Advertisement

Mobile Learning und Schulentwicklung

  • Mandy Schiefner-RohsEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Tablets, Handys und Smartphones sind immer häufiger im Besitz von Kindern und Jugendlichen, aber auch von Lehrerinnen und Lehrern. Schaut man sich die Geräteformen genauer an, so sind zwei Merkmale dieser für den folgenden Text relevant: Zum einen sind diese Geräte so klein und handlich, dass sie mobil und damit überall genutzt werden können, zum anderen ermöglichen sie Zugang und Vernetzung, wie dies bisher kaum möglich war. Medienhandeln findet damit per se immer und überall statt, immer mehr Orte werden zu Medienorten, so auch die Schule. Und immer mehr Orte werden dadurch mit der Schule damit verbunden. Ausgehend von Unterrichts(-entwicklungs-)projekten nimmt der vorliegende Beitrag dezidiert eine Perspektive von Schulentwicklung ein und fragt nach Implikationen von mobilem Lernen für die Institution und Organisation Schule. Adressiert werden dabei vor allem Fragen nach der Rolle von Kontexten und deren Verbindung durch Medien innerhalb und außerhalb von Bildungsinstitutionen sowie Fragen nach Lehrer-, Lehrerinnen- und Schulleitungshandeln, vor allem unter dem Aspekt von Professionalisierung. Nicht aufgenommen werden können aus Platzgründen Aspekte um die mit der mobilen Medienpraxis einhergehende Veränderungen einer Pädagogisierung der Alltagswelt.

Schlüsselwörter

Mobiles Lernen Schulentwicklung Unterrichtsentwicklung Organisationsentwicklung Personalentwicklung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aßmann, S., & Herzig, B. (2015). Integrative Medienbildung in der Geschichtsdidaktik am Beispiel von TwHistory-Projekten. In C. Pallaske (Hrsg.), Medien machen Geschichte. Neue Anforderungen an den geschichsdidaktischen Medienbegriff im digitalen Wandel. Berlin, 67-84.Google Scholar
  2. Bartz, A. (2016). Grundlagen organisatorischer Gestaltung. In H. Buchen & H.-G. Rolff (Hrsg.), Professionswissen Schulleitung. Weinheim, Basel, 365- 417.Google Scholar
  3. Bastian, J., Combe, A., & Reh, S. (2002). Professionalisierung und Schulentwicklung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 5(3), 417-435.Google Scholar
  4. Blömeke, S. (2001). Analyse von Konzepten zum Erwerb medienpädagogischer Kompetenz. Folgerungen aus den Ansätzen von Dieter Baacke und Gerhard Tulodziecki. In B. Bachmair, D. Spanhel & C. de Witt (Hrsg.), Jahrbuch Medienpädagogik 2. Opladen 27-47.Google Scholar
  5. Blömeke, S., & Herzig, B. (2009). Schule als gestaltete und zu gestaltende Institution – ein systematischer Überblick über aktuelle und historische Schultheorien. In S. Blömeke, T. Bohl, L. Haag, G. Lang-Wojtask & W. Sacher (Hrsg.), Handbuch Schule. Theorie – Organisation – Entwicklung. Bad Heilbrunn, Stuttgart, 15-28.Google Scholar
  6. Bos, W., Lorenz, R., Endberg, M., Schaumburg, H., Schulz-Zander, R., & M. Senkbeil (2015). Schule digital – Der Länderindikator 2015. Schulische Nutzung digitaler Medien im Bundländervergleich. Münster.Google Scholar
  7. Breiter, A., Fischer, A., & Stolpmann, B. E. (2010). Planung, Analye und Benchmarking der Gesamtausgaben von IT-Systemlösungen für die pädagogische Nutzung neuer Medien in Schulen. Benchmarkingstudie über die Gesamtausgaben in vier Schulprojekten. Schulen ans Netz e. V., Bonn.Google Scholar
  8. ten Brummelhuis, I. I., ter Hoeven, C. I., Bakker, A. B., & Peper, B. (2011). Breaking through the loss cycle of burnout: The role of motivation. Journal of Occupational and Organizational Psychology, 84, 268-287.Google Scholar
  9. Buhren, C. G., & Rolff, H.-G. (2012). Handbuch Schulentwicklung und Schulentwicklungsberatung. Weinheim, Basel.Google Scholar
  10. Eickelmann, B. (2010). Digitale Medien in Schule und Unterricht erfolgreich implementieren. Eine empirische Analyse aus Sicht der Schulentwicklungsforschung. Münster et al.Google Scholar
  11. Fend, H. (2008). Schule gestalten. Systemsteuerung, Schulentwicklung und Unterrichtsqualität. Wiesbaden.Google Scholar
  12. Fisher, T., Higgins, Ch., & Loveless, A. (2006). Teachers learning with digital technologies: A review of research and projects. Bristol.Google Scholar
  13. Heinen, R., Kerres, M., & Schiefner-Rohs, M. (2013). Auf dem Weg zur Medienschule: Begleitung der Integration von privaten, mobilen Endgeräten in Schulen. Schulpädagogik heute 4 (7), 1-13.Google Scholar
  14. Herrlitz, H.-G., Hopf, W., & Titze, H. (1997). Institutionalisierung des öffentlichen Schulsystems. In M. Beaethge & K. Nevermann (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Bd 5: Organisation, Recht und Ökonomie des Bildungswesesns. Stuttgart, 55-71.Google Scholar
  15. Hölterhof, T., & Schiefner-Rohs, M. (2014). Partizipation durch Peer-Education: Selbstbestimmung und Unstetigkeit in schulischen (Medien-)Bildungsprozessen. In R. Biermann, J. Fromme & D. Verständig (Hrsg.), Partizipative Medienkulturen. Wiesbaden, 283-299.Google Scholar
  16. Horster, L. (2016). Changemanagement und Organisationsentwicklung. In H. Buchen & H.-G. Rolff (Hrsg.), Professionswissen Schulleitung. Weinheim, Basel, 229-295.Google Scholar
  17. Hug, T. (2010). Mobiles Lernen. In K.-U. Hugger & M. Walber (Hrsg.), Digitale Lernwelten: Konzepte, Beispiele und Perspektiven. Wiesbaden, 193-211.Google Scholar
  18. Krotz, F. (2007). Medidatisierung. Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden.Google Scholar
  19. Kuhn, J., Müller, A., Müller, W., & Vogt, P. (2011). „Zeitungsaufgaben“ und andere authentische Problemstellungen: Impulse für die Aufgabenkultur aus der physikdidaktischen Forschung. Naturwissenschaften im Unterricht (NiU) – Physik 22 (121), 4-10.Google Scholar
  20. Kultusministerkonferenz (KMK, 2016). Bildung in Deutschland 2016. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration. Bielefeld.Google Scholar
  21. Laurillard, D. (2007). Pedagogical forms for mobile learning. In N. Pachler (Ed.), Mobile learning: towards a research agenda. London, 153-175. http://eprints.ioe.ac.uk/627/1/Mobile_C6_Laurillard.pdf. Zugegriffen: 01. November 2017.
  22. Lindemann, H. (2010). Unternehmen Schule: Organisation und Führung in Schule und Untericht. Göttingen.Google Scholar
  23. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (MPFS, 2016) (Hrsg.). JIM-Studie 2017. Stuttgart.Google Scholar
  24. Pachler, N., Bachmair, B., & Cook, J. (2010). Mobile learning. Structures, agencys, practices. New York/NY.Google Scholar
  25. Rolff, H.-G. (2007). Studien zu einer Theorie der Schulentwicklung. Weinheim, Basel.Google Scholar
  26. Schiefner-Rohs, M. (2014a). ‚Grenzenlose‘ Medienbildung in der Schule – (Pädagogisches) Medienhandeln unter Bedingungen der Bildungsinstitution Schule. merz: medien + erziehung 58 (6), 74-82.Google Scholar
  27. Schiefner-Rohs, M. (2014b). Von der Hosentasche in den Schulalltag? Mobiles Lernen unter dem Blickwinkel von Schulentwicklung. computer+unterricht 25 (97), 10-11.Google Scholar
  28. Schiefner-Rohs, M. (2016a). Mediale Handlungspraktiken von Referendarinnen und Referendaren. In J. Bastian & S. Aufenanger (Hrsg.), Tablets in Schule und Unterricht. Forschungsergebnisse zum Einsatz digitaler Medien. Wiesbaden, 277-399.Google Scholar
  29. Schiefner-Rohs, M. (2016b). Schulleitung in der digital geprägten Gesellschaft. In H. Buchen & H.-G. Rolff (Hrsg.), Professionswissen Schulleitung. Weinheim, Basel, 1402-1419.Google Scholar
  30. Schiefner-Rohs, M., Heinen, R., & Kerres, M. (2013). Private Computer in der Schule: zwischen schulischer Infrastruktur und Schulentwicklung. MedienPädagogik: Zeitschrift für Praxis und Theorie der Medienbildung. http://www.medienpaed.com/Documents/medienpaed/2013/schiefner-rohs1304.pdf. Zugegriffen: 09. Dezember 2017
  31. Seipold, J., Rummler, K., & Rasche, J. (2010). Medienbildung im Spannungsfeld alltäglicher Handlungsmuster und Unterrichtsstrukturen. In B. Bachmair (Hrsg.), Medienbildung in neuen Kulturräumen. Die deutschsprachige und britische Diskussion. Wiesbaden, 227-241.Google Scholar
  32. Sharples, M., & Pea, R. (2014). Mobile Learning. In R. Sawyer (Ed.), The Cambridge Handbook of the Learning Sciences. Cambridge, 501-521.Google Scholar
  33. Sharples, M., Taylor, J., & Vavoula, G. (2008). A Theory of Learning for the Mobile Age. In R. Andrews & C. Haythornthwaite (Eds.), The Sage handbook of e-learning research. Los Angeles/CA, 221-247.Google Scholar
  34. Traxler, J. (2009). Current State of Mobile Learning. In M. Ally (Ed.), Mobile Learning. Athabasca (CAN), 9-24.Google Scholar
  35. Wiater, W. (2002). Theorie der Schule. Donauwörth.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.KaiserslauternDeutschland

Personalised recommendations