Advertisement

Die langen Wellen der Zerstörung

  • Stefan Trappl
Chapter
Part of the Forschung und Praxis an der FHWien der WKW book series (FPGHW)

Zusammenfassung

Warum interessiert gerade jetzt die Frage nach der Einkommensverteilung so viele Wissenschaftler, Politiker und weite Teile der Bevölkerung? Man bedenke: Noch vor zehn Jahren sowie in den letzten Jahrzehnten davor spielte die Einkommensverteilung in der ökonomischen Diskussion praktisch keine Rolle. Selbst die sozialdemokratischen Parteien, die historisch die Verteilung der Einkommen in ihren Programmen stehen haben müssen, nannten die Einkommensverteilung kaum in ihren Wahlkämpfen, sondern beschäftigten sich dahingehend mit Themen, die nur mittelbar damit zusammenhängen, nämlich mit Arbeitslosigkeit und Armut.

Literatur

  1. Alvaredo, F., Atkinson, A. B., Piketty, T., & Saez, E. (2017). The World Top Income Database. http://www.wid.world. Zugegriffen: 3.3.2017.Google Scholar
  2. Atkinson, A. B. (2015). Inequality – What Can Be Done? Boston, MA: Harvard University Press.Google Scholar
  3. OECD (2012). Divided We Stand: Why Inequality Keeps Rising. Organization for Economic Cooperation & Development and Brookings. Washington: Institution Press.Google Scholar
  4. Piketty, T. (2014). Capital in the Twenty-first Century. Cambridge and MA: The Belknap Press of Harvard University Press.Google Scholar
  5. Scheidel, W. (2017). The Great Leveler. Princeton, NJ: Princeton University Press.Google Scholar
  6. Schumpeter, J. A. (1939). Business Cycles. Michigan: McGraw Hill.Google Scholar
  7. Schumpeter, J. A. (1942). Capitalism, Socialism and Democracy. New York: Harper and Brothers Publishers.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institute for Finance, Banking and Insurance, Department of Finance, Accounting and StatisticsWU Wirtschaftsuniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations