Das rechtliche Migrationsregime der Aufenthaltszwecke

Chapter
Part of the Migrationsgesellschaften book series (MIGRAGS)

Zusammenfassung

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Einreise, Aufnahme und Aufenthalt kanalisieren die Zulässigkeit von temporärer oder permanenter Einwanderung. Das deutsche Recht unterscheidet zwischen dem befristeten Aufenthaltsrecht, das an einen bestimmten Zweck gebunden ist, und dem unbefristeten Aufenthaltsrecht, das in der Regel frühestens nach fünf Jahren gewährt wird. Eine ähnliche Ausdifferenzierung des rechtlichen Regimes findet sich auch in Frankreich, Großbritannien und Österreich sowie im EU-Recht. Gemeinsam ist insbesondere die restriktive Handhabung der Einreise zur Erwerbstätigkeit, außer bei Hochqualifizierten.

Schlüsselwörter

Aufenthalt Aufenthaltszweck Einwanderung Erwerbstätigkeit Freizügigkeit Rechtsvergleich 

Literatur

  1. Bast, Jürgen. 2011. Aufenthaltsrecht und Migrationssteuerung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  2. Bergmann, Jan. 2013. Abschied vom deutschen Ausländerrecht? – Europarechtliche Provokationen. Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik 33:318–325.Google Scholar
  3. Bergmann, Jan, und Klaus Dienelt. 2016. Ausländerrecht, 11. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  4. Bommes, Michael. 2009. Die Planung der Migration. Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik 29:376–381.Google Scholar
  5. Born, Manuela. 2014. Europa- und verfassungsrechtliche Anforderungen an die Leistungen für Asylbewerber. Hamburg: Kovač.Google Scholar
  6. Britz, Gabriele. 2014. Verfassungsrechtliche Grenzen der Ungleichbehandlung von Migrantenfamilien im Bereich der Familienleistungen. Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik 34:56–60.Google Scholar
  7. Clayton, Gina. 2010. Textbook on Immigration and Asylum Law, 4. Aufl. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  8. Eichenhofer, Eberhard. 2013. Einreisefreiheit und Ausreisefreiheit. Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik 33:135–142.Google Scholar
  9. Farahat, Anuscheh. 2014. Progressive Inklusion. Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  10. Feik, Rudolf. 2016. Fremdenrecht. In Besonderes Verwaltungsrecht, Hrsg. Susanne Bachmann et al., 11. Aufl., 139–198. Wien: Springer.Google Scholar
  11. Fritz, Roland, und Jürgen Vormeier, Hrsg. 2016. Gemeinschaftskommentar zum Aufenthaltsgesetz. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  12. Groß, Thomas. 2014a. Das Ausländerrecht zwischen obrigkeitsstaatlicher Tradition und menschenrechtlicher Herausforderung. Archiv des öffentlichen Rechts 139:420–445.CrossRefGoogle Scholar
  13. Groß, Thomas. 2014b. Integration durch Rechtsgleichheit. Deutsches Verwaltungsblatt 129:1217–1222.Google Scholar
  14. Groß, Thomas, und Alexandra Tryjanowsky. 2009. Der Status von Drittstaatsangehörigen im Migrationsrecht der EU – eine kritische Analyse. Der Staat 48:259–277.CrossRefGoogle Scholar
  15. Hailbronner, Kay. 2013. Deutsche, Ausländer, Gastarbeiter, Flüchtlinge, Migranten, ausländische Mitbürger – Überlegungen zur Entwicklung der Menschenrechte im Ausländerrecht. In Der Staat im Recht, Festschrift für Eckart Klein zum 70. Geburtstag, Hrsg. Marten Breuer et al., 1067–1084. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  16. Hailbronner, Kay. 2017. Asyl- und Ausländerrecht, 4. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  17. Hofmann, Rainer M. Hrsg. 2016. Ausländerrecht, 2. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  18. Huber, Bertold, und Ralph Göbel-Zimmermann. 2008. Ausländer- und Asylrecht, 2. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  19. Keicher, Martin. 2012. Das Europäische Visumrecht. Hamburg: Kovač.Google Scholar
  20. Kluth, Winfried, Michael Hund, und Hans Georg Maaßen, Hrsg. 2008. Zuwanderungsrecht. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  21. Kugelmann, Dieter. 2015. §41 Einwanderungs- und Asylrecht. In Europarecht, Handbuch für die deutsche Rechtspraxis, Hrsg. Rainer Schulze, Manfred Zuleeg und Stefan Kadelbach, 3. Aufl., 2500–2585. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  22. Leuschner, Jonathan. 2014. Das Spracherfordernis bei der Familienzusammenführung. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag.Google Scholar
  23. Schumacher, Sebastian, Johannes Peyrl, und Thomas Neugschwendtner. 2012. Fremdenrecht, 4. Aufl. Wien: ÖGB-Verlag.Google Scholar
  24. Thym, Daniel. 2010. Migrationsverwaltungsrecht. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  25. Thym, Daniel. 2014. Unionsbürgerfreiheit und Aufenthaltsrecht. Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik 34:220–227.Google Scholar
  26. Vandendriessche, Xavier. 2012. Le droit des étrangers, 5. Aufl. Paris: Dalloz.Google Scholar
  27. Wehner, Matthias. 2013. Der Sprachnachweis beim Ehegattennachzug von Drittstaatsangehörigen. Hamburg: Kovač.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.European Legal Studies InstituteUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland

Personalised recommendations