Advertisement

Medien und Stadt

Kohärenz-Regime im audiovisuellen 20. Jahrhundert
  • Adelheid von Saldern
Chapter
Part of the Medien • Kultur • Kommunikation book series (MKK)

Zusammenfassung

Enge wechselseitige Verknüpfungen und Bindungen zwischen Stadt und Medien ähneln einem Kohärenz-Regime, das (machtbesetzte) Einwirkungspotenziale auf die Stadtgesellschaften freisetzt. Da Medien im 20. Jahrhundert zunehmend die städtische Infrastruktur, die Stadtökonomie und die Stadtkultur dauerhaft durchdrangen und mit formten, erhielten sie als ‚Chiffre urbaner Moderne‘ normativen Charakter. Umgekehrt optimierten Stadtgesellschaften die Entwicklungsmöglichkeiten der Medien samt ihren multiplen Raumbezügen. Somit gehören die sich verdichtende Kohäsion von Stadt und Medien – und damit die prozesshafte Mediatisierung der Stadt sowie das urbane Momentum der Medien – zu den festen Bestandteilen der Geschichte des 20. Jahrhunderts, wie die ausgewählten Beispiele sozialer und kultureller Praktiken zeigen.

Schlüsselwort

Stadtgeschichte Mediengeschichte Vernetzungen Konnektivität Raumbezüge Kohärenz-Regime Zeitzeugenschaft Vergesellschaftung Vergemeinschaftung Communitas 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Binder, Beate. 2006. Urbanität als „Moving Metaphor“. Aspekte der Stadtentwicklungsdebatte in den 1960er/1970er Jahren. In Stadt und Kommunikation in bundesrepublikanischen Umbruchszeiten, hrsg. A. von Saldern, 45-63. Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  2. Berking, Helmut und Martina Löw. 2008. Die Eigenlogik der Städte: Neue Wege für die Stadtforschung. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  3. Bösch, Frank. 2010. Europäische Medienereignisse. In Europäische Geschichte Online (Ego). Zugegriffen: 20. April 2016.Google Scholar
  4. Bösch, Frank und Norbert Frei. 2006. Die Ambivalenz der Medialisierung. Eine Einführung. In Dies., Medialisierung und Demokatie im 20. Jahrhundert. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre. 1998. Über das Fernsehen. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Couldry, Nick, Andreas Hepp und Friedrich Krotz (Hrsg). 2010. Media events in a global age. London: Routledge.Google Scholar
  7. Dayan, Daniel und Elihu Katz. 1992. Media events. The live broadcasting of history. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  8. Dilworth, Richardson (Hrsg). 2006. Social capital in the city. Community and civic life in Philadelphia. Philadelphia: Temple University Press.Google Scholar
  9. Foucault, Michel. 1971. Die Ordnung der Dinge. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Foucault, Michel. 1978. Dispositive der Macht. Über Sexualität, Wissen und Wahrheit. Berlin: Merve.Google Scholar
  11. Foucault, Michel. 2005. Subjekt und Macht. In Michel Foucault, Analytik der Macht, 240-263. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Fröhlich, Romy (Hrsg). 1992. Der andere Blick. Aktuelles zu Massenkommunikation aus weiblicher Sicht. Bochum: Brockmeyer.Google Scholar
  13. Günther, Lutz Philipp. 2009. Die bildhafte Repräsentation deutscher Städte. Von den Chroniken der Frühen Neuzeit zu den Websites der Gegenwart. Köln u. a.: Böhlau.Google Scholar
  14. Hassemer, Gregor und Günther Rager. 2006. Zur Bedeutung des Lokalen in den Medien. In Stadt und Kommunikation in bundesrepublikanischen Umbruchszeiten, hrsg. A. von Saldern, 239-255. Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  15. Hepp, Andreas. 2004. Netzwerke der Medien. Medienkulturen und Globalisierung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Hickethier, Knut. 1992. Kommunikationsgeschichte: Geschichte der Mediendispositive. Medien & ZEIT (2): 6-28.Google Scholar
  17. Holtz-Bacha, Christiana. 1999. Alternative Presse. In Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland, hrsg. J. Wilke, 330-349. Köln u. a.: Böhlau.Google Scholar
  18. Jarren, Otfried. 1987. Kommunikationsraumanalysen – Ein Beitrag zur empirischen Kommunikationsforschung?. In Wege zur Kommunikationsgeschichte, hrsg. M. Bobrowsky und W. Langenbucher, 560-588. München: Ölschläger.Google Scholar
  19. Karl Christian Führer. 2008. Medienmetropole Hamburg. Mediale Öffentlichkeiten 1930–1960. Hamburg: Dölling und Galitz.Google Scholar
  20. Klaus, Elisabeth. 1998. Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung. Zur Bedeutung der Frauen in den Massenmedien und im Journalismus. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  21. Klaus, Elisabeth. 1995. Medien und Geschlecht – theoretische und methodische Reflexionen. Medien & Zeit (1): 3-11.Google Scholar
  22. Köster, Ingo und Kai Schubert (Hrsg). 2009. Medien in Raum und Zeit. Maßverhältnisse des Medialen. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  23. Korff, Gottfried. 1985. Mentalität und Kommunikation in der Großstadt. Berliner Notizen zur „inneren“ Urbanisierung. In Großstadt. Aspekte empirischer Kulturforschung, hrsg. T. Kohlmann und H. Bausinger, 343-361, Berlin: Museum für Deutsche Volkskunde.Google Scholar
