Advertisement

Aktuelle empirische Befunde zum Musikhören in Österreich

  • Michael HuberEmail author
Chapter
  • 2k Downloads
Part of the Musik und Gesellschaft book series (MUGE)

Zusammenfassung

Auf Basis von quantitativ ausgewerteten Repräsentativbefragungen konnten umfangreiche empirische Befunde zur Bedeutung des Musikhörens in der österreichischen Bevölkerung sowie zum Einfluss sozialstruktureller Merkmale auf die musikalische Praxis gewonnen werden: wie oft und in welchen Zusammenhängen Musik rezipiert wird, über Medien, im Livekontext oder als selbst Ausübende/r; welche Funktionen und Qualitäten von Musik wie sehr geschätzt werden; welche Abspielgeräte wie oft verwendet werden; wieviel Musik (analog und digital) jemand besitzt; welche Rolle das Internet bei der Musikrezeption spielt; wieviel Zeit und Geld in Musikrezeption investiert wird; wie intensiv gesungen und musiziert wird; welche Musik wie oft, wie gerne und am liebsten gehört wird. Durch die Berücksichtigung zweier Erhebungsphasen kann die Entwicklung von 2010 bis 2015 nachgezeichnet werden, vom Höhepunkt des Downloadzeitalters bis zu dessen Ablösung durch das Musikstreaming. All dies wird in Zusammenhang gebracht mit der Bedeutung von Geschlecht, Alter, Bildung, Einkommen, Migrationshintergrund, Haushaltsstruktur und Wohnortgröße, wobei die Generation Web 2.0 mit ihren neuen Verhaltensmustern eine eingehende Betrachtung erfährt. Mittels höherer statistischer Verfahren ermittelte Rezeptionstypen werden vorgestellt, die sich unterschiedlich charakterisieren lassen, je nach Musikstilpräferenz, Einstellungs- und Verhaltensweisen sowie Zugang und Mediengebrauch. Und nicht zuletzt wird auf die Frage eingegangen, welche Rolle nach der digitalen Mediamorphose die Musiksozialisationsinstanzen Eltern/Familie bzw. Medien/Internet spielen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für MusiksoziologieUniversität für Musik und darstellende Kunst WienWienÖsterreich

Personalised recommendations