Skip to main content

Rahmenbedingungen für Innovationen im deutschen Sozialsektor

Zusammenfassung

Der Begriff der sozialen Innovation ist zwar noch relativ neu, hat allerdings in den letzten Jahren Karriere gemacht und wird in Zielvorstellungen der EU an zentraler Stelle genannt. Dabei wird ein Innovationsbegriff verwandt, der über naturwissenschaftlich-technische Produkt- oder Marktinnovationen hinausgeht und die Neukonfiguration sozialer Arrangements mit einbezieht. Somit wird der Blick auf heterogene Akteure, Interdisziplinarität und Reflexivität gerichtet.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-658-19289-1_5
  • Chapter length: 22 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   54.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-658-19289-1
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   69.99
Price excludes VAT (USA)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  • Allmendinger, J. (2009). Wir müssen uns vom Normalarbeitsverhältnis verabschieden. In: Handelsblatt, 6-7.

    Google Scholar 

  • Bandemer, S., Dahlbeck, E., Evans, M., Hilbert, J. (2014). Innovationen in der Gesundheitswirtschaft. In: M. Mai (Hrsg), Handbuch Innovationen (S. 269-298). Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Bölting, T., Neitzel, M. (2017). Perspektivwechsel. Das Quartier als Handlungsebene der Wohnungswirtschaft. In: F. Hoose, F. Beckmann, A.-L. Schönauer (Hrsg.), Fortsetzung folgt. Kontinuität und Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft (S. 377-408). Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Bundesregierung (2016). Siebter Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland. Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften. Köln: Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft mbH.

    Google Scholar 

  • Esping-Andersen, G. (1999). Social foundations of postindustrial economies. Oxford/New York: Oxford University Press.

    Google Scholar 

  • Evers, A. (2017). Lokale Governance. Engagement und die Rolle der Wohlfahrtsverbände. In: F. Hoose, F. Beckmann, A.-L. Schönauer (Hrsg.), Fortsetzung folgt. Kontinuität und Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft (S. 231-250). Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Evers, A., Heinze, R. G., Olk, T. (Hrsg.) (2011). Einleitung: Soziale Dienste – Arenen und Impulsgeber sozialen Wandels. In: Dies. (Hrsg.), Handbuch Soziale Dienste (S. 7-32). Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Franz, H. W., Hochgerner, J., Howaldt, J. (Hrsg.) (2012), Challenge Social Innovation – Potentials for Business, Social Entrepreneurship, Welfare and Civil Society. Berlin: Springer.

    Google Scholar 

  • Ganz, W., Hilbert, J., Bienzeisler, B., Kluska. D. (2011). Dienstleistungen in der Zukunftsverantwortung. Ein Plädoyer für eine (neue) Dienstleistungspolitik. Memorandum des Arbeitskreises Dienstleistungen. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung (WISO-Diskurs).

    Google Scholar 

  • Gast, R. (2013). Der unsichtbare Pfleger. In: Zeit Online, http://www.zeit.de/2013/02/Pflege-Technologie-Ambient-Assisted-Living, Zugegriffen: 14.12.2016.

  • GdW, InWIS, SIBIS (2015). Technische Assistenzsysteme für ältere Menschen – eine Zukunftsstrategie für die Bau- und Wohnungswirtschaft. Wohnen für ein langes Leben/AAL. Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Stuttgart: Frauenhofer IRB Verlag.

    Google Scholar 

  • Grohs, S., Schneiders, K., Heinze, R. G. (2014). Mission Wohlfahrtsmarkt. Institutionelle Rahmenbedingungen, Strukturen und Verbreitung von Social Entrepreneurship in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.

    Google Scholar 

  • Heinze, R. G. (2009). Rückkehr des Staates? Politische Handlungsmöglichkeiten in unsicheren Zeiten. Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Heinze, R. G. (2011). Die erschöpfte Mitte. Zwischen marktbestimmten Soziallagen, politischer Stagnation und der Chance auf Gestaltung. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

    Google Scholar 

  • Heinze, R. G. (2013). Altengerechtes Wohnen. Aktuelle Situation, Rahmenbedingungen und neue Strukturen. In: Informationen zur Raumentwicklung 2, 133-146.

    Google Scholar 

  • Heinze, R. G. (2015). Wohn- und Lebensformen im Alter: Selbstständigkeit erhalten, Integration fördern. In: Der Bürger im Staat, 2-3 (S.120-129). Ulm: Süddeutsche Verlagsgesellschaft Ulm.

