Advertisement

Wirkung von E-Partizipation: Erkenntnisse aus Evaluationen elektronischer Bürgerhaushalte

  • Maria-Stephanie ZobelEmail author
  • Jens Weiß
Chapter

Zusammenfassung

Die Erosion der Legitimation demokratisch-parlamentarischer Institutionen ist derzeit ubiquitär erfahrbar. Nach wie vor gelten neue und zusätzliche Formen von Partizipation als Möglichkeit einer Revitalisierung und Stärkung demokratischer Strukturen. Einerseits sollen durch partizipative Verfahren mehr und bessere Informationen für die Entwicklung von Policies zur Verfügung gestellt werden, andererseits wird eine Stärkung der Legitimation von Politik und Verwaltung erwartet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albrecht, S., et al. (2008): E-Partizipation–Elektronische Beteiligung von Bevölkerung und Wirtschaft am E-Government. Bremen: Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH (ifib).Google Scholar
  2. Baiocchi, G. (2001): Participation, activism, and politics: the Porto Alegre experiment and deliberative democratic theory. In: Politics & Society, 29(1), S. 43–72.Google Scholar
  3. Barlińska, J./Szuster, A./Winiewski, M. (2013): Cyberbullying among adolescent bystanders: Role of the communication medium, form of violence, and empathy. In: Journal of Community & Applied Social Psychology, 23(1), S. 37–51.Google Scholar
  4. Barlow, J. P (1996): A Declaration of the Independence of Cyberspace. URL: https://www.eff.org/de/cyberspace-independence. (Stand: 15.09.2017).
  5. Bleyen, P., et al. (2017): Linking budgeting to results? Evidence about performance budgets in European municipalities based on a comparative analytical model. In: Public Management Review, 19(7), S. 932-953.Google Scholar
  6. Brock, C., et al. (2012): Der Bürger als Kunde Anliegenmanagement im öffentlichen Sektor. In: Jansen, S. A. et al. (Hrsg.): Bürger. Macht. Staat? Neue Formen gesellschaftlicher Teilhabe, Teilnahme und Arbeitsteilung. Wiesbaden: Springer VS, S. 109–124.Google Scholar
  7. Brückner, M./Märker, O. (2015): E-Partizipation. Elektrifizierung der Bürgerbeteiligung. In: STANDORT: Zeitschrift für Angewandte Geographie, 39(2-3), S. 112–119.Google Scholar
  8. Burnap, P./Williams, M. L. (2015): Cyber hate speech on Twitter. An application of machine classification and statistical modeling for policy and decision making. In: Policy & Internet, 7(2), S. 223–242.Google Scholar
  9. Daniels, J. (2013): Race and racism in Internet Studies. A review and critique. In: New Media & Society 15(5), S. 695–719.Google Scholar
  10. Deutsche Gesellschaft für Evaluation (Hrsg.) (2004): Standards für Evaluation, 3., durchges. Druckaufl. Alfter: Geschäftsstelle DeGEval.Google Scholar
  11. Dutton, W. H.(Hrsg.) (1999): Society on the line. Information politics in the digital age. Oxford: Oxford Univ. Press.Google Scholar
  12. Escher, T./Rosar, U. (2016): Der Einfluss von Online-Verfahren auf die Legitimität demokratischer Entscheidungen. In: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft, 10(2), S. 179–211.Google Scholar
  13. Franzke, J./Kleger, H. (Hrsg.) (2006): Kommunaler Bürgerhaushalt in Theorie und Praxis am Beispiel Potsdams. Theoretische Reflektionen, zusammenfassende Thesen und Dokumentation eines begleitenden Projektseminars. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.Google Scholar
  14. Franzke, J./Kleger, H. (Hrsg.) (2009): Bürgerhaushalt ohne Bürger? Analyse der Ergebnisse einer Einwohnerbefragung in der Stadt Potsdam im Frühjahr 2007. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.Google Scholar
  15. Franzke, J./Kleger, H. (2010): Bürgerhaushalte. Chancen und Grenzen. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  16. Franzke, J./Roeder, E. (2014): Evaluation des Bürgerhaushaltes im Landkreis Mansfeld-Südharz. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.Google Scholar
  17. Geißel, B./Kolleck, A./Neunecker, M. (2013): Projektbericht “Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Frankfurter Bürgerhaushaltes 2013”. Frankfurt a. M.: Goethe Universität Frankfurt am Main.Google Scholar
  18. Herzberg, C./Cuny, C. (2007): Herausforderungen der technischen Demokratie: Bürgerhaushalt und die Mobilisierung von Bürgerwissen. Eine Untersuchung von Beispielen in der Region „Berlin-Brandenburg“. Berlin: Centre Marc Bloch.Google Scholar
  19. Holtkamp, L. (2016): Symbolische Haushaltspolitik. In: Verwaltung & Management. Zeitschrift für moderne Verwaltung, 22(1), S. 14–26.Google Scholar
  20. Inglehart, R. (1990): Culture shift in advanced industrial society: Princeton, NJ: Princeton Universtiy Press.Google Scholar
  21. Innes, J. E./Booher, D. E. (2004): Reframing public participation: strategies for the 21st century. In: Planning Theory & Practice, 5(4), S. 419–436.Google Scholar
  22. Kersting, N. (2012): The Future of Electronic Democracy. In: Kersting, N. (Hrsg.): Electronic democracy. Opladen: Budrich, S. 11–54.Google Scholar
  23. Kersting, N./Busse, S./Schneider, S. H. (2013): Evaluationsbericht Bürgerhaushalt Jena, Münster, Halle (Saale): Westfälische Wilhelms- Universität Münster.Google Scholar
  24. King, S. F./Brown, P. (2007): Fix my street or else. Using the internet to voice local public service concerns. Leeds: Leeds University Business School.Google Scholar
  25. Klages, H./Daramus, C. (2007): Bürgerhaushalt Berlin-Lichtenberg. Partizipative Haushaltsplanaufstellung, -entscheidung und -kontrolle im Bezirk Lichtenberg von Berlin. Speyer: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung.Google Scholar
  26. Kropp, S./Kuhlmann, S. (Hrsg.) (2014): Wissen und Expertise in Politik und Verwaltung. Opladen: Budrich.Google Scholar
  27. Kubicek, H. (2016): What Difference Does the “E” Make? Comparing Communication Channels in Public Consultation and Collaboration Processes. In: Aichholzer, G./Kubicek, H./Torres, L. (Hrsg.): Evaluating e-Participation. Frameworks, Practice, Evidence. Cham: Springer, S. 307–331.Google Scholar
  28. Kubicek, H./Aichholzer, G. (2016): Closing the Evaluation Gap in e-Participation Research and Practice. In: Aichholzer, G./Kubicek, H./Torres, L. (Hrsg.): Evaluating e-Participation. Cham: Springer, S. 11–46.Google Scholar
  29. Kubicek, H./Lippa, B./Koop, A. (2010): Materialband zur Studie „Nutzen und Erfolgsfaktoren konsultativer Bürgerbeteiligung. Eine vergleichende Analyse ausgewählter Beispiele“, Bremen, Gütersloh: Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib).Google Scholar
  30. Kubicek, H./Lippa, B./Koop, A. (2011): Erfolgreich beteiligt?: Nutzen und Erfolgsfaktoren internetgestützter Bürgerbeteiligung - Eine empirische Analyse von 12 Fallbeispielen. Bielefeld: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  31. Kubicek, H./Lippa, B./Westholm, H. (2009): Medienmix in der Bürgerbeteiligung. Die Integration von Online-Elementen in Beteiligungsverfahren auf lokaler Ebene. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  32. Lau, R. R./Redlawsk, D. P. (2001): Advantages and disadvantages of cognitive heuristics in political decision making. In: American Journal of Political Science (45), S. 951–971.Google Scholar
  33. Lowndes, V./Pratchett, L./Stoker, G. (2001a): Trends in public participation: part 1–local government perspectives. In: Public administration 79(1), S. 205–222.Google Scholar
  34. Lowndes, V./Pratchett, L./Stoker, G. (2001b): Trends in public participation: part 2–citizens’ perspectives. In: Public administration 79(2), S. 445–455.Google Scholar
  35. Lucke, J. von (2011): Bürgerkoproduktion. In: Schwabe, G. (Hrsg.): Bürgerservices. Berlin: Edition Sigma, S. 277–295.Google Scholar
  36. Maasen, S./Weingart, P. (Hrsg.) (2009): Democratization of expertise? Exploring novel forms of scientific advice in political decision-making. Dordrecht: Springer.Google Scholar
  37. Macintosh, A. (2004): Using information and communication technologies to enhance citizen engagement in the policy process. In: OECD (Hrsg.): Promise and problems of e-democracy. Challenges of online citizen engagement, Paris: OECD, S. 19–142.Google Scholar
  38. Märker, O. (2013): Viele Bürgerhaushalte (erneut) gestartet, Oldenburg hört auf. URL: https://www.buergerhaushalt.org/de/article/viele-b%C3%BCrgerhaushalte-erneut-gestartet-oldenburg-h%C3%B6rt-auf. (Stand: 11.02.2017).
  39. Märker, O./Roeder, S. (2006): Evaluation des Online-Moduls www.buergerhaushaltlichtenberg.de. St. Augustin: Fraunhofer-Institut Autonome Intelligente Systeme (AIS).
  40. Märker, O./Wehner, J. (2010): Elektronische Partizipation als Verwaltungsaufgabe - Das Beispiel des Kölner Bürgerhaushalt. http://www.buergerhaushalt.org/de/article/elektronische-partizipation-als-verwaltungsaufgabe-das-beispiel-des-k%C3%B6lner-b%C3%BCrgerhaushalts. (Stand: 09.02.2017).
  41. Masser, K. (2013): Bürgerbeteiligung und Haushaltskonsolidierung - Experimentelle und empirische Erfahrungen zu einem schwierigen Verhältnis. In: Hill, H. (Hrsg.): Verwaltungskommunikation. Wissenschaftliche Analysen und praktische Beispiele, Baden-Baden: Nomos, S. 51-88.Google Scholar
  42. Masser, K./Pistoia, A./Nitzsche, P. (2013): Bürgerbeteiligung und Web 2.0. Potentiale und Risiken webgestützter Bürgerhaushalte. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  43. Materna GmbH/Hochschule Harz (2011): E-Partizipation in der Öffentlichen Verwaltung. Abschlussbericht. Dortmund, Halberstadt: Fachhochschule Harz.Google Scholar
  44. McDavid, J. C./Huse, I./Hawthorn, L. R. L. (2013): Program evaluation and performance measurement. An introduction to practice. Los Angeles: SAGE Publications, Inc.Google Scholar
  45. Navarro, Z. (1998): Participation, Democratizing Practices: Participatory budgeting in Porto Alegre, Brazil: In: DEVELOPMENT-ROME- 41, S. 68–71.Google Scholar
  46. Neunecker, M. (2016): Partizipation trifft Repräsentation. Die Wirkungen konsultativer Bürgerbeteiligung auf politische Entscheidungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  47. OECD (2002/2010): Glossary of Key Terms in Evaluation and Results Based Management, Paris.Google Scholar
  48. Osborne, D./Gaebler, T. (1992): Reinventing government. How the entrepreneurial spirit is transforming the public sector. Reading, Mass: Addison-Wesley.Google Scholar
  49. Pollitt, C./Bouckaert, G. (2011): Public management reform. A comparative analysis, Oxford [etc.]: Oxford University Press.Google Scholar
  50. Pratchett, L., et al. (2009): Empowering communities to influence local decision making: systematic review of the evidence. Project Report, London: GB Department for Communities and Local Government.Google Scholar
  51. Jung, S./Trautmann, M./Mirau, A. (2015): Evaluierung des Projekts zur partizipativen Haushaltsplanaufstellung, -entscheidung, und -kontrolle im Bezirk Marzahn-Hellersdorf (Bürgerhaushalt). Abschlussbericht, Berlin: Public One GmbH.Google Scholar
  52. Schedler, K./Haldemann, T. (1995): Das Modell der wirkungsorientierten Verwaltungsführung (New Public Management). In: Hablützer, P./Haldemann, T/Schedler, K. (Hrsg.): Umbruch in Politik und Verwaltung- Ansichten und Erfahrungen zum New Public Management in der Schweiz. Bern: Paul Haupt Verlag, S. 15-29.Google Scholar
  53. Schedler, K./Proeller, I./Schedler-Proeller (2000): New public management. Bern: Haupt.Google Scholar
  54. Schneider, S. H. (2011): Bürgerhaushalt Oldenburg 2010/2011. Evaluationsbericht, Oldenburg: Zentrum für Methoden der Sozialwissenschaften (MSW).Google Scholar
  55. Schneider, S. H. (2012): Bürgerhaushalt Oldenburg 2011/2012. Evaluationsbericht. Dokumentation, Oldenburg: Zentrum für Methoden der Sozialwissenschaften (MSW).Google Scholar
