Lehren, Lernen und Emotion Betrachtung und praktische Anwendung des Faktors Emotion im Kontext von Lehren und Lernen

Chapter

Zusammenfassung

Das deutsche Fremdwort Emotion ist dem gleichbedeutenden französischen émotion, einer Ableitung von émouvoir, unter formaler Anlehnung an das französische motion, entlehnt. Dieses Wort entstammt dem lateinischen emovere (Kluge 2011, 244 und Duden 2007, 391). Im Kluge (2011, 244) ist ergänzend das deutsche Wort Gefühl angeführt. Im Duden (2007, 391) wird zusätzlich auf Affekt verwiesen. Das Fachwort Affekt ist entlehnt aus dem lateinischen affectus ursprünglich afficere, das wiederum aus der Zusammensetzung von facere (factum) und ad‐ abstammt (Kluge 2011, 19 und Duden 2007, 51).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alinsky, S. D. (1989): Rules for Radicals. A Practical Primer for Realistic Radicals. Reprint. New York: Vintage Books.Google Scholar
  2. Böhme, H. (2009): Vom phobos zur Angst. Zur Transformations‐ und Kulturgeschichte derGoogle Scholar
  3. Angst. In: Harbsmeier, M./ Möckel, S. (Hg.): Pathos, Affekt, Emotion. Transformationen der Antike. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  4. Bull, N. (1968): The Attitude Theory of Emotion. New York/ London: Johnson Reprint Corporation.Google Scholar
  5. Ciompi, L. (1997): Die emotionalen Grundlagen des Denkens. Entwurf einer fraktalen Affektlogik. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  6. Ciompi, L. (1998 [1. Aufl. 1982]): Affektlogik. Über die Struktur der Psyche und ihre Entwicklung. 5. Auflage. Stuttgart: Clett‐Cotta.Google Scholar
  7. Devereux, G. (1992): Angst und Methode in den Verhaltenswissenschaften. Übersetzt von Caroline Neubaur und Karin Kersten. 3. Auflage. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. Im Original (1967): From anxiety to method in the behavioral sciences. Paris: The Hague/ Mouton & Co.Google Scholar
  8. Duden (2007): Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4., aktualisierte Auflage. Mannheim/ Leipzig/ Wien/ Zürich: Dudenverlag.Google Scholar
  9. Harbsmeier, M., Möckel, S. (2009): Antike Gefühle im Wandel. Eine Einleitung. In: Harbsmeier, M., Möckel, S. (Hg.): Pathos, Affekt, Emotion. Transformationen der Antike. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  10. Heintel, P. (1977): Politische Bildung als Prinzip aller Bildung. Wien: Jugend und Volk Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  11. Kleinginna, P. R., Kleinginna, A. (1981): A categorized list of emotion definitions, with suggestions for a consensual definition. Motivation and Emotion 5: 345‐379Google Scholar
  12. Kluge (2011): Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Bearbeitet von Elmar Seebold. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Berlin/ Boston: De Gruyter.Google Scholar
  13. Kraler, C., Schnabel‐Schüle, H., Schratz, M., Weyand, B. (Hg.) (2012): Kulturen der Lehrerbildung. Professionalisierung eines Berufsstandes im Wandel. Münster: Waxmann Verlag.Google Scholar
  14. Krause, R. (2008): Affekt, Emotion, Gefühl. In: Mertens, W., Waldvogel B. (Hg.): Handbuch psychoanalytischer Grundbegriffe. 3., überarb. und erw. Auflage. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  15. Salzberger‐Wittenberg, I., Henry‐Williams, G., Osborne, E. (1997): Die Pädagogik der Gefühle. Emotionale Erfahrungen beim Lehren und Lernen. Aus dem Engl. übers. von Brigitte Rapp. Wien WUV‐Universitätsverlag.Google Scholar
  16. Schuster, R. J. (2016a): Wissenschaft Macht Politik. In: Lind, G., Pany, D. (Hg.): Ambivalenzraum Universität. Berlin: Neofelis Verlag.Google Scholar
  17. Schuster, R. J. (2016b): Einführung in die Didaktik der Selbstorganisation. Didaktisches Konzept zur Erweiterung der Selbstorganisationskompetenz von Studierenden. In: systhemia – Systemische Pädagogik. Band 13. Reihenherausgeber: Arnold, R. Hohengehren: Schneider Verlag.Google Scholar
  18. Schuster, R. J. (2015): On teaching leadership intervention science in action theoretical background and design of a lecture on leadership. Gruppendynamik und Organisationsberatung, 46(2), 213‐235. Springer SharedIt: http://rdcu.be/mEUa. Zugegriffen: 27. Juli 2017.
  19. Schwarz, G. (2001): Konfliktmanagement. Konflikte erkennen, analysieren, lösen. 5. Auflage. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  20. Ulich, D., Mayring, Ph. (2003): Psychologie der Emotionen. 2., überarb. und erw. Auflage. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule BFI WienWienÖsterreich

Personalised recommendations