet abrufbar unter: http://www.compassion-training.org/?lang=de&page=download (Zugriff: 23.04.2017).
  11. Singer, T., & Riccard, M. (2015): Mitgefühl in der Wirtschaft. Ein bahnbrechender Forschungsbericht. Albrecht Knaus Verlag. München.Google Scholar
  12. Steinebach, Chr., D. Süss, J. Kienbaum & M. Kiegelmann: Basiswissen Pädagogische Psychologie. Die psychologischen Grundlagen von Lehren und Lernen. Beltz Verlag. Weinheim und Basel.Google Scholar
  13. Veiga, Marcello (2015): Menschenbild und Pädagogik – ein Essay. In: Bauer, H.P. & Schieren, J. (Hrsg.): Menschenbild und Pädagogik. Beltz Juventa. Weinheim und Basel, 16–31.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Limbach-OberfrohnaDeutschland

Personalised recommendations