Advertisement

Einführung

  • Günter Nimtz
Chapter

Zusammenfassung

In einem vergilbten mit feinem Lederrücken gebundenen Buch, der „Schule der Physik, für Schule und Haus, aus dem Jahr 1858 findet sich der spektakuläre Abschnitt „Die galvanische Elektrizität“. Hier beschreibt der italienische Professor der Anatomie in Bologna Luigi Aloisio Galvani (1737–1798) seine bahnbrechenden Untersuchungen an Froschschenkeln. Galvani konnte damals schon zeigen, dass die von ihm erzeugte Elektrizität auch, nur durch die Luft geleitet, die Froschschenkel zu Zuckungen erregen konnte. Weit vorausgreifend traf Galvani seine – wenn auch nicht völlig korrekten – Aussagen über die Elektrizität und ihre Wirkung auf Lebewesen:

Literatur

  1. Bergmann L, Schaefer C (1961) Lehrbuch der Experimentalphysik, Bd II. Walter de Gruyter & Co, Berlin, S 86Google Scholar
  2. Crüger FG (1858) Schule der Physik, 4., vermehrte Aufl. Körner’s Verlag, Erfurt/LeipzigGoogle Scholar
  3. Erxleben JCP (1794) Anfangsgründe der Naturlehre, 6. Aufl. mit Zusätzen von G. C. Lichtenberg, GöttingenGoogle Scholar
  4. Schrödinger E (2015) Was ist Leben? 14. Aufl. Piper, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Günter Nimtz
    • 1
  1. 1.II. Physikalisches InstitutUniversität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations