Advertisement

Sozialmanagement zwischen notwendiger Modernisierung der Marktökonomie und sozialer Reformpolitik

Wie politikabstinent ist das Sozialmanagement?
  • Gotthart Schwarz
Chapter

Zusammenfassung

Dieser Satz von Christine Bader aus dem Jahre 1999 über die Beziehung zwischen Sozialer Arbeit und Sozialmanagement kann als Leitmotiv für die folgenden Überlegungen dienen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, T. W. (Hrsg.). (1972). Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie. Darmstadt, Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  2. Bader, C. (1999). Sozialmanagement: Anspruch eines Konzepts und seine Wirklichkeit in Non-Profit-Organisationen (S. 35), Freiburg im Breisgau: Lambertus.Google Scholar
  3. Bassarak, H., & Wöhrle, A. (Hrsg.). (2008). Sozialwirtschaft und Sozialmanagement im deutschsprachigen Raum: Bestandsaufnahme und Perspektiven; [Ergebnisse des Vier-Länder- Kongresses vom 24. – 26. April 2008 in Luzern]. Augsburg: ZIEL.Google Scholar
  4. Böhret, C., Klages, H., Reinermann, H., & Siedentopf (Hrsg.). (1987). Herausforderungen an die Innovationskraft der Verwaltung: Referate, Berichte, Stellungnahmen und Diskussionsergebnisse der Verwaltungswissenschaftlichen Arbeitstagung des Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung bei der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer vom 8. bis 10. Oktober. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  5. Bundeszentrale für politische Bildung: www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche…eine…/wirtschaftliche-entwicklung? Zugriff: 15.09.2016.
  6. Crouch, C. (2011). Das befremdliche Überleben des Neoliberalismus – Postdemokratie II. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Dahme, J., & Wohlfahrt, N. (Hrsg.). (2012). Produktionsbedingungen sozialer Arbeit in Europa: Analysen und Länderberichte. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  8. Deckstein, D. (1994). Süddeutsche Zeitung Nr. 53 5/6 März 1994, S. 4.Google Scholar
  9. Evers, A. (2003). Soziale Unternehmen – die Zukunft öffentlicher sozialer Dienstleistungen anders denken! In: Theorie und Praxis Sozialer Arbeit. Weinheim: Beltz-Verlag.Google Scholar
  10. Frey, D. (1994). Süddeutsche Zeitung 7/3, 1994, S. 24.Google Scholar
  11. Fukuyama, F. (1992). Das Ende der Geschichte. München: Kindler.Google Scholar
  12. Graffe, F. u. a. (2004). Fit für die Zukunft: kommunale Sozialpolitik im Wandel; die Neuorganisation des Sozialreferates der Landeshauptstadt München. München: Landeshauptstadt München, Sozialreferat.Google Scholar
  13. Jann, W. (1996). Moderner Staat und effiziente Verwaltung. Zur Reform des öffentlichen Sektors. In: Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit. Berlin/Frankfurt: Suhrkamp-Verlag.Google Scholar
  14. Kellermann, C. (2006). Die Organisation des Washington Consensus: Der Internationale Währungsfonds und seine Rolle in der internationalen Finanzarchitektur. Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  15. Seibel, W. (1994). Funktionaler Dilettantismus. Erfolgreich scheiternde Organisationen im „Dritten Sektor“ zwischen Markt und Staat. Baden-Baden: Nomos-Verl.-Ges.Google Scholar
  16. KGSt-Bericht (1993). Das neue Steuerungsmodell: Begründung, Konturen, Umsetzung / [Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsvereinfachung (KGSt)], Köln: KGSt.Google Scholar
  17. Schwarz, G. (1995). Sozialmanagement, 2., unveränd. Aufl. Alling: Sandmann.Google Scholar
  18. Schwarz, G., & Beck, R. (2010). Sozialstaat, Sozialpolitik und Sozialverwaltung im Kontext der politischen Entwicklung. Brandenburg an der Havel: Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer an der FH.Google Scholar
  19. Streeck, W. (2013). Gekaufte Zeit: Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus. Berlin/ Frankfurt: Suhrkamp-Verlag.Google Scholar
  20. Streit, M. E. (Hrsg.). (1988). Wirtschaftspolitik zwischen ökonomischer und politischer Rationalität – Festschrift für Herbert Giersch. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  21. Wendt, W. R. (Hrsg.). (2013). Sozialwirtschaft kompakt: Grundzüge der Sozialwirtschaftslehre. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Wollmann, H. (1996). Verwaltungsmodernisierung: Ausgangsbedingungen, Reformanläufe und aktuelle Modernisierungsdiskurse. In: C. Reichardt & H. Wollmann (Hrsg.), Kommunalverwaltung im Modernisierungsschub? (S. 1-49). Basel/Boston/Berlin: Birkhäuser Verlag.Google Scholar
  23. Wöhrle, A. (2000). Gesamtkonzeption aller Präsenzeinheiten, FVL-Fernstudienverbund der Länder (Hrsg.).Google Scholar
  24. Wöhrle, A. (Hrsg.). (2012). Auf der Suche nach Sozialmanagementkonzepten und Managementkonzepten für und in der Sozialwirtschaft, Bd. 3. Entwürfe mit mittlerer Reichweite und Arbeiten an den Nahtstellen. Augsburg: ZIEL.Google Scholar
  25. Wöhrle, A., Fritze, A., Prinz, T., & Schwarz, G. (Hrsg.). (2016). Sozialmanagement – Eine Zwischenbilanz. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. Wöhrle, A. (2016). Die Entdeckung der eigenen Steuerung. Die Entstehung des Sozialmanagements zwischen Abwehr und Erweiterung. In: S. Busse, G. Ehlert, R. Becker-Lenz & S. Müller-Nermann (Hrsg.), Professionalität und Organisation (S. 227-254). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations