Skip to main content

Sozialstaatliche Rahmenbedingungen sozialer Innovationen in der Schweiz

  • 3471 Accesses

Zusammenfassung

Der Sozialstaat in der Schweiz ist ein hybrides Konstrukt, mit dem schon Esping-Andersen (1990), als er seine drei Regimes von Wohlfahrtsstaaten entwickelte, seine Mühe bekundete. Im „welfare mix“ der Schweiz dominiert zwar die Erwerbsarbeit als primäre Quelle sozialer Sicherheit, aber auch die Familie als sekundäre Quelle spielt in vielerlei Zusammenhängen eine überaus wichtige Rolle für den sozialen Schutz und die gesellschaftliche Teilhabe. Konzentriert man sich auf den Sozialstaat selber, finden sich auch dort liberale, konservative und sozialdemokratische Elemente in einem komplexen Zusammenspiel von Sozialversicherungen, Bedarfsleistungen und der Sozialhilfe.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-658-19289-1_7
  • Chapter length: 16 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   54.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-658-19289-1
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   69.99
Price excludes VAT (USA)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  • avenir suisse (2016). Auf dem Weg zur Gerontokratie?, http://www.avenir-suisse.ch/wp-content/uploads/2016/06/CH-95-35_Alterung-Demokratie_DE.pdf?00f892. Zugegriffen: 22.03.2017.

  • Bonoli, G. (2009). Herausforderung berufliche Reintegration – so könnte sie gelingen. In: Caritas Schweiz (Hrsg.). Sozialmanach 2009. Schwerpunkt: Zukunft der Arbeitsgesellschaft (S. 151-164). Luzern: Caritas-Verlag.

    Google Scholar 

  • Bonoli, G., Bertozzi F. (Hrsg.) (2008). Neue Herausforderungen für den Sozialstaat. Bern: Haupt Verlag.

    Google Scholar 

  • Bundesrat (2015). Ausgestaltung der Sozialhilfe und der kantonalen Bedarfsleistungen. Handlungsbedarf und -möglichkeiten, https://www.newsd.admin.ch/newsd/message/attachments/38418.pdf. Zugegriffen: 7.8.2017.

  • Bundesamt für Sozialversicherungen (2015a). Sozialversicherungen in der Schweiz 2015. Bern.

    Google Scholar 

  • Bundesamt für Sozialversicherungen (Hrsg.) (2015b). Evaluation der Eingliederung und der eingliederungsorientierten Rentenrevision der Invalidenversicherung. In: Forschungsbericht 18.

    Google Scholar 

  • Bundesamt für Sozialversicherungen (2013). Reform der Altersvorsorge 2020. Erläuternder Bericht. Bern.

    Google Scholar 

  • Bundesamt für Statistik (2015a). Inventar der bedarfsabhängigen Sozialleistungen, http://www.sozinventar.bfs.admin.ch/Pages/IbsPublicStartPage.aspx. Zugegriffen: 02.05.2016.

  • Bundesamt für Statistik (2015b). Bevölkerung der Schweiz 2014. Neuchâtel.

    Google Scholar 

  • Bundesamt für Statistik (Hrsg.) (2008). Familien in der Schweiz. Statistischer Bericht. Neuchâtel.

    Google Scholar 

  • Dubach Ph., Rudin M., Stutz H. (2013). Machbarkeitsstudie „One stop shop“ im sozialen Basel. Basel: Verlag Christoph Merian Stiftung.

    Google Scholar 

  • Eidgenössische Finanzkontrolle (2015). Die Programme zur vorübergehenden Beschäftigung und die Berufspraktika der Arbeitslosenversicherung. Evaluation der Wirkungen, des Vollzugs und der Aufsicht. Bern.

    Google Scholar 

  • Esping-Andersen, G. (1990). The Three Worlds of Welfare Capitalism. Cambridge: Polity.

    Google Scholar 

  • Fankhauser A. (2002). Die Affäre Madiswil ist noch nicht ausgestanden, http://www.star64.ch/. Zugegriffen: 02.05.2016.

  • Ferroni A., Knöpfel C. (1999). Braucht die Schweiz eine neue Sozialhilfe? In: Zeitschrift für Sozialhilfe 5, 65-70.

