Advertisement

Elektrische Multitalente auch im Kleinsten

  • Günter Nimtz
Chapter

Zusammenfassung

Was kann ein Mensch überhaupt wahrnehmen? Die wahrnehmbare Materie besteht aus Atomen und Molekülen. Außerdem nehmen wir noch mittelbar Licht und Schall wahr. Der Schall, auch wenn er nicht sichtbar ist, benötigt bereits zu seiner Existenz und zur Ausbreitung Materie. Das Licht sehen unsere Rezeptoren im Auge nicht auf seinem Weg durch ein Vakuum, selbst kaum durch saubere Luft. Erst seine Reflexion in unsere Augen an Wassertropfen, an einer Wand oder an einem beliebigen reflektierenden Gegenstand und natürlich eine Licht-Abstrahlung zeigen uns die Anwesenheit von Licht. Der Schall dagegen ist bewegte Masse, genauer, er ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Stößen. Es findet ein Stoßaustausch wie beim Billard-Spiel oder dem Kugelstoß-Pendel statt. Der Schall benötigt zu seiner Existenz einen materiellen Träger, ein Gas – hier sind Atome und Moleküle die Träger –, dasselbe gilt in einer Flüssigkeit oder in einem festen Körper. Im Vakuum existiert kein Schall. Die sogenannte Schallmauer entsteht in der Luft, wenn die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Stöße ihrer Partikel (etwa 1236 km/h, nach dem Physiker Ernst Mach auch 1 „Mach“ genannt) von einem Gegenstand übertroffen wird. Überschreitet ein Geschoss oder ein Flugzeug die Schallgeschwindigkeit, kommt es zu dem bekannten Überschallknall. Dabei werden die Materie-Teilchen vor dem Flugobjekt zusammengepresst, verdichtet und mitgeschleppt. Das löst den hörbaren Knall an der sogenannten Schallmauer aus.

Literatur

  1. Arney K (2016) Herding Hemingway’s cats: understanding how our genes work. Bloomsbury Sigma, LondonGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Günter Nimtz
    • 1
  1. 1.II. Physikalisches InstitutUniversität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations