Advertisement

Stadt, Heimat, Region

Cross-mediale Konstruktionen im Hamburg der 1950er Jahre
  • Inge Marszolek
  • Yvonne Robel
  • Lisa Spanka
Chapter
Part of the Medien • Kultur • Kommunikation book series (MKK)

Zusammenfassung

Am Beispiel Hamburgs in den 1950er Jahren diskutiert der Artikel das wechselseitige Verhältnis zwischen spezifischen städtischen (Massen-)Medienensembles und den medialen Konstruktionen raumbezogener Zugehörigkeiten. Anhand der Begriffe Heimat und Region wird nachgezeichnet, wie im Kontext medialer Veränderungen Raumkonzepte unterschiedlich gefüllt wurden. Für die 1950er Jahre lässt sich zum einen eine Verschiebung hin zu regionalen Identifikationsangeboten feststellen, zum anderen jedoch auch ein Nebeneinander zunächst scheinbar widersprüchlicher Raumkonstruktionen und Identifikationsangebote wie Heimat und Region. Beide Beobachtungen werden an Veränderungen im städtischen Medienensemble rückgebunden.

Schlüsselwort

Heimat Region Raum Identifikationsangebote Zugehörigkeit kollektive Identität Medienstadt Hamburg 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amenda, Lars. 2008. „Tor zur Welt“. Die Hafenstadt Hamburg in Vorstellungen und Selbstdarstellung 1890-1970. In „Tor zur Welt“. Hamburg-Bilder und Hamburg-Werbung im 20. Jahrhundert, hrsg. L. Amenda und S. Grünen, 8-98. Hamburg: Dölling und Galitz.Google Scholar
  2. Anderson, Benedict. 2006. Imagined communities. Reflections on the origin and spread of nationalism. London, New York: Verso.Google Scholar
  3. Applegate, Celia. 1990. A nation of provincials. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  4. Applegate, Celia. 1999. A Europe of regions. Reflections on the historiography of sub-national places in modern times. The American Historical Review 104 (4): 1157–1182.Google Scholar
  5. Betscher, Silke. 2013. Von großen Brüdern und falschen Freunden. Visuelle Kalte Kriegs-Diskurse in west- und ostdeutschen Nachkriegsillustrierten 1945–1949. Essen: Klartext.Google Scholar
  6. Confino, Alon. 1997. The nation as a local metaphor. Chapel Hill: University of North Carolina Press.Google Scholar
  7. Demshuk, Andrew. 2012. Reinscribing Schlesien as Śląsk. Memory and mythology in a postwar German-Polish borderland. History & Memory 24 (1): 39–86.Google Scholar
  8. Ehrich, Brigitte. 1997. Die aktuelle Schaubude. Geschichte und Geschichten. Hamburg: ZeiseVerlag.Google Scholar
  9. Fuge, Janina und Hans-Ulrich Wagner. 2005. Das Gute liegt so nah? Föderalismus, Dezentralisierung und „Regionalisierung“ in der NWDR-Zeit. In Die Geschichte des Nordwestdeutschen Rundfunks. Bd. 1, hrsg. P. von Rüden und H.-U. Wagner, 207–222. Hamburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar
  10. Führer, Karl Christian. 2008. Medienmetropole Hamburg. Mediale Öffentlichkeiten 1930–1960. Hamburg: Dölling und Galitz.Google Scholar
  11. Gebhard, Gunther, Oliver Geisler und Steffen Schröter (Hrsg). 2007. Heimat: Konturen und Konjunkturen eines umstrittenen Konzepts. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  12. Hahn, Eva und Hans Henning Hahn. 2010. Die Vertreibung im deutschen Erinnern: Legenden, Mythos, Geschichte. Paderborn et al.: Schöningh.Google Scholar
  13. Herb, Guntram H. 2004. Double vision. Territorial strategies in the construction of national identities in Germany. 1949-1979. Annals of the Association of American Geographers 94 (1): 140–164.Google Scholar
  14. Hüppauf, Bernd. 2007. Heimat – die Wiederkehr eines verpönten Wortes. Ein Populärmythos im Zeitalter der Globalisierung. In Heimat. Konturen und Konjunkturen eines umstrittenen Konzepts, hrsg. G. Gebhard, O. Geisler und S. Schröter, 109–140. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  15. Kusenbach, Margarethe und Krista E. Paulsen (Hrsg). 2013. Home. International perspectives on culture, identity, and belonging. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar
  16. Marszolek, Inge. 2014. Unforgotten landscapes. The reconstruction of Europe in the fifties by the radio. Special issue. West Germany’s cold war radio: The crucible of the transatlantic century. German Politics and Society 32 (1): 60–73.Google Scholar
  17. Robel, Yvonne und Inge Marszolek. 2017. The Communicative Construction of Space-related Identities. Hamburg and Leipzig Between the Local and the Global. Communicative Figurations. In Transforming Communications in Times of Deep Mediatization, hrsg. A. Hepp, A. Breiter und U. Hasebrink, 151-172. London: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  18. Rüden, Peter von und Hans-Ulrich Wagner (Hrsg.). 2005. Die Geschichte des Nordwestdeutschen Rundfunks. Bd. 1. Hamburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar
  19. Schildt, Axel. 1995. Moderne Zeiten. Freizeit, Massenmedien und „Zeitgeist“ in der Bundesrepublik der 50er Jahre. Hamburg: Christians.Google Scholar
  20. Schildt, Axel. 2012. Großstadt und Massenmedien. Hamburg von den 1950er bis zu den 1980er Jahren. In Stadt und Medien. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, hrsg. C. Zimmermann, 249–263. Köln: Böhlau.Google Scholar
  21. Schlottmann, Antje und Judith Miggelbrink. 2015. Ausgangspunkte. In Visuelle Geographien. Zur Produktion, Aneignung und Vermittlung von RaumBildern, hrsg. A. Schlottmann und J. Miggelbrink, 13–25. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  22. Seegers, Lu. 2001. Hör zu! Eduard Rhein und die Rundfunkprogrammzeitschriften (1931–1965). Potsdam: Verlag für Berlin-Brandenburg.Google Scholar
  23. Wagner, Hans-Ulrich (Hrsg.), 2008, Die Geschichte des Nordwestdeutschen Rundfunks. Bd. 2. Hamburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI)Universität BremenBremenDeutschland
  2. 2.Forschungsstelle für Zeitgeschichte in HamburgUniversität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations