Advertisement

Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen in der Weiterbildung – Unternehmerische Kultur als Chance und Herausforderung

  • Annika Maschwitz
Chapter

Zusammenfassung

Kooperationen zwischen Universitäten und Unternehmen stehen insbesondere durch die hohen Transaktionskosten, die aufgrund der unterschiedlichen Organisationskulturen und des daraus resultierenden fehlendem Systemvertrauen entstehen, vor besonderen Herausforderungen. Um langfristig und nachhaltig Kooperationen zwischen den Partnern zu ermöglichen und ein kooperationsförderliches sowie transaktionskostensenkendes Umfeld zu schaffen, bedarf es – so die These des Beitrags – einer unternehmerischen Kultur an Hochschulen. Die damit einhergehenden Herausforderungen auf Hochschulebene sowie Möglichkeiten im Kooperationsmanagement werden in dem Beitrag näher betrachtet.

Schlagwörter

Kooperation unternehmerische Kultur Transaktionskosten Kooperationsmanagement Weiterbildung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Burnett, S.-A. & Huisman, J. (2010). Universities’ Responses to Globalisation: The Influence of Organisational Culture. Journal of Studies in International Education, 14 (2), 117–142.Google Scholar
  2. Clark, B. R. (1998). Creating Entrepreneurial Universities: Organizational Pathways of Transformation. Paris: IAU Press.Google Scholar
  3. Davey, T., Baaken, T., Galan Muros, V. & Meermann, A. (2011). The State of European University-Business Cooperation Final Report – Study on the cooperation between Higher Education Institutions and public and private organisations in Europe. Münster: Science-to-Business Marketing Research Centre.Google Scholar
  4. Feld, T. C. (2011). Netzwerke und Organisationsentwicklung in der Weiterbildung. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  5. Fischer, A. & Senn, P. T. (2007). Kooperationen als Profilierungschance in der wissenschaftlichen Weiterbildung. In A. Hanft & A. Simmel (Hrsg.), Vermarktung von Hochschulweiterbildung: Theorie und Praxis (S. 27–36). Münster [u.a.]: Waxmann Verlag.Google Scholar
  6. Fischer, H. (2013). Der Adoptionskontext „Hochschule“. In E-Learning im Lehralltag (S. 123–145). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  7. Frank, A., Meyer-Guckel, V. & Schneider, C. (2007). Innovationsfaktor Kooperation. Bericht des Stifterverbandes zur Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschulen (Edition Stifterverband). Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Zugriff am 20.11.2016 unter http://www.stifterverband.de/pdf/innovationsfaktor_kooperation.pdf.
  8. Hanft, A. (2000). Sind Hochschulen reform(un)fähig? Eine organisationstheoretische Analyse. In A. Hanft (Hrsg.), Hochschulen managen? Zur Reformierbarkeit der Hochschulen nach Managementprinzipien (S. 3–24). Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  9. Hanft, A., Brinkmann, K., Gierke, W. & Müskens, W. (2014). Studie: AnHoSt „Anrechnungspraxis in Hochschulstudiengängen“. Zugriff am 19.11.2016 unter https://www.uni-oldenburg.de/fileadmin/user_upload/anrechnungsprojekte/Anhost.pdf.
  10. Hanft, A., Brinkmann, K., Kretschmer, S., Maschwitz, A. & Stöter, J. (2016). Organisation und Management von Weiterbildung und Lebenslangem Lernen an Hochschulen. Münster [u.a.]: Waxmann Verlag.Google Scholar
  11. Hener, Y., Eckardt, P. & Brandenburg, U. (2007). Kooperationen zwischen deutschen Hochschulen. Gütersloh: CHE.Google Scholar
  12. Henke, J. & Pasternack, P. D. P. (2014). Profilerweiternd und bislang kaum untersucht: An-Institute. In P. Pasternack (Hrsg.), Wissensregion Sachsen-Anhalt. Hochschulen, Bildung und Wissenschaft: Die Expertisen aus Wittenberg (S. 67–72). Leipzig: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg/Institut für Hochschulforschung.Google Scholar
