Advertisement

Perspektiven einer inklusionsorientierten Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe

  • Susanne Gerner
  • Andreas Oehme
  • Albrecht Rohrmann
Chapter
Part of the Perspektiven kritischer Sozialer Arbeit book series (PERSOA, volume 30)

Zusammenfassung

Seit der Verabschiedung des KJHG und der dadurch ausgelösten Reform der Jugendhilfe wird die Frage der Gesamtzuständigkeit für alle Kinder und Jugendliche immer wieder diskutiert. Die gegenwärtige Regelung, nach der für die Eingliederungshilfe von Kindern und Jugendlichen mit seelischen Behinderungen die Jugendhilfe und für die Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche mit geistigen und körperlichen Behinderungen die Sozialhilfe zuständig ist, wird einhellig als problematisch angesehen. Bereits die darin implizierte Aufteilung von Menschen in Körper, Geist und Seele ist fachlich nicht nachvollziehbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adam, Thomas/Kemmerling, Stefanie/Schone, Reinhold (2010): Stand der Planungspraxis in Deutschland – Ergebnisse einer Erhebung bei den öffentlichen Trägern der Jugendhilfe. In: Maykus, Stephan/Schone, Reinhold (Hrsg.): Handbuch Jugendhilfeplanung. Grundlagen, Anforderungen und Perspektiven, S. 15–43. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  2. Bielefeldt, Heiner (2009): Zum Innovationspotenzial der UN-Behindertenkonvention. 3. akt. u. erw. Aufl. Berlin: Deutsches Institut für Menschenrechte.Google Scholar
  3. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (Hrsg.) (2009): Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland – 13. Kinder- und Jugendbericht. BT Drucksache 16/12860.Google Scholar
  4. Bretländer, Bettina/Köttig, Michaela/Kunz, Thomas (Hrsg.) (2015): Vielfalt und Differenz in der Sozialen Arbeit. Perspektiven auf Inklusion. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  5. Dannenbeck, Clemens (2007): Paradigmenwechsel Disability Studies? Für eine kulturwissenschaftliche Wende im Blick auf die soziale Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen. In: Waldschmidt, Anne/Schneider, Werner (Hrsg.): Disability Studies, Kultursoziologie und Soziologie der Behinderung. Erkundungen in einem neuen Forschungsfeld, S. 103–125. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  6. Degener, Theresia (2015): Die UN-Behindertenrechtskonvention – ein neues Verständnis von Behinderung. In: Degener, Theresia/Diehl, Elke (Hrsg.): Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe, S. 55–74. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  7. Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. (DiJuF) (Hrsg.) (2015): Inklusion als Impuls. Hinweise und Anmerkungen aus Sicht der Kinder- und Jugendhilfe. Online verfügbar unter: https://www.dijuf.de/tl_files/downloads/2015/SKF_1_Stellungnahme_Inklusion_als_Impuls_v._Mai_2015.pdf [letzter Abruf vom 03.12.2016].
  8. Diehl, Harald u.a. (2016): Wenn nicht jetzt, wann dann?! Zum aktuellen Stand der Debatte um eine Inklusive Lösung. In: Dialog Erziehungshilfe, H. 1, S. 14–22.Google Scholar
  9. Freigang, Werner (2012): Hilfeplanung. In: Michel-Schwartze, Brigitta (Hrsg.): Methodenbuch Soziale Arbeit, S. 103–120. 2. überarb. Aufl. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  10. Gerner, Susanne/Smykalla, Sandra (2017): Verschränkte Verletzbarkeiten als Ansatzpunkte für eine differenzkritische, genderreflektierte Praxisforschung an den Schnittstellen von Geschlecht und Behinderung. In: Spatschek, Christian/Thiessen, Barbara (Hrsg.): Inklusion und Soziale Arbeit. Teilhabe und Vielfalt als gesellschaftliche Gestaltungsfelder, S. 229–240. Opladen/Berlin/Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  11. Gehrmann, Manfred (2015): Betriebe auf der Grenze. Integrationsfirmen und Behindertenwerkstätten zwischen Markt- und Sozialorientierung. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  12. Herrmann, Franz (1998): Jugendhilfeplanung als Balanceakt. Umgang mit Widersprüchen, Konflikten und begrenzter Rationalität. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  13. Huppert, Christian (2015): Inklusion und Teilhabe. Herausforderung zur Weiterentwicklung der Offenen Hilfen für behinderte Menschen. Marburg: BV Lebenshilfe.Google Scholar
  14. Jordan, Erwin/Schone, Reinhold (Hrsg.) (2000): Handbuch Jugendhilfeplanung. Grundlagen, Bausteine, Materialien. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  15. Kessl, Fabian/Plößer, Melanie (Hrsg.) (2010): Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. Soziale Arbeit als Arbeit mit den Andern. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  16. Kratz, Dirk/Lempp, Theresa/Muche, Claudia/Oehme, Andreas (Hrsg.) (2016): Region und Inklusion. Theoretische und praktische Perspektiven. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  17. Kriener, Martina (2001): Beteiligung als Gestaltungsprinzip. In: Birtsch, Vera/Münstermann, Klaus/Trede, Wolfgang (Hrsg.): Handbuch Erziehungshilfen, S. 128–147. Münster: Votum Verlag.Google Scholar
  18. Leiprecht, Rudolf (2011) (Hrsg.): Diversitätsbewusste Soziale Arbeit. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  19. Meysen, Thomas (2014): Gesamtzuständigkeit SGB VIII. In: neue praxis, 44. Jg., H. 2, S.1–13.Google Scholar
  20. Merchel, Joachim (2012): Hilfeplanung. In: Ders. (Hrsg.): Handbuch Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD), S. 186–198. München/Basel: Ernst Reinhardt Verlag.Google Scholar
  21. Merchel, Joachim (1995): Kooperative Jugendhilfeplanung. Eine praxisbezogene Einführung. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  22. Müller, Burkhard (2005): Was heißt Soziale Diagnose. In: Sozialmagazin, 30. Jg. H. 7–8, S. 21–31.Google Scholar
  23. Müller, Burkhard (2009): Sozialpädagogisches Können. Ein Lehrbuch zur multiperspektivischen Fallarbeit. 6. überarb. Aufl., Freiburg i. Br.: Lambertus.Google Scholar
  24. Rohrmann, Albrecht (2007): Offene Hilfen und Individualisierung. Perspektiven sozialstaatlicher Unterstützung für Menschen mit Behinderung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  25. Rohrmann, Albrecht (2016): Lokale und kommunale Teilhabeplanung. In: Beck, Iris (Hrsg.): Inklusion im Gemeinwesen, S. 145–183. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  26. Waldschmidt, Anne/Schneider, Werner (Hrsg.) (2007): Disability Studies, Kultursoziologie und Soziologie der Behinderung. Erkundungen in einem neuen Forschungsfeld. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  27. Welti, Felix (2005): Behinderung und Rehabilitation im sozialen Rechtsstaat. Freiheit, Gleichheit und Teilhabe behinderter Menschen. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  28. Westerholt, Micha (2015): Menschenrechtsabkommen und die Förderung der Partizipation bestimmter Personengruppen. Die UN-Kinderrechtskonvention. In: Düber, Miriam/Rohrmann, Albrecht/Windisch, Marcus (Hrsg.): Barrierefreie Partizipation. Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze auf dem Weg zu einer neuen Kultur der Beteiligung, S. 30–47. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Susanne Gerner
    • 1
  • Andreas Oehme
    • 2
  • Albrecht Rohrmann
    • 3
  1. 1.Evangelische Hochschule DarmstadtSchwalmstadtDeutschland
  2. 2.Universität HildesheimHildesheimDeutschland
  3. 3.Universität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations