Forschendes Lernen mit digitalen Medien im Kontext von Mobile Learning

Chapter

Zusammenfassung

Forschendes Lernen stellt einen Lernansatz dar, der im hochschuldidaktischen Kontext immer wieder rezipiert wird. Im Zuge der verstärkten Digitalisierung des Hochschulraums, des hochschulischen Forschens, Lehrens und Lernens, wird forschendes Lernen zu einem forschenden Lernen mit digitalen Medien. Durch das Mobilitätspotenzial digitaler Medien und die Mobilität, die forschendem Lernen als einem forschungspraktisch hochschulischen Lernprozess zu eigen ist, wird ein forschendes Lernen mit digitalen Medien zu einer hochschulspezifischen Form von Mobile Learning.

Schlüsselwörter

Augmented Reality forschendes Lernen mit digitalen Medien E-Science Mobile Learning 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albrecht, S., Fraas, C., Gerth, M., Herbst, S., Kahnwald, N., Kawalek, J, Köhler, T., Pentzold, C., Saupe, V., Schwendel, J. Stark, A., Weller, A., & Welz, T. (2011). Web 2.0 in der akademischen Praxis. Herausforderungen und strategische Optionen. In T. Köhler & J. Neumann (Hrsg.), Wissensgemeinschaften. Digitale Medien – Öffnung und Offenheit in Forschung und Lehre. Münster, 375-377.Google Scholar
  2. Arnold, P., Killian, L., Thillosen, A., & Zimmer, G. (2011). Handbuch E-Learning. Lehren und Lernen mit digitalen Medien. Bielefeld.Google Scholar
  3. Aschenbrenner, A., Blanke, T., Dunn, S., Kerzel, M., Rapp, A., & Zielinski, A. (2007). Von e-Science zu e-Humanities – Digital vernetzte Wissenschaft als neuer Arbeits- und Kreativbereich für Kunst und Kultur. Bibliothek Forschung und Praxis 31 (1), 11-21.Google Scholar
  4. Bundesassistentenkonferenz (BAK, 1970). Forschendes Lernen – Wissenschaftliches Prüfen: Ergebnisse der Arbeit des Ausschusses für Hochschuldidaktik. Bonn.Google Scholar
  5. Cheng, P. H., Yang, Y. T. C., Chang, S. H. G., & Kuo, F-R. R. (2016). 5E Mobile Inquiry Learning Approach for Enhancing Learning Motivation and Scientific Inquiry Ability of University Students. Education IEEE Transactions on Education 59 (2), 147-153.Google Scholar
  6. Cronshagen, J., Hogh, P., & Wöltjen, T. (2016). Lehre im Format welcher Forschung? Überlegungen zum Forschungsbegriff am Beispiel der Geschichte, der Philosophie und der Sportsoziologie. In D. Kergel & B. Heidkamp (Hrsg.), Forschendes Lernen 2.0. Partizipatives Lernen zwischen Globalisierung und medialem Wandel. Wiesbaden, 229-244.Google Scholar
  7. Dewey, J. (1916/1993). Demokratie und Erziehung. Weinheim.Google Scholar
  8. Dewey, J. (1936/2008). Logik. Die Theorie der Forschung. Frankfurt a. M.Google Scholar
  9. Fichten, W. (2013). Über die Umsetzung und Gestaltung Forschenden Lernens im Lehramtsstudium. Verschriftlichung eines Vortrags auf der Veranstaltung „Modelle Forschenden Lernens“ in der Bielefeld School of Education 2012 (Vortrag). https://www.uni-oldenburg.de/fileadmin/user_upload/diz/download/Publikationen/Lehrerbildung_Online/Fichten_01_2013_Forschendes_Lernen.pdf. Zugegriffen: 13. August 2017.
  10. Freinet, C. (2000). Pädagogische Werke, Bd. 2. Paderborn.Google Scholar
  11. Gaiser, B. (2008). Lehre im Web 2.0 – Didaktisches Flickwerk oder Triumph der Individualität? http://www.e-teaching.org/didaktik/kommunikation/08-09-12_Gaiser_Web_2.0.pdf. Zugegriffen: 05. September 2014.
  12. Gaiser, B., & Thillosen, A. (2009). Hochschullehre 2.0 zwischen Wunsch und Wirklichkeit. In N. Apostolopoulos, H. Hoffmann, V. Mansmann & A. Schwill (Hrsg.), E-Learning 2009. Lernen im digitalen Zeitalter. Münster, 185-196.Google Scholar
  13. Gibson, E. J. (1998). Exploratory Behavior in the Development of Perceiving, Acting, and the Acquiring of Knowledge. Annual Review of Psychology 39 (42), 417-430.Google Scholar
  14. Gopnik, A. (2009). Kleine Philosophen. Was wir von unseren Kindern über Liebe, Wahrheit und den Sinn des Lebens lernen können. Berlin.Google Scholar
  15. Grell, P., & Rau, F. (2011). Partizipationslücken – Social Software in der Hochschullehre. Medien-Pädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung.  https://doi.org/10.21240/mpaed/21/2011.11.21.x
  16. Hastedt, H. (2012). Was ist Bildung. Eine Textanthologie. Stuttgart.Google Scholar
  17. Heidkamp, B. (2014). E-Science und forschendes Lernen. In O. Zawacki-Richter, D. Kergel, N. Kleinefeld, P. Muckel, J. Stöter & K. Brinkmann (Hrsg.), Teaching Trends 14. Offen für neue Wege: Digitale Medien in der Hochschule. Münster, 51-69.Google Scholar
  18. Heise, N. (2011). Alles neu macht das Netz? – Ethik der Internetforschung. Eine qualitativ-heuristische Befragungsstudie. In T. Köhler & J. Neumann (Hrsg.), Wissensgemeinschaften, Digitale Medien – Öffnung und Offenheit in Forschung und Lehre. Münster, 339-341.Google Scholar
  19. Hochmuth, H., Kartsovnik, Z., Vaas, M., & Nisto, N. (2009). Podcasting im Musikunterricht. Eine Anwendung der Theorie forschenden Lernens. In N. Apostolopoulos, H. Hoffmann, V. Mansmann & A. Schwill (Hrsg.), E-Learning 2009. Lernen im digitalen Zeitalter. Münster, 246-255.Google Scholar
  20. Huber, L. (2009). Warum Forschendes Lernen nötig und möglich ist. https://www.fh-potsdam.de/fileadmin/user_upload/forschen/material-publikation/Huber_Warum_Forschendes_Lernen_noetig_und_moeglich_ist.pdf. Zugegriffen: 23. August 2015.
  21. Huber, L. (2013). Die weitere Entwicklung des Forschenden Lernens. Interessante Versuche – dringliche Aufgaben. In L. Huber, M. Kröger & H. Schelhowe (Hrsg.), Forschendes Lernen als Profilmerkmal einer Universität, Beispiele aus der Universität Bremen. Bielefeld, 21-36.Google Scholar
  22. Huber, L. (2014). Forschungsbasiertes, Forschungsorientiertes, Forschendes Lernen: Alles dasselbe? Ein Plädoyer für eine Verständigung über Begriffe und Unterscheidungen im Feld forschungsnahen Lehrens und Lernens. Das Hochschulwesen. Forum für Hochschulforschung, -praxis und -politik 62 (1+2), 32-39.Google Scholar
  23. Huber, L., Kröger, M., & Schelhowe, H. (Hrsg.) (2013). Forschendes Lernen als Profilmerkmal einer Universität. Beispiele aus der Universität Bremen. Bielefeld.Google Scholar
  24. Hutchings, W. (2006). Principles of Enquiry-Based Learning. http://www.ceebl.manchester.ac.uk/resources/papers/ceeblgr002.pdf. Zugegriffen: 12. August 2015.
  25. Hutchings, W. (2007). Enquiry-Based Learning: Definitions and Rationale. http://www.campus.manchester.ac.uk/ceebl/resources/papers/hutchings2007_definingebl.pdf. Zugegriffen: 15. Juli 2015.
  26. Jones, A. C., Scanlon, E., & Clough, G. (2013). Mobile learning: two case studies of supporting inquiry learning in informal and semiformal settings. Computers & Education.  https://doi.org/10.1016/j.compedu.2012.08.008
  27. Kalz, M., Specht, M., Klamma, R., Chatti, M. A., & Kober, R. (2007). Kompetenzentwicklung in Lernnetzwerken für das lebenslange Lernen. In U. Dittler, M. Kindt & C. Schwarz (Hrsg.), Online-Communities als soziale Systeme. Wikis, Weblogs und Social Software im E-Learning. Münster, 181-197.Google Scholar
  28. Kergel, D. (2014a). Forschendes Lernen 2.0 – lerntheoretische Fundierung und Good Practice. In O. Zawacki-Richter, D. Kergel, N. Kleinefeld, P. Muckel, J. Stöter & K. Brinkmann (Hrsg.), Teaching Trends 14. Offen für neue Wege: Digitale Medien in der Hochschule. Münster, 37-50.Google Scholar
  29. Kergel, D. (2014b). Measuring self-experience within enquiry-based e-learning processes: On the need for qualitative oriented evaluation strategies within enquiry-based e-learning. In T. Bastiaens & G. Marks (Eds.), E-Learn 2014, World Conference on E-Learning, October 27-30, New Orleans, LA. Wayneville/NC, 972-979.Google Scholar
  30. Kergel, D. (2015). Strategien zur Qualitätssicherung für ein forschendes Lernen mit digitalen Medien. In Hamburger eLearning Magazin 14, 18-21.Google Scholar
  31. Kergel, D. (2016). Glücklich forschend Lernen – Wissenschaftstheoretische Überlegungen zum forschenden Lernen. In D. Kergel & B. Heidkamp (Hrsg.), Forschendes Lernen 2.0., Partizipatives Lernen zwischen Globalisierung und medialem Wandel. Wiesbaden, 179-211.Google Scholar
  32. Kergel, D., &, Heidkamp, B. (2015). Forschendes Lernen mit digitalen Medien. Ein Lehrbuch: #theorie #praxis #evaluation. Münster.Google Scholar
  33. Lehr, C. (2012). Web 2.0 in der universitären Lehre. Ein Handlungsrahmen für die Gestaltung technologiegestützter Lernszenarien. Boizenburg.Google Scholar
  34. Motiwalla, L. F. (2007). Mobile Learning: A framework and evaluation. Computers & Education 49 (3), 581-596.Google Scholar
  35. Nietzsche, F. (1980). Gesammelte Werke, Bd.3. Frankfurt a. M.Google Scholar
  36. O’Reilly, T. (2006). Web 2.0 Compact Definition: Trying Again. http://radar.oreilly.com/2006/12/web-20-compact-definition-tryi.html. Zugegriffen: 18. Mai 2017.
  37. Piaget, J. (1975). Die Entwicklung des Erkennens III. Das biologische Denken. Das psychologische Denken. Das soziologische Denken. Stuttgart.Google Scholar
  38. Pieri, M., & Diamantini, D. (2009). From E-Learning to Mobile Learning: New opportunities. In M. Ally (Ed.) (2009), Mobile Learning. Transforming the Delivery of Education and Training. Edmonton, 183-194.Google Scholar
  39. Popper, K. R. (1974). Logik der Forschung. Tübingen.Google Scholar
  40. Reich, K. (2008). Konstruktivistische Didaktik. Das Lehr- und Studienbuch mit Onlinemethodenpool. Weinheim.Google Scholar
  41. Reinmann, G. (2009). Wie praktisch ist die Universität? Vom situierten zum forschenden Lernen mit digitalen Medien. In M. Schulz & A. Neusius (Hrsg.), Tagungsband zum 6. Fernausbildungskongress der Bundeswehr. Preprint, 1-19.Google Scholar
  42. Reinmann, G. (2010). Forschendes Lernen mit digitalen Medien: Gedanken aus einer Perspektive der Lebensspanne [Vortrag]. http://gabi-reinmann.de/wp-content/uploads/2010/06/Vortrag_Augsburg_Juni-10.pdf. Zugegriffen: 12. August 2015.
  43. Reinmann, G. (2011). Forschendes Lernen und wissenschaftliches Prüfen: die potentielle und faktische Rolle der digitalen Medien. In T. Meyer, W.-H. Tan, C. Schwalbe & R. Appelt (Hrsg.), Medien & Bildung Institutionelle Kontexte und kultureller Wandel. Wiesbaden, 291-305.Google Scholar
  44. Reinmann, G. (2016). Gestaltung akademischer Lehre. In K. Zierer (Hrsg.), Jahrbuch Allgemeine Didaktik 2016, Allgemeine Didaktik und Hochschule. Baltmannsweiler, 45-60.Google Scholar
  45. Schulte, J., Keil, R., & Oberhoff, A. (2011). Unterstützung des ko-aktiven Forschungsdiskurses durch Synergien zwischen E-Learning und E-Science. In T. Köhler & J. Neumann (Hrsg.), Wissensgemeinschaften. Digitale Medien – Öffnung und Offenheit in Forschung und Lehre. Münster, 81-91.Google Scholar
  46. Schwalbe, C. (2011). Die Universität der Buchkultur im digital vernetzten Medium. In T. Meyer, W.-H. Tan, C. Schwalbe & R. Appelt (Hrsg.), Medien & Bildung Institutionelle Kontexte und kultureller Wandel. Wiesbaden, 179-192.Google Scholar
  47. Seiler-Schiedt, E. (2013). Digitale Medien als Brücken zwischen Forschung und Lehre: Wie unterstützen Informations- und Kommunikationstechnologien die Forschungsuniversität? In C. Bremer & D. Krömker (Hrsg.), E-Learning zwischen Vision und Alltag: zum Stand der Dinge. Münster, 266-276.Google Scholar
  48. Sharples, M., Taylor, J., & Vavoula, G. (2005). Towards a theory of mobile learning. Proceedings of mLearn. http://iamlearn.org/mlearn-archive/mlearn2005/CD/papers/Sharples-%20Theory%20of%20Mobile.pdf. Zugegriffen: 13. August 2017.
  49. Shih, J.-L., Chuang, C.-W., & Hwang, G.-J. (2010). An Inquiry-based Mobile Learning Approach to Enhancing Social Science Learning Effectiveness. Journal of Educational Technology & Society 13 (4), 50-62.Google Scholar
  50. Traxler, J. (2005). Mobile Learning: It’s here, but what is it. Interactions 9(1), 1-12.Google Scholar
  51. Willison, J., & O’Regan, K. (2007). Commonly known, commonly not known, totally unknown: a framework for students becoming researchers. Higher Education Research & Development 26 (4), 393-409.Google Scholar
  52. de Witt, C. (2013). Vom E-Learning zum Mobile Learning – wie Smartphones und Tablet PCs Lernen und Arbeit verbinden. In C. de Witt & A. Sieber (Hrsg.), Mobile Learning: Potenziale, Einsatzszenarien und Perspektiven des Lernens mit mobilen Endgeräten. Wiesbaden, 13-26.Google Scholar
  53. Zimmerman, B. J. (1990). Self-Regulated Learning and Academic Achievement. An Overview. Educational Psychologist 25(1), 3-17.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.HildesheimDeutschland
  2. 2.Kamp-LintfortDeutschland

Personalised recommendations