  56. Schneider, S. H. (2013): Bürgerhaushalt Oldenburg 2012/2013. Evaluationsbericht. Dokumentation, Oldenburg: Zentrum für Methoden der Sozialwissenschaften (MSW).Google Scholar
  57. Shaw, I./Greene, J. C./Mark, M. M. (2013): The Sage handbook of evaluation, London: SAGE Publications.Google Scholar
  58. Sintomer, Y./Herzberg, C./Röcke, A. (2008): Participatory Budgeting in Europe. Potentials and Challenges. In: International Journal of Urban and Regional Research 32(1), S. 164–178.Google Scholar
  59. Sintomer, Y./Herzberg, C./Röcke, A. (2010): Der Bürgerhaushalt in Europa – eine realistische Utopie?, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  60. Sousa Santos, B. de (1998): Participatory budgeting in Porto Alegre: toward a redistributive democracy. In: Politics & Society 26(4), S. 461–510.Google Scholar
  61. Stadt Köln: Bürgerhaushalt 2016. URL: https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/2016/. (Stand: 12.02.2017)
  62. Stadt Oldenburg: Bürgerhaushalt (2010-2013). URL: http://www.oldenburg.de/startseite/politik/verwaltung/finanzen/buergerhaushalt.html. (Stand: 12.02.2017).
  63. Stockmann, R. (Hrsg.) (2011): A practitioner handbook on evaluation, Cheltenham: Edward Elgar Publishing Limited.Google Scholar
  64. Stockmann, R./Meyer, W. (2014): Evaluation. Eine Einführung, Opladen, Stuttgart: Budrich UTB GmbH.Google Scholar
  65. Tambouris, E., et al. (2016): Electronic participation. 8th IFIP 8.5 International Conference, ePart 2016, Guimarães, Portugal, September 5-8, 2016, Proceedings, Switzerland: Springer.Google Scholar
  66. Taubert, N./Krohn, W./Knobloch, T. (2011): Evaluierung des Kölner Bürgerhaushalts, Kassel: Kassel University Press GmbH.Google Scholar
  67. Terry, C./Cain, J. (2016): The Emerging Issue of Digital Empathy. In: American Journal of Pharmaceutical Education 80(4), Article 58.Google Scholar
  68. Tschorn, J., et al. (2015): Web 2.0-Anwendungen in den Kommunen des Landes Sachsen-Anhalt. Halberstadt: Fachbereich Verwaltungswissenschaften der Hochschule Harz.Google Scholar
  69. Tsesis, A. (2001): Hate in cyberspace. Regulating hate speech on the Internet. In: San Diego Law Review 38, S. 817–874.Google Scholar
  70. Vorwerk, V./Märker, O./Wehner, J. (2008): Bürgerbeteiligung am Haushalt. In: STANDORT: Zeitschrift für Angewandte Geographie, 32(3), S. 114–119.Google Scholar
  71. Voss, K. (2014): Internet & Partizipation – Einleitung. In: Voss, K. (Hrsg.): Internet und Partizipation. Bottom-up oder Top-down? Politische Beteiligungsmöglichkeiten im Internet. Wiesbaden: Springer VS, S. 1–23.Google Scholar
  72. Wagner, S. (2015): Erfolgreicher Bürgerhaushalt? Evaluation und Benchmarking von Bürgerhaushaltsverfahren. Hamburg: Diplomica Verlag GmbH.Google Scholar
  73. Weiß, J. (2013a): Kennzahlen zur Steuerung kommunaler Verwaltungen. In: Habbel, F.- R./Stember, J. (Hrsg.): Wissenstransfer zwischen Hochschule und Kommunen. Wien: LIT, S. 323–351.Google Scholar
  74. Weiß, J. (2013b): Wer rettet die Demokratie vor der E-Partizipation? Drei Fragen an elektronische Partizipationsverfahren. In: Verwaltung & Management. Zeitschrift für moderne Verwaltung 19(6), S. 283–288.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich VerwaltungswissenschaftenHochschule HarzHalberstadtDeutschland
  2. 2.RektoratHochschule HarzWernigerodeDeutschland

Personalised recommendations