  13. Henke, J., Pasternack, P. & Schmid, S. (2015). Viele Stimmen, kein Kanon: Konzept und Kommunikation der Third Mission von Hochschulen. Lutherstadt Wittenberg: Institut für Hochschulforschung (HoF).Google Scholar
  14. Huber, L. (1991). Fachkulturen: über die Mühen der Verständigung zwischen den Disziplinen. Neue Sammlung, 31 (1).Google Scholar
  15. Kloke, K. & Krücken, G. (2010). Grenzstellenmanager zwischen Wissenschaft und Wirtschaft? Eine Studie zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Einrichtungen des Technologietransfers und der wissenschaftlichen Weiterbildung. Beiträge zur Hochschulforschung, 32 (3), 32–53.Google Scholar
  16. Knust, M. & Hanft, A. (2007). Corporate Universities und Forschungsgesellschaften als Akteur/innen im Feld der wissenschaftlichen Weiterbildung. In A. Hanft & M. Knust (Hrsg.), Weiterbildung und lebenslanges Lernen in Hochschulen (S. 351–386). Münster [u.a.]: Waxmann Verlag.Google Scholar
  17. Kogan, M. & Bleiklie, I. (2007). Organisation and Governance of Universities. Zugriff am 20.11.2016 unter http://portal.unesco.org/education/es/files/53907/11858773735Org_governance_Universities.pdf/Org_governance_Universities.pdf.
  18. Koschatzky, K. (2012). Stand und Perspektiven von An-Instituten an Hochschulen. Gehalten auf der WERKSTATT „Zukunftsaufgabe An-Institut“, Evangelische Hochschule Berlin. Zugriff am 21.11.2016 unter http://www.isi.fraunhofer.de/isiwAssets/docs/p/de/vortragsfolien/regionale_innovationssysteme/Vortrag_An-Institute_Berlin_September_2012_Koschatzky.pdf.
  19. Kratzer, J., Haase, H. & Lautenschläger, A. (2010). Benchmarking deutscher Transferstellen: Transferpotenzial, Transferkapazitäten, Transferaktivitäten im deutschlandweiten Vergleich (Bericht 2009/2010). Berlin [u.a.]. Zugriff am 19.11.2016 unter http://www3.db-thueringen.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-22616/Bericht%20Benchmarking%20deutscher%20Transferstellen.pdf.
  20. Lee, R. P. (2015). Corporate Governance und Strukturen. In A. Hanebuth, R. P. Lee, S. Meschke & M. Nicklas (Hrsg.), Forschungskooperationen zwischen Wissenschaft und Praxis: Erkenntnisse und Tipps für das Management (S. 37–71). Springer-Verlag.Google Scholar
  21. Leusing, B. (2012). „McUniversity“: Innerstaatliches Academic Franchising (AF) deutscher Hochschulen – Eine public-private Perspektive. Universität Flensburg, Deutschland.Google Scholar
  22. Maasen, S. & Weingart, P. (2006). Unternehmerische Universität und neue Wissenschaftskultur. Die Hochschule, 15 (1), 19-46.Google Scholar
  23. Maschwitz, A. (2012). Außerhochschulische Kooperationen im Bereich weiterbildender Masterstudiengänge. In N. Tomaschek & E. Hammer (Hrsg.), University Meets Industry. Perspektiven des gelebten Wissenstransfers offener Universitäten (Bd. 1, S. 129-147). Münster [u.a.]: Waxmann Verlag.Google Scholar
  24. Maschwitz, A. (2013). Kooperationen zwischen öffentlichen Hochschulen und Unternehmen in der Weiterbildung. In A. Hanft & K. Brinkmann (Hrsg.), Offene Hochschulen – Die Neuausrichtung der Hochschulen auf lebenslanges Lernen. Münster [u.a.]: Waxmann Verlag.Google Scholar
  25. Maschwitz, A. (2014). universitäten unternehmen kooperationen – Kooperationen zwischen öffentlichen Universitäten und Wirtschaftsunternehmen im Bereich weiterbildender berufsbegleitender Studiengänge. Münster: MV-Verlag.Google Scholar
  26. Maschwitz, A. (2015). „Unternehmerische“ Kultur an Universitäten – Voraussetzung für erfolgreiche Kooperationen mit Unternehmen in der Weiterbildung? Hochschule und Weiterbildung, (1/15), 43-46.Google Scholar
  27. Mayer, P. & Schinnenburg, H. (2012). Rituale als Werkzeug im Hochschulmanagement. Veränderungsprozesse, Wandel der Kultur und die Rolle von Artefakten. Wissenschaftsmanagement, 18 (3), 44-48.Google Scholar
  28. McNay, I. (1995). From Collegial Academy to Corporate Enterprise: The Changing Cultures of Universities. In T. Schuller (Hrsg.), The Changing University? (S. 116-126). London: Taylor & Francis.Google Scholar
  29. Mickler, R. (2013). Kooperation in der Erwachsenenbildung: die Volkshochschule als Teil eines Bildungs- und Kulturzentrums. Wiesbaden: Springer-Verlag.Google Scholar
  30. Mintzberg, H. (1983). Power in and around organizations. Englewood Cliffs, New Jersey: Prentice-Hall.Google Scholar
  31. Ortiz, A. (2013). Kooperation zwischen Unternehmen und Universitäten: Eine Managementperspektive Zu Regionalen Innovationssystemen. Wiesbaden: Springer-Verlag.Google Scholar
  32. Pankow, F. (2008). Die Studienreform zum Erfolg machen! Erwartungen der Wirtschaft an Hochschulabsolventen. Berlin: DIHK.Google Scholar
  33. Picot, A. (1982). Transaktionskostenansatz in der Organisationstheorie. Stand der Diskussion und Aussagewert. In: Die Betriebswirtschaft, Nr. 42, 267-284.Google Scholar
  34. Picot, A. & Schneider, D. (1988). Unternehmerisches Innovationsverhalten, Verfügungsrechte und Transaktionskosten. In D. Budäus, E. Gerum, G. Zimmermann & W. Braun (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre und Theorie der Verfügungsrechte (S. 91-118). Wiesbaden: Gabler. Zugriff am 19.11.2016 unter https://epub.ub.uni-muenchen.de/6693/.
  35. Rammer, C., Peters, B., Schmidt, T., Aschhoff, B. & Doherr, T. (2005). Innovationen in Deutschland: Ergebnisse der Innovationserhebung 2003 in der deutschen Wirtschaft (1. Aufl., Bd. 78). Baden-Baden: Nomos Verlag.Google Scholar
  36. Scherm, E. (2014). Management unternehmerischer Universitäten: Realität, Vision oder Utopie?. München [u.a.]: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  37. Spiller, R. & Weinacht, S. (2012). An-Institute im Bereich der „Medien und Kommunikation“. Befunde einer qualitativen Studie zu einer Organisationsform von Wissenschaft in Deutschland. Medien & Kommunikationswissenschaft, (4/2012), 577-597. Zugriff am 19.11.2016 unter http://www.nomos-elibrary.de/10.5771/1615-634x-2012-4-577.pdf?page=0.
  38. Symanski, U. (2012). Uni, wie tickst Du? Eine exemplarische Erhebung von organisationskulturellen Merkmalen an Universitäten im Zeitalter der Hochschulreform. Aachen: Hochschulbibliothek Rheinisch-Westfälische Technischen Hochschule Aachen.Google Scholar
  39. Weick, K. E. (1976). Educational Organizations as Loosely Coupled Systems. Administrative Science Quarterly, 21 (1), 1-19.Google Scholar
  40. Williamson, O. (1985). The economic institutions of capitalism: firms, markets, relational contracting. New York [u.a.]: Free Press Collier Macmillan.Google Scholar
  41. Wimmer, R., Emmerich, A. & Nicolai, A. (2002). Corporate Universities in Deutschland. Eine empirische Untersuchung zu ihrer Verbreitung und strategischen Bedeutung. Bonn: BMBF. Zugriff am 19.11.2016 unter https://www.wiwi.unisiegen.de/bwlmewi/links/studien/corporate_universities_bmbf-studie.pdf.
  42. Zechlin, P. D. L. (2012). Zwischen Interessenorganisation und Arbeitsorganisation? Wissenschaftsfreiheit, Hierarchie und Partizipation in der „unternehmerischen Hochschule“. In U. Wilkesmann & C. J. Schmid (Hrsg.), Hochschule als Organisation (S. 41-59). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Arbeitsbereich Weiterbildung und BildungsmanagementCarl von Ossietzky Universität OldenburgOldenburgDeutschland

Personalised recommendations