    Google Scholar 

  • Gurny R., Ringger B. (2009). Die Grosse Reform – die Schaffung einer Allgemeinen Erwerbsversicherung AEV. Zürich: Verlag edition8.

    Google Scholar 

  • Hüttemann M., Parpan-Blaser A. (2014). Innovationen in der Sozialen Arbeit. In: Hochschule für Soziale Arbeit FHNW (Hrsg.). Soziale Innovation. Olten, 46-51.

    Google Scholar 

  • Knöpfel, C. (1988). Der Einfluss der politischen Stabilität auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz. Kritische Analyse eines Standortfaktors. In: Basler Sozialökonomische Studien 33. Grüsch: Rüegger Verlag.

    Google Scholar 

  • Knöpfel C. (2006). Eine Sozialversicherung gegen Erwerbsausfall. In: Widerspruch 50, 125-134.

    Google Scholar 

  • Knöpfel C. (2011). Soziale Sicherheit im Zeitalter der Globalisierung. In: Beauftragte in Beschwerdesachen, Ombudsfrau Stadt Zürich (Hrsg.). Ombudsarbeit mit Zukunft. Ausrichtung und Ansprüche (S. 69-82). Zürich: Ombudsstelle Stadt Zürich.

    Google Scholar 

  • Knöpfel C. (2014). Sozialstaatliche Rahmenbedingungen in der Schweiz. In: Wüthrich B., Amstutz J., Fritze A. (Hrsg.). Soziale Versorgung zukunftsfähig gestalten ( S. 23-36). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  • Knöpfel C. (2016b). Hilfswerke greifen neue soziale Problemlagen auf. In: Rüegg W., Wehrli C. (Hrsg.). Humanitäre Hilfe Schweiz (S. 238-242). Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung.

    Google Scholar 

  • Knöpfel C. (2016a). Viele Kostentreiber und wenige Kostenhemmer. In: Die Volkswirtschaft 4, 48-50.

    Google Scholar 

  • Moeckli S. (2012). Den schweizerischen Sozialstaat verstehen. In: Kompaktwissen CH 17. Zürich/Chur: Rüegger Verlag.

    Google Scholar 

  • Moekli S. (2011). Demographischer Kollaps? Was die Schweiz und die Welt erwartet. Zürich: Rüegger.

    Google Scholar 

  • Schuwey C., Knöpfel C. (2014). Neues Handbuch Armut in der Schweiz. Luzern: Caritas-Verlag.

    Google Scholar 

  • Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (Hrsg.) (2010). Auf dem Weg zu einer Generationenpolitik. Bern.

    Google Scholar 

  • Schweizerische Eidgenossenschaft (2015). Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft vom 18. April 1999, https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19995395/index.html#a8. Zugegriffen: 02.05.2016.

  • Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe SKOS (2015). SKOS-Richtlinien, http://skos.ch/skos-richtlinien/. Zugegriffen: 02.05.2016.

  • Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe SKOS (2011). Ergänzungsleistungen für Familien – Modell SKOS. Kurzfassung, http://skos.ch/uploads/media/2011_FamEL_ModellSKOS_kurz.pdf. Zugegriffen: 02.05.2016.

  • Schweizerisches Rotes Kreuz (Hrsg.) (2013). Who cares? Pflege und Solidarität in der alternden Gesellschaft. Zürich: Seismo Verlag.

    Google Scholar 

  • Urbé R. (Ed.) (2013). The Future of the Welfare State. A comparative study in EU-Countries. Freiburg im Breisgau: Lambertus-Verlag.

    Google Scholar 

  • Wyss K. (2007). Workfare. Sozialstaatliche Repression im Dienste des globalisierten Kapitalismus. Zürich: edition 8.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Carlo Knöpfel .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2018 Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Knöpfel, C. (2018). Sozialstaatliche Rahmenbedingungen sozialer Innovationen in der Schweiz. In: Eurich, J., Glatz-Schmallegger, M., Parpan-Blaser, A. (eds) Gestaltung von Innovationen in Organisationen des Sozialwesens. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-19289-1_7

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-19289-1_7

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-19288-4

  • Online ISBN: 978-3-658-19289-1

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)