Advertisement

Antworten auf Irritationsmomente im Biologie- und Theaterunterricht

  • Ulrich GebhardEmail author
  • Britta Lübke
  • Malte Pfeiffer
  • Wolfgang Sting
Chapter
  • 941 Downloads

Zusammenfassung

In einer Biologie-und Theaterunterricht zusammenführenden Einheit am außerschulischen Lernort Bauernhof wurden die Antwortweisen von Schüler/innen auf erlebte Irritationsmomente untersucht und rekonstruiert. Dabei bildet die Dimension des Performativen als mögliche subjekt- und erfahrungsorientierte Handlungsweise sowohl im Biologieunterricht als auch im Theaterunterricht eine verbindende Zuordnungsebene. Im Zusammenspiel der beiden Fächer Biologie und Theater fragt dieser Beitrag nach dem Potenzial einer Verbindung von diskursiven (biologietypischen) und szenischen (theatertypischen) Zugangsweisen für Lern- und Bildungsprozesse, und zwar unter der Bedingung, dass Irritationen Raum gegeben wird, ja, diese durch das Unterrichtssetting sogar provoziert werden.

Schlüsselwörter

Irritation Performativität Bildung Biologie Theater außerschulischer Lernort Fallstudie Tierethik fächerübergreifender Unterricht 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bähr, I., Gebhard, U., Krieger, C., Lübke, B., Pfeiffer, M., Regenbrecht, T., Sabisch, A., & Sting, W. (2018). Irritation im Fachunterricht. Didaktische Wendungen der Theorie transformatorischer Bildungsprozesse. In I. Bähr, U. Gebhard, C. Krieger, B. Lübke, M. Pfeiffer, T. Regenbrecht, A. Sabisch & W. Sting (Hrsg.), Irritation als Chance – Bildung fachdidaktisch denken. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Brandstätter, U. (2012). Ästhetische Erfahrung. In H. Bockhorst, V. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 174–180). München: Kopaed.Google Scholar
  3. Bubner, R. (1989). Über einige Bedingungen gegenwärtiger Ästhetik. In R. Bubner (Hrsg.), Ästhetische Erfahrung (S. 38–73). Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Decke-Cornill, H., & Gebhard, U. (2007). Jenseits der Fachkulturen. In J. Lüders (Hrsg.), Fachkulturforschung in der Schule (S. 171–190). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  5. einfach. (1967). Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache, kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache. Abgerufen 19.02.2018 von https://www.dwds.de/wb/einfach#2.
  6. Esser, U. (2016). Naturbewusstsein und Moralbewusstsein: Der Beitrag der Naturbewusstseinsstudien für eine ethisch fundierte Naturschutzkommunikation. In U. Eser (Hrsg.), Jenseits von Belehrung und Bekehrung. Wie kann Kommunikation über Ethik im Naturschutz gelingen? (S.34-49). https://www.bfn.de/fileadmin/BfN/service/Dokumente/skripten/skript443.pdf. Zugegriffen am 22.02.2018.
  7. Fensham, P. (2012). Preparing Citizens for a Complex World: The Grand Challenge of Teaching Socio-scientific Issues in Science Education. In A. Zeyer & R. Kyburz-Graber (Hrsg.), Science | Environment | Health: Towards a Renewed Pedagogy for Science Education (S. 7–29). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  8. Fischer-Lichte, E. (2012). Performativität. Eine Einführung. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  9. Gebhard, U. (2016). Wozu Biologieunterricht? – Biologie und Bildung. In U. Gebhard & M. Hammann (Hrsg.), Lehr- und Lernforschung in der Biologiedidaktik, Band 7 (S.13–22). Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  10. Gebhard, U. (2015). Sinn, Phantasie und Dialog. Zur Bedeutung des Gesprächs beim Ansatz der Alltagsphantasien. In U. Gebhard (Hrsg.), Sinn im Dialog. Zur Möglichkeit sinnkonstituierender Lernprozesse im Fachunterricht (S. 103–124). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Gebhard, U., Lübke, B., Ohlhoff, D., Pfeiffer, M., & Sting, W. (im Druck). Performatives Arbeiten im Fachunterricht. Theoretisch-konzeptionelle Überlegungen am Beispiel des Biologie- und Theaterunterrichtes In U. Gebhard, B. Lübke, D. Ohlhoff, M. Pfeiffer & W. Sting (Hrsg.), Natur | Wissenschaft | Theater. Performatives Arbeiten im Fachunterricht. Weinheim und München: Beltz-Juventa.Google Scholar
  12. Hammann, A., & Asshoff, R. (2015). Schülervorstellungen im Biologieunterricht. Ursachen für Lernschwierigkeiten. Seelze: Kallmeyer.Google Scholar
  13. Hentschel, U. (2007). Theaterspielen als ästhetische Bildung. In G. Taube (Hrsg.), Kinder spielen Theater (S. 88–101). Milow: Schibri.Google Scholar
  14. Hentschel, U. (1996). Theaterspielen als ästhetische Bildung. Weinheim: Deutscher Studienverlag.Google Scholar
  15. Hogrefe, J., Hollstein, O., Meseth, W., & Proske, M. (2012). Die Kommunikation von Urteilen im Unterricht. Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung, 1, 7–30.Google Scholar
  16. Janich, P., & Weingarten, M. (1999). Wissenschaftstheorie der Biologie. Methodische Wissenschaftstheorie und die Begründung der Wissenschaften. München: Fink.Google Scholar
  17. Jauß, H.R. (1982). Ästhetische Erfahrung und literarische Hermeneutik. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Kattmann, U. (2015). Schüler besser verstehen. Alltagsvorstellungen im Biologieunterricht. Hallbergmoos: Aulis.Google Scholar
  19. Kircher, E., & Dittmer, A. (2004). Lehren und lernen über die Natur der Naturwissenschaften – ein Überblick. In C. Hößle, D. Höttecke & E. Kircher (Hrsg.), Lehren und Lernen über die Natur der Naturwissenschaften (S. 2–22). Baltmannsweiler: Schneider. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  20. Klein, G., & Sting, W. (Hrsg.). (2005). Performance. Positionen zur zeitgenössischen Kunst.Google Scholar
  21. Koller, H.-C. (2012). Bildung anders denken: Einführung in die Theorie transformatorischer Bildungsprozesse. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  22. komisch. (1969). Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache, kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache. Abgerufen 19.02.2018, von https://www.dwds.de/wb/komisch.
  23. Krüger, D. (2007). Die Conceptual Change-Theorie. In D. Krüger & H. Vogt (Hrsg.), Theorien in der biologiedidaktischen Forschung. Ein Handbuch für Lehramtsstudenten und Doktoranden (S. 81–92). Berlin. Springer.Google Scholar
  24. Langlet, J. (2013). Kultur der Naturwissenschaften. In H. Gropengießer, U. Harms & U. Kattmann (Hrsg.), Fachdidaktik Biologie (S. 80–97). Hallbergmoos: Aulis.Google Scholar
  25. Lübke, B., Bähr, I., Gebhard, U., Krieger, C., Pfeiffer, M., Regenbrecht, T., Sabisch, A., & Sting, W. (2018). Zur empirischen Erforschbarkeit von Irritationen im Fachunterricht – Forschungsstand und method(olog)ische Überlegungen. In I. Bähr, U. Gebhard, C. Krieger, B. Lübke, M. Pfeiffer, T. Regenbrecht, A. Sabisch & W. Sting (Hrsg.), Irritation als Chance – Bildung fachdidaktisch denken. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. Mayer, J., & Ziemek, H.-P. (2006). Offenes Experimentieren. Forschendes Lernen im Biologieunterricht. Unterricht Biologie, 317, 4–12.Google Scholar
  27. Meisert, A., & Böttcher, F. (2014). Argumentieren. In U. Spörhase & W. Ruppert (Hrsg.), Biologie-Methodik (S. 225–231). Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  28. Meyer, T. (2016). Gegenstimmbildung. Strategien rassismuskritischer Theaterarbeit. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  29. Oschatz, K. (2011). Intuition und fachliches Lernen: Zum Verhältnis von epistemischen Überzeugungen und Alltagsphantasien. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  30. Nowotny, H., Scott, P., & Gibbons, M. (2005). Wissenschaft neu denken. Wissenschaft und Öffentlichkeit in einem Zeitalter der Ungewissheit. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  31. Strauss, A., & Corbin, J. (1996). Grounded Theory: Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  32. Pfeiffer, M. (2018). Zuwenden und Vermeiden. Irritation in kollektiven Theaterprozessen. In I. Bähr, U. Gebhard, C. Krieger, B. Lübke, M. Pfeiffer, T. Regenbrecht, A. Sabisch & W. Sting (Hrsg.), Irritation als Chance – Bildung fachdidaktisch denken. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Popper, K. (1984). Logik der Forschung. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  34. Regenbrecht, T., Krieger, C., & Bähr, I. (2018). Irritation als produktives Moment im bewegungsbezogenen Bildungsprozess? In I. Bähr, U. Gebhard, C. Krieger, B. Lübke, M. Pfeiffer, T. Regenbrecht, A. Sabisch & W. Sting (Hrsg.), Irritation als Chance – Bildung fachdidaktisch denken. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Rieß, W., & Mischo, C. (2017). Das Modell problemorientierten Lehrens und Lernens (MopoLL) - Auf dem Weg zu einem evidenzbasierten Unterrichtsverfahren zur Förderung komplexer dynamischer Problemlösefähigkeiten in der Biologie. Zeitschrift für Didaktik der Biologie, 21, 1–21.Google Scholar
  36. Schechner, R. (1988). Performance Theory. London: Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  37. Schechner, R., & Appel, W. (1991). Introduction. In R. Schechner & W. Appel (Hrsg.), By means of performance. Intercultural studies of theatre and ritual (S.1–7). Cambridge: University Press.Google Scholar
  38. Schmitz, S. (2010). Geschlecht und Biologie im Prozess: neue Ansätze zur Dekonstruktion einseitiger Determinismen. Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien, 16 (24), 161–178.Google Scholar
  39. Seel, M. (1996). Ethisch-ästhetische Studien. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  40. so. (1976). Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache, kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache. Abgerufen 19.02.2018, von https://www.dwds.de/wb/so.
  41. Sting, W., Köhler, N., Hoffmann, K., Weiße, W., & Grießbach, D. (Hrsg.). (2010). Irritation und Vermittlung. Theater in einer interkulturellen und multireligiösen Gesellschaft. Münster: Lit Verlag.Google Scholar
  42. Strübing, J. (2014). Grounded Theory: Zur sozialtheoretischen und epistemologischen Fundierung eines pragmatischen Forschungsstils. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  43. Turner, V. (1995). Vom Ritual zum Theater. Der Ernst des menschlichen Spiels. Frankfurt/M.: Fischer.Google Scholar
  44. Waldenfels, B. (2010). Sinne und Künste im Wechselspiel: Modi ästhetischer Erfahrung. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  45. Waldenfels, B. (1997). Topographie des Fremden. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  46. Welsch, W. (1998). Ästhetisches Denken. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  47. Wulf, C., & Zirfas, J. (Hrsg.). (2007). Pädagogik des Performativen. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  48. Wulf, C., & Zirfas, J. (2006). Bildung als performativer Prozess – ein neuer Fokus erziehungswissenschaftlicher Forschung. In R. Fatke & H. Merkens (Hrsg.), Bildung über die Lebenszeit (S. 291–307). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Ulrich Gebhard
    • 1
    Email author
  • Britta Lübke
    • 1
  • Malte Pfeiffer
    • 1
  • Wolfgang Sting
    • 1
  1. 1.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations