Der Weg zu Europas führendem Multichannel-Anbieter in der Augenoptik – Die FUTURE CUSTOMER EXPERIENCE von Mister Spex

Chapter

Zusammenfassung

In der Welt des Einzelhandels hält man, insbesondere vor dem Hintergrund der Digitalisierung, intensiv Ausschau nach einer Art Hybridwesen des Handels, das als „eierlegende Wollmilchsau“ die Vorzüge der unterschiedlichen Vertriebskanäle vereint. Doch die Aufgabe dieses Hybridwesens zu einem für den Kunden schlüssigen und attraktiven Geschäftskonzept zu entwickeln, ist alles andere als trivial. Die Erwartungen aller Beteiligten, insbesondere der Kunden, sind hoch und das Tempo der Veränderungen enorm. Die aktuellen, durch den technologischen Fortschritt bedingten Verhaltensänderungen der Gesellschaft begründen neue Ansprüche entlang der Customer Journeys. Damit der Handel diesen Erwartungen entsprechen kann, muss er sich gemeinsam mit dem Konsumenten weiterentwickeln und als Multichannel-Anbieter am Markt auftreten. Wichtig ist, dass der Kunde den Händler bzw. die Marke und ihre Produkte barrierefrei über alle Touchpoints und Kanäle hinweg erleben kann.

Literatur

  1. Arnould, E. J., & Thompson, C. J. (2005). Consumer Culture Theory (CCT): Twenty years of research. Journal of Consumer Research, 31(4), 868–882.CrossRefGoogle Scholar
  2. Häusel, H.-G. (2011). Die wissenschaftliche Fundierung des Limbic Ansatzes. http://www.haeusel.com/wp-content/uploads/2016/03/wiss_fundierung_limbic_ansatz.pdf. Zugegriffen: 21. Dez. 2017.
  3. Kotler, P. (2002). Marketing management. New York: Prentice Hall.Google Scholar
  4. Zukunfsinstitut GmbH. (2016). Retail Disruption: Digitalisierung des Handels 2016. https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/retail-disruption-digitalisierung-des-handels/. Zugegriffen: 1. Dez. 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Mister Spex GmbHBerlinDeutschland

Personalised recommendations