Advertisement

Nutzfahrzeugdieselmotoren

Chapter
  • 7.1k Downloads
Part of the ATZ/MTZ-Fachbuch book series (ATZMTZ)

Zusammenfassung

Als 1923 die ersten Verbrennungsmotoren nach dem Dieselbrennverfahren als Antriebe für NFZ eingesetzt wurden, sank der Fahrverbrauch gegenüber den bis dahin eingesetzten Ottomotoren um 25 % (Wikipedia 2013). Damit war der Weg der NFZ‐Antriebe vorgezeichnet. Der Anteil der Dieselmotoren in NFZ wuchs stetig und hat heute praktisch 100 % erreicht. Der Dieselmotor ist somit der überragende NFZ‐Antrieb.

Aufgrund der vielfältigen Einsatzbedingungen von NFZ‐Dieselmotoren ist eine präzise Zuordnung oder Einteilung schwierig. Weitestgehend durchgesetzt hat sich eine Einteilung in zwei Gruppen, die aus dem US‐amerikanischen Sprachgebrauch entnommen ist. Die Bezeichnungen lauten Medium‐Duty‐ und Heavy‐Duty‐Motoren. Diese Motoren werden hauptsächlich in mittelschweren und schweren NFZ eingesetzt. Im Gegensatz dazu werden in den leichten NFZ Dieselmotoren eingesetzt, die meist von PKW‐Motoren abgeleitet sind. Diese werden dann als Light‐Duty‐Motoren bezeichnet.

Literatur

  1. Beier, R., Fränkle, G., Haahtela, O., Hiereth, H., Kordon, H., Pundt, D., Riesenberg, K.O.: Verdrängermaschinen, Teil II Hubkolbenmotoren. Handbuchreihe Energie Bd. 2. Technischer Verlag Resch, TÜV Rheinland, Gräfelfing, Köln (1983)Google Scholar
  2. EUR-Lex: Richtlinie 1999/96/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Dezember 1999 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Maßnahmen gegen die Emission gasförmiger Schadstoffe und luftverunreinigender Partikel aus Selbstzündungsmotoren zum Antrieb von Fahrzeugen und die Emission gasförmiger Schadstoffe aus mit Erdgas oder Flüssiggas betriebenen Fremdzündungsmotoren zum Antrieb von Fahrzeugen und zur Änderung der Richtlinie 88/77/EWG des Rates http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:31999L0096:DE:NOT (1999)
  3. Europäische Kommission: http://ec.europa.eu/enterprise/sectors/mechanical/non-road-mobile-machinery/index_de.htm, Richtlinie 97/68/EG der Europäischen Kommission, Änderungsrichtlinien 2002/88/EG, 2004/26 EG, 2006/105/EG, 2006/105/EG und 2011/88/EG sowie Änderungsrichtlinie 2012/46/EU (2013)
  4. Hoepke, E., Breuer, S. (Hrsg.): Nutzfahrzeugtechnik. ATZ/MTZ-Fachbuch. Springer, Wiesbaden (2013)Google Scholar
  5. Krüger, W., Kleffel, J., Dietrich, P., Koch, D.: 10,7-L-NFZ-Motor von Daimler für Euro VI und Tier 4. MTZ 73 (2012)Google Scholar
  6. Maderthaner, K., Kozuch, P.: Brennverfahrensentwicklung zur Erfüllung zukünftiger Emissionsgrenzwerte an HD Dieselmotoren und Analyse der Wirkmechanismen bei heterogener und homogener Prozessführung. AVL Symposium, Baden-Baden. (2008)Google Scholar
  7. Rether, D., Lämmle, C.: Modell zur Berechnung der Brennrate bei homogener und teilhomogener Dieselverbrennung. Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen, Frankfurt am Main. Abschlussbericht FVV Forschungsvorhaben 996. (2012)Google Scholar
  8. Schmid, W., Heil, B., Harr, T., Maderthaner, K.: Brennverfahren für die neue Generation von schweren DaimlerChrysler Nutzfahrzeug-Dieselmotoren und die Anforderungen an das Einspritzsystem. 28. Internationales Wiener Motorensymposium. (2007)Google Scholar
  9. Wikipedia: Geschichte der deutschen Nutzfahrzeugindustrie von 1895 bis 1945 (2013). http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_deutschen_Nutzfahrzeugindustrie_von_1895_bis_1945Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Daimler AGStuttgartDeutschland

Personalised recommendations