Advertisement

Realfahrtsbezogene Funktions- und Korrekturbedatung

Chapter
  • 7.1k Downloads
Part of the ATZ/MTZ-Fachbuch book series (ATZMTZ)

Zusammenfassung

In Kap. 12 wurde die Methodik der modellbasierten Optimierung unter Nutzung der empirischen, mathematischen Modelle (gemäß Abb. 12.2) mit ihren Möglichkeiten – hauptsächlich für die stationäre Basisbedatung von Verbrennungsmaschinen – dargestellt.

Es gibt darüber hinaus aber eine Vielzahl von weiteren Anforderungen bei der Bedatung moderner Steuergeräte, die sich aus dem Verbund von mehreren mechatronischen Systemen, aus der Realfahrt, aus dem transienten Betrieb und aus veränderten Umweltbedingungen, in denen unsere Fahrzeuge später betrieben werden, ergeben.

Dementsprechend wird in diesem Kapitel auf die erweiterten Anwendungen der modellbasierten Optimierung eingegangen, die sich im Verbund mit den Nachbargebieten aus Abb. 12.2 („Semiphysikalische Modelle“ und „Kennfeldstrukturen“) eröffnen.

Literatur

  1. Albers, A., Düser, T., Sander, O., Roth, C., Henning, J.: X-in-the-Loop-Framework für Fahrzeuge, Steuergeräte und Kommunikationssysteme. ATZ Elektronik 5/2010 (2010)CrossRefGoogle Scholar
  2. Bier, M., Beidl, C., Steigerwald, K., Müller, S., Kluin, M.: Hybridentwicklung auf dem Motorenprüfstand – ein wichtiger Schritt zu mehr Effizienz im Entwicklungsprozess. VDI Fachtagung: Erprobung und Simulation in der Fahrzeugentwicklung, Würzburg (2009)Google Scholar
  3. Bier, M., Buch, D., Kluin, M., Beidl, C.: Entwicklung und Optimierung von Hybridantrieben am X-in-the-Loop-Motorenprüfstand. MTZ 3/2012 (2012)Google Scholar
  4. Büchel, M., Thomas, M.: Einführung einer Methode zur schnellen Basisbedatung von Motorsteuerungen. Internationales Symposium für Entwicklungsmethodik, Wiesbaden (2009)Google Scholar
  5. Fortuna, T., Koegele, H.-M., Kordon, M., Vitale, G.: DoE und darüber hinaus – Evolution des Modellbasierten Entwicklungsansatzes. ATZ 02/2015Google Scholar
  6. Keuth, N., Wurzenberger, J., Kordon, M.: Changing calibration paradigm: innovative ways to increase xCU calibration quality. 5th International Symposium on Development Methodology, Wiesbaden (2013)Google Scholar
  7. Kluin, M., Maschmeyer, H., Beidl, C.: Simulations- und Testmethoden für Hybridfahrzeuge mit vorausschauendem Energiemanagement. Internationales Symposium für Entwicklungsmethodik, Wiesbaden (2013)Google Scholar
  8. Lassenberger, S. (2011): Verfahren zur Optimierung von Parametern in Hybrid-Betriebsstrategien, Diplomarbeit, TU Darmstadt, Institut für VerbrennungskraftmaschinenGoogle Scholar
  9. Limburg, A. (2010): Modellierung des Antriebsstrangs eines Hybridfahrzeugs und Optimierung der Betriebsstrategie am Engine-in-the-Loop-Motorenprüfstand, Studienarbeit, TU Darmstadt, Institut für VerbrennungskraftmaschinenGoogle Scholar
  10. Maschmeyer, H., Beidl, Ch , Düster, T., Schick, B.: RDE-Homologation – Herausforderungen, Lösungen und Chancen. MTZ 77(10), 84–91 (2016)Google Scholar
  11. Palm, H., Holzmann, J., Schneider, S.-A., Koegeler, H.-M.: Die Zukunft im Fahrzeugentwurf: Systems Engineering basierte Optimierung. ATZ 6/2013 (2013)Google Scholar
  12. Schneider, S.-A., Schick, B., Palm, H.: Virtualization, integration and simulation in the context of vehicle systems engineering. Embedded Word, Nürnberg (2012)Google Scholar
  13. Voigt, K.U., Denger, D., Conrad, M.: Durchgängig, integriert und einfach? – Entwicklungsumgebungen für moderne Antriebsstränge. SimVec, Baden Baden (2012)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland
  2. 2.AVL LIST GmbHGrazÖsterreich

Personalised recommendations