  24. Koszyk, Kurt und Gerhard Eisfeld. 1980. Die Presse der deutschen Sozialdemokratie. Eine Bibliographie. Bonn. Neue Gesellschaft.Google Scholar
  25. Krätke, Stefan. 2002. Medienstadt. Urbane Cluster und globale Zentren der Kulturproduktion. Opladen, Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  26. Langthaler, Ernst und Ulrich Schwarz. 2015. Vom Gegenpol zum Maßstab. Stadt-Land-Beziehungen im Agrarmediendiskurs und bäuerliche Wirtschaftspraxis in Niederösterreich 1945-1985. In Stadt-Land-Beziehungen im 20. Jahrhundert. Geschichts- und kulturwissenschaftliche Perspektiven, hrsg. F.-W. Kersting und C. Zimmermann, 257-288, Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  27. Mahlerwein, Gunter. 2015. Zwischen ländlicher Tradition und städtischer Jugendkultur? Musikalische Praxis in Dörfern 1950-1980. In Stadt-Land-Beziehungen im 20. Jahrhundert. Geschichts- und kulturwissenschaftliche Perspektiven, hrsg. F.-W. Kersting und C. Zimmermann, 113-135. Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  28. Marszolek, Inge und Yvonne Robel. 2014. Mediengeschichte als Geschichte kommunikativer Figurationen. Überlegungen zur Untersuchung von Identitätskonstruktionen im urbanen Raum. Communicative Figurations Working Paper No. 4 (2014), http://www.kommunikative-figurationen.de/fileadmin/redak_kofi/Arbeitspapiere/CoFi_EWP_No-4_Marszolek-Robel.pdf. Zugegriffen 10.5.2016.
  29. Minner, Katrin. 2012. Lost in Transformation? Städtische Selbstdarstellung in Stadt(werbe) filmen der 1950er bis 1970er Jahre. In Stadt und Medien. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, hrsg. C. Zimmermann, 197-216. Köln u. a.: Böhlau.Google Scholar
  30. Porombka, Wiebke. 2013. Medialität urbaner Infrastrukturen. Der öffentliche Nahverkehr, 1870-1933. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  31. Putnam, Robert D. 2000. Bowling Alone. The Collapse and Revival of American Community. New York: Simon & Schuster.Google Scholar
  32. Saldern, Adelheid von (Hrsg). 2003. Inszenierte Einigkeit. Herrschaftsrepräsentationen in DDR-Städten. Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  33. Saldern, Adelheid von (Hrsg). 2005. Inszenierter Stolz. Stadtrepräsentationen in drei deutschen Gesellschaften (1935-1975). Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  34. Saldern, Adelheid von. 2012. Radio und Stadt in der Zwischenkriegszeit. Urbane Verankerung, mediale Regionalisierung, virtuelle Raumentgrenzung. In Stadt und Medien. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, hrsg. C. Zimmermann, 97-130. Köln u. a.: Böhlau.Google Scholar
  35. Schildt, Axel. 2002. Stadt, Medien und Öffentlichkeit in Deutschland im 20. Jahrhundert. Ergebnisse der neueren Forschung. Informationen zu modernen Stadtgeschichte (IMS) 1: 36-43.Google Scholar
  36. Schober, Anna. 2012. Stadt im Film. Stadt als Film. Überlegungen aus der Sicht der Kulturwissenschaften. In Stadt und Medien. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, hrsg. C. Zimmermann, 217-248. Köln u. a.: Böhlau.Google Scholar
  37. Schott, Dieter. 1999. Die Vernetzung der Stadt. Kommunale Energiepolitik, öffentlicher Nahverkehr und die „Produktion“ der modernen Stadt. Darmstadt, Mainz, Mannheim 1880-1918. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  38. Seegers, Lu und Alice von Plato. 2004. Städte, Stadtrepräsentationen und Medien in Deutschland im 20. Jahrhundert. In Geschichte als Experiment. Studien zu Politik, Kultur und Alltag im 19. und 20. Jahrhundert, hrsg. D. Münkel und J. Schwarzkopf, 369-380. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  39. Turner, Victor. 1989. Das Ritual. Struktur und Antistruktur. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  40. Turner, Victor. 2009. Vom Ritual zum Theater. Der Ernst des menschlichen Spiels, Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  41. Ward, Janet. 2001. Weimar Surfaces. Urban Visual Culture in 1920s Germany. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  42. Zielinski, Siegfried. 1989. Audiovisionen. Kino und Fernsehen als Zwischenspiele der Geschichte. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  43. Zimmermann, Clemens. 2002. Zur Einleitung: Stadt, Medien und Lokalität. Informationen zu modernen Stadtgeschichte (IMS) 1: 5-14.Google Scholar
  44. Zimmermann, Clemens. 2007. Wie Medien den Raum beschreiben. Informationen zur Raumentwicklung. Informationen zur Raumentwicklung (10/11): 627-637.Google Scholar
  45. Zimmermann, Clemens. 2010. Mediennutzung in der ländlichen Gesellschaft. Medialisierung in historischer Perspektive. Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie (2): 10-22.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Historisches SeminarLeibniz Universität HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations