Advertisement

Age Diversity in Organisationen als Ressource zur erfolgreichen Adaption an den demografischen Wandel

Chapter
Part of the Weiterbildung und Forschung der SRH Fernhochschule – The Mobile University book series (WFSRHF)

Zusammenfassung

Der demografische Wandel in der Gesellschaft führt zu erheblichen Veränderungen der Altersstrukturen in Unternehmen. Diese Entwicklungen bedingen eine zunehmende Heterogenität der Beschäftigten in Bezug auf Erfahrungen, Fähigkeiten, Werthaltungen, Leistungsmotivation und Anforderungen an die Arbeitgeber. Die Diversität bringt Chancen mit sich, sie kann aber auch zu Konflikten und damit verbunden zu Risiken führen. Effekte altersdiverser Belegschaften zeigen sich in der Zusammenarbeit und Leistung von Teams, den Erwartungen an die Lernfähigkeit der Arbeitnehmer und dem Erfordernis erweiterter Kompetenzen im Führungsverhalten. Auf Ebene der Organisation stellen sich die Herausforderungen in der systematischen Implementierung von Age Diversity Management.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bieling, G. (2013), Age DiversityManagement. In: Stock-Homburg, R. (Hrsg.), Handbuch Strategisches Personalmanagement, Wiesbaden, S. 483–502.Google Scholar
  2. Drabe, D./Hauff, S./Richter, N. F. (2014), Job satisfaction in aging workforces. An analysis of the USA, Japan and Germany, The International Journal of Human Resource Management, 26. Jg., Nr. 6, S. 783–805.Google Scholar
  3. Ely, R. I./Thomas, D. (2001), Cultural Diversity at Work: The Effects of Diversity Perspectives on Work Group Processes and Outcomes, Administrative Science Quarterly, 46. Jg., Nr. 2, S. 229–273.Google Scholar
  4. Gegenfurtner, A./Vauras, M. (2012), Age-related differences in the relation between motivation to learn and transfer of training in adult continuing education, Contemporary Educational Psychology, 37. Jg., Nr. 1, S. 33–46.Google Scholar
  5. König, A. (2009), Generationenkonflikte überwinden, Erfahrungswissen Älterer nutzen, wissensmanagement, Nr. 4, S. 30–31.Google Scholar
  6. Kunze, F./Boehm, S. A./Bruch, H. (2011), Age diversity, age discrimination climate and performance consequences-a cross organizational study, Journal of Organizational Behavior, 32. Jg., Nr. 2, S. 264–290.Google Scholar
  7. Ladwig, D. H. (2014), Diversity Management- Die Führung gemischter Teams. In: Rosenstiel, L. v./Regnet, E./Domsch, M. E. (Hrsg.), Führung von Mitarbeitern. Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement, 7. Aufl., Stuttgart, S. 379–390.Google Scholar
  8. Ladwig, D. H./Boie, S./Kutscher, M. (2006), Age Diversity Management in der Praxis. Chancen der Altersdifferenzen in Belegschaften, Personalführung, Nr. 3, S. 38–44.Google Scholar
  9. Leon, S. A./Altmann, L. J. P./Abrams, L./Gonzalez Rothi, L. J./Heilman, K. M. (2014), Divergent Task Performance in Older Adults. Declarative Memory or Creative Potential?, Creativity Research Journal, 26. Jg., Nr. 1, S. 21–29.Google Scholar
  10. Pendry, L. (2014), Soziale Kognition. In: Jonas, K./Stroebe, W./Hewstone, M. (Hrsg.), Sozialpsychologie, 6. Aufl., Berlin, Heidelberg, S. 107–140.Google Scholar
  11. Peneder, S. (2014), Der intergenerative Wissenstransfer. Von Baby Boomer bis Generation Y, wissensmanagement, Nr. 1, S. 10–13.Google Scholar
  12. Ruthus, J. (2014), Employer of Choice der Generation Y. Herausforderungen und Erfolgsfaktoren zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität, Wiesbaden.Google Scholar
  13. Schneid, M./Isidor, R./Steinmetz, H./Kabst, R./Weber, H. (2014), Der Einfluss der Teamdiversität auf die Teamleistung – Eine Metaanalyse, Die Betriebswirtschaft, Nr. 03, S. 183–210.Google Scholar
  14. Stracke, S. (2016), Den demografischen Wandel managen: Arbeits- oder Projektstrukturen festlegen. In: Nerdinger, F. W./Wilke, P./Stracke, S./Drews, U. (Hrsg.), Innovation und Personalarbeit im demografischen Wandel. Ein Handbuch für Unternehmen, Wiesbaden, S. 105–108.Google Scholar
  15. Stracke, S./Drews, U./Drews, J. G. (2016), Wissen, wo Unternehmen und Beschäftigte stehen: Analyse der Ausgangssituation. In: Nerdinger, F. W./Wilke, P./Stracke, S./Drews, U. (Hrsg.), Innovation und Personalarbeit im demografischen Wandel. Ein Handbuch für Unternehmen, Wiesbaden, S. 109–133.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.SRH FernhochschuleRiedlingenDeutschland

Personalised recommendations