    Google Scholar 

  • Heinze, R. G., Hilbert, J. (2016). Digitalisierung und Gesundheit: Transforming the Way We Live. In: G. Naegele, E. Olbermann, A. Kuhlmann (Hrsg.), Teilhabe im Alter gestalten (S. 323-340). Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Heinze, R. G., Klie, T., Kruse, A. (2015). Subsidiarität revisited. In: Sozialer Fortschritt 6 (S. 131-138). Berlin: Duncker und Humblot.

    Google Scholar 

  • Himanen, P. (2005). „Auf die Menschen kommt es an!“. In: Berliner Republik 6, 72-74.

    Google Scholar 

  • Howaldt, J., Jacobsen, H. (2010). Soziale Innovation. Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma. Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Howaldt, J., Kopp, R., Schwarz, M. (2008). Innovationen (forschend) gestalten – Zur neuen Rolle der Sozialwissenschaften. In: WSI Mitteilungen, 2, 63-69.

    Google Scholar 

  • Howaldt, J., Kopp, R., Schwarz, M. (2014). Zur Theorie sozialer Innovationen. Tardes vernachlässigter Beitrag zur Entwicklung einer soziologischen Innovationstheorie. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

    Google Scholar 

  • Klie, T. (2014). Wen kümmern die Alten? Auf dem Weg in eine sorgende Gesellschaft. München: Pattloch Verlag.

    Google Scholar 

  • Kopf, H., Müller, S., Rüede, D., Lurtz, K., Russo, P. (Hrsg.) (2015). Soziale Innovationen in Deutschland. Von der Idee zur gesellschaftlichen Wirkung. Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Michell-Auli, P. (2011). Der sozialraumorientierte Versorgungsansatz: ein Kernbaustein der KDA-Quartierhäuser. In: Pro Alter 43/ 5, 13-19.

    Google Scholar 

  • Rammert, W. (2008). Technik und Innovation. In: A. Maurer (Hrsg.). Handbuch der Wirtschaftssoziologie ( S. 291-319). Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Rammert, W. (2010). Die Innovationen der Gesellschaft. In: J. Howaldt,, H. Jacobsen (Hrsg.). Soziale Innovation. Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma (S. 21-51). Wiesbaden: VS-Verlag.

    Google Scholar 

  • Rüb, F. (2009). Multiple-Streams-Ansatz: Grundlagen, Probleme und Kritik. In: K. Schubert, N. C. Bandelow (Hrsg.), Lehrbuch der Politikfeldanalyse (S. 348-376). München: Oldenbourg.

    Google Scholar 

  • Schmid, J. (2011). Mikropolitik – Pluralismus mit harten Bandagen. In: N. C. Bandelow, S. Hegelich (Hrsg.). Pluralismus – Strategien – Entscheidungen. Festschrift für Klaus Schubert (S. 324-344). Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Schneider, V. (2007). Politiknetzwerke und die Steuerung komplexer Gesellschaften. In: A. Ebner, K. Heine, J. Schnellenbach (Hrsg.), Innovation zwischen Markt und Staat: Die institutionelle Dynamik wirtschaftlicher Entwicklung (S. 169-192). Baden-Baden: Nomos.

    Google Scholar 

  • Schelisch, L. (2016). Technisch unterstütztes Wohnen im Stadtquartier. Wiesbaden: Springer.

    Google Scholar 

  • Simon, H. (2011). Die Wirtschaftstrends der Zukunft. Frankfurt a. M./New York: Campus.

    Google Scholar 

  • Stöbe-Blossey, S. (2016). Kooperation in der Sozialpolitik: Koordinationsmechanismen an den Schnittstellen von Politikfeldern. In: dms – der moderne staat 1, 161-182.

    Google Scholar 

  • Streeck, W. (2013). Gekaufte Zeit. Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus. Berlin: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Strünck, C. (2017). Experimentelle Sozialpolitik. Ein Kampf gegen Kostenträgerlogik und Fragmentierung im deutschen Wohlfahrtsstaat. In: F. Hoose, F. Beckmann, A.-L. Schönauer (Hrsg.), Fortsetzung folgt, a. a. O. (S. 309-325). Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Willke, H. (2014). Regieren. Politische Steuerung komplexer Gesellschaften. Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Rolf G. Heinze .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2018 Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature

About this chapter

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this chapter

Heinze, R.G. (2018). Rahmenbedingungen für Innovationen im deutschen Sozialsektor. In: Eurich, J., Glatz-Schmallegger, M., Parpan-Blaser, A. (eds) Gestaltung von Innovationen in Organisationen des Sozialwesens. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-19289-1_5

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-19289-1_5

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-19288-4

  • Online ISBN: 978-3-658-19289-1

  • eBook Packages: Social Science and Law